poland v saudi arabia DOHA, CA - 26.11.2022: POLAND V SAUDI ARABIA - LEWANDOWSKI Robert of Poland during a match between Poland and Saudi Arabia, valid for the group stage of the World Cup, held at Ed ...
Robert Lewandowski erzielte den 2:0-Siegtreffer für die polnische Nationalmannschaft.Bild: imago/ foto arena
WM 2022

WM 2022: Robert Lewandowski erlöst Polen – Saudi-Arabien mit engagiertem Auftritt

26.11.2022, 16:0326.11.2022, 16:04

Saudi-Arabien bleibt bei einem erneut starken und engagierten Auftritt glücklos. Trotz starker Anfangsphase konnte sich das Team von Hervé Renard nicht belohnen. Mit einem 2:0-Sieg nimmt das Team rund um Kapitän Robert Lewandowski Kurs auf das Achtelfinale. Der Stürmer erzielte das entscheidende 2:0.

Enttäuscht von dem Ergebnis verließen noch vor dem Ablauf der Nachspielzeit viele saudi-arabische Fans das Stadion.

Die Tore

1:0 Piotr Zieliński (40.)
2:0 Robert Lewandowski (82.)

Zahl des Spiels: 20

Die polnische Nationalmannschaft war bei den vergangenen Weltmeisterschaften eher für ihre Standardstärke bekannt. Das Tor zum 1:0 von Piotr Zieliński war nicht nur für den weiteren Turnierverlauf Polens enorm wichtig, sondern außerdem seit 20 Jahren das erste Tor der Weiß-Roten bei einer WM, welches sie aus dem Spiel heraus erzielt haben. Die anderen Tore wurden stets nach ruhenden Bällen geschossen.

DIE Szene des Spiels

In der ersten Minute der Nachspielzeit der ersten Halbzeit stellte der polnische Nationalkeeper Wojciech Szczęsny unter Beweis, warum er auf seiner Position immer noch zur Weltklasse gehört.

Nicht nur parierte er den umstrittenen Strafstoß von Saudi-Arabiens Salem Al-Dawsari. Auch den Nachschuss von Mohammed Al-Burayk konnte er mit der bislang vermutlich besten Parade des Turniers sehenswert über die Latte lenken.

Auch in der Folge überzeugte der Torwart von Juventus Turin auf ganzer Linie und sorgte mit weiteren Glanzparaden dafür, dass Polen bei der Weltmeisterschaft weiterhin ohne Gegentor bleibt.

Gegen Saudi-Arabien brillierte der polnische Torhüter Wojciech Szczęsny
Gegen Saudi-Arabien brillierte der polnische Torhüter Wojciech Szczęsny Bild: imago/ matthias koch

Kuriosität der Partie

Wie umkämpft die Partie war, lässt sich allein an der ungewöhnlich hohen Anzahl an Gelben Karten sehen. Bereits nach 21 gespielten Minuten sahen vier Spieler den gelben Karton. Am Ende musste der brasilianische Unparteiische Wilton Sampaio ganze fünf Verwarnungen aussprechen.

Tweet des Spiels

Die außerordentliche Körperlichkeit blieb auch den Fans in den sozialen Medien nicht verborgen. So postete eine Userin auf Twitter ein Bild aus einem Musikvideo der Sängerin Olivia Rodrigo, die in einem brennenden Zimmer steht. Betitelt ist das Bild mit den Worten: "Polen nach drei Gelben Karten in weniger als 20 Minuten".

Wie es für die Teams weitergeht

Polen trifft am 30.11. um 20 Uhr auf die argentinische Nationalmannschaft und Superstar Lionel Messi. Saudi-Arabien trifft zeitgleich auf Mexiko. Für beide Teams ist das Erreichen des Achtelfinales noch möglich.

Themen
Geldgier, Macht, Diskriminierung: Wie der DFB von seiner Vergangenheit eingeholt wird
In seiner wöchentlichen Kolumne schreibt der Fanforscher Harald Lange exklusiv auf watson über die Dinge, die Fußball-Deutschland aktuell bewegen.

Der Start in das Jahr 2023 lässt sich für den Deutschen Fußballbund auf eine medienwirksame, aber sehr unglückliche Formel bringen. Die Schlagzeilen zur DFB-Führung drehen sich in den letzten Tagen um die schäbigen Grundbegriffe des modernen Fußballs: Geldgier, Macht und Diskriminierung.

Zur Story