20190501 Michael Wendler im Megapark Palma, Spain, 1.5.2019, Boulevard, Michael Wendler im Megapark - Bild zeigt Michael Wendler. 1/05/19, Palma, Spain, Entertainment, Michael Wendler im Megapark - Im ...
Eine Woche nach seiner Entschuldigung, meldete sich der Wendler nun erneut in seiner Instagram-Story: "Wegen dramatischer Entwicklungen wird mein Telegram-Kanal wieder eröffnet."Bild: www.imago-images.de / nicepix.world

"Wegen dramatischer Entwicklungen": Wendler wieder bei Telegram

16.11.2020, 08:51

Eigentlich hatte Michael Wendler seinen Telegram-Kanal eingestellt, nachdem ihm seine kruden Verschwörungsmythen gehörig um die Ohren geflogen waren. Doch nun ist der Schlagersänger zurück beim umstrittenen Messengerdienst. Nach einer mehrwöchigen Auszeit schickte er mehrere Posts in seinen ursprünglich stillgelegten Kanal. Unter anderem etliche Sprachnachrichten.

Erst vor Kurzem meldete sich Michael Wendler mit einer Entschuldigung. Er sagte, er sei kein Verschwörungstheoretiker und wurde missverstanden. In Zuge dieses Rundumschlags löschte er auch sein Profil auf Telegram.

Viele Sprachnachrichten

Eine Woche nach seiner Abbitte, meldete sich der Wendler nun erneut in seiner Instagram-Story: "Wegen dramatischer Entwicklungen wird mein Telegram-Kanal wieder eröffnet."

Michael Wendler schwurbelt offenbar wieder.
Michael Wendler schwurbelt offenbar wieder.screenshot instagram

Auf Wendlers Telegram-Profil erschienen seit Freitagnachmittag etliche neue Posts – darunter Sprachnachrichten, in denen der 48-Jährige allem Anschein nach selbst zu hören ist. Er lässt sich unter anderem über prominente Kollegen aus. Er sei enttäuscht von Musikern und allen anderen Prominenten, "die nicht aufstehen und sich nicht trauen, ihre Meinung zu sagen" – "Warum schweigt jeder?".

Wendler mit vermeintlicher Kollegen-Schelte

Der Schlager-Schwurbler sagt, er könne nicht verstehen, warum so viele Prominente in Berlin für Unterstützung vom Staat demonstrieren würden. "Sie müssen doch wissen, dass es viel klüger wäre, gegen diese Pandemiemaßnahmen zu protestieren. Wenn die aufgehoben werden, dann haben sie ja auch wieder Jobs und brauchen kein Geld vom Staat."

Er schäme sich für seine Kollegen, so der Wendler weiter. Er selbst sei nur ein "kleiner Schlagersänger", es gäbe aber Promis mit mehr Macht und Einfluss.

Zu guter Letzt postete Michael Wendler dann auch noch Berichte über Donald Trump – und erkennt den Sieg von Demokrat Joe Biden nicht an. Alles ist wieder wirr, also ist alles wieder beim Alten beim Wendler.

(mse)

TV-Legende Ulrich Wickert rechnet mit Öffentlich-Rechtlichen ab

Ulrich Wickert war über Dekaden hinweg eine feste Größe im TV, 50 Jahre lang arbeitete er für die ARD. Bis 2006 präsentierte er die "Tagesthemen", die er 1991 übernommen hatte. Am 2. Dezember feiert Wickert seinen 80. Geburtstag – kurz zuvor findet er in einem Interview mit der "Bild" klare Worte über seinen einstigen Arbeitgeber und spricht über die Krise bei den Öffentlich-Rechtlichen.

Zur Story