Bild

Der erste deutsche Ikea Katalog aus dem Jahr 1974 bild: ikea

Aus für den gedruckten Katalog: Ikea wird rein digital

Nach 70 Jahren geht eine Ära zu Ende: Ikea stellt seinen Katalog ein. "Die Entscheidung ist eine Folge des veränderten Medienkonsums und Verbraucherverhaltens", erklärte Ikea-Manager Konrad Grüss. Von nun an plant das in Schweden gegründete Unternehmen, die eigenen Produkte vor allem digital vorzustellen.

Ikea-Gründer Ingvar Kamprad hatte den ersten Katalog im Jahr 1951 noch selbst zusammengestellt. 2016 wurden auf der ganzen Welt etwa 200 Millionen Exemplare in 32 Sprachen ausgeliefert — ein Rekord für das Unternehmen. Deutschland war als umsatzstärkster Markt ganz vorne dabei. Im vergangenen Jahr wurden hierzulande noch 23 Millionen Kataloge verteilt. Der aktuelle und wohl letzte Katalog hat nur noch eine Auflage von 8,5 Millionen Exemplaren.

2016 hat Ikea 200 Millionen Kataloge in die ganze Welt verschickt

"Sowohl für unsere Kunden als auch für unsere Mitarbeitenden ist der Ikea-Katalog mit unzähligen tollen Erinnerungen und Emotionen verbunden", sagt Ikea-Manager Konrad Grüss.

Im vergangenen Jahr sei der Onlinehandel bei Ikea weltweit um 45 Prozent gewachsen und mehr als vier Milliarden Nutzer haben die Webseite aufgerufen. Das Unternehmen will Kunden jetzt besser digital erreichen und entwickelt dazu eine App.

Bild

Ikea Kataloge über die Jahre bild: Ikea

Ikea will bis 2030 klimaneutral werden

Das ganze Papier für den Katalog ist nicht gut für die Umwelt – und Ikea will bis 2030 eine positive Klimabilanz vorweisen können. Allein Ikea war im Jahr 2016 für 0,1 Prozent der weltweiten Treibhausgasemission verantwortlich, das geht aus dem Ikea Klimabericht 2019 hervor. Tatsächlich ist Ikea eher spät dran mit seiner Entscheidung, den Katalog einzustellen. Der Versandhandelsriese Otto hatte bereits Ende 2018 zum letzten Mal den 656 Seiten starken Otto-Katalog verschickt.

Wem der Abschied von den Ikea-Katalogen besonders schwerfällt, dem bleibt noch eine Menge digitaler Lesestoff aus der Vergangenheit. Ikea hat sämtliche Kataloge seit dem Jahr 1950 in einem digitalen Ikea-Museum frei zur Verfügung gestellt – in der schwedischen Originalfassung.

(lfr, mit Material von dpa/AFP)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Sweet Tooth": Diese Netflix-Änderung stößt den Fans sauer auf

Seit wenigen Tagen ist bei Netflix die Fantasy-Serie "Sweet Tooth" zu sehen, die mit ihrer skurrilen Prämisse sofort neugierig macht: Ein globaler Virusausbruch hat die Menschheit ausgelöscht, nun werden hybride Mensch-Tier-Babys geboren. Der Protagonist Gus ist eine Mischung aus Mensch und Reh und beschließt nach dem Tod seines Vaters, mehr über seine Herkunft herauszufinden.

Ausgerechnet die Hauptfigur entpuppt sich nun allerdings als großer Streitpunkt unter den Netflix-Zuschauern. Gegenüber …

Artikel lesen
Link zum Artikel