Unterhaltung
Bild

Joko Winterscheidt: Der Moderator macht bei der Aktion des Bundesministeriums mit. Bild: imago images/ Future Image

Gesundheitsministerium ruft Prominente für wichtige Aktion zusammen

Weltweit haben sich inzwischen über 200.000 Menschen nachweislich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Die Ausbreitung nimmt rasant zu. In Deutschland gibt es bereits über 11.000 registrierte Fälle.

Das Robert-Koch-Institut empfiehlt, dass sich Kontaktpersonen von Erkrankten für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben. Darüber hinaus sollen regelmäßige Handhygiene und ein Mindestabstand von ein bis zwei Metern eingehalten werden. Es gilt, Menschenansammlungen zu vermeiden.

Das Bundesministerium für Gesundheit hat zur Verdeutlichung dieser Empfehlung den Hashtag #wirbleibenzuhause ins Leben gerufen. Das Ministerium sorgt unter dem Aufruf "Zusammen gegen Corona" für Aufklärung. Auch prominente Gesichter haben sich dieser Kampagne angeschlossen und teilen die wichtige Botschaft auf ihren Social-Media-Kanälen.

Joko Winterscheidt und weitere Promis senden wichtige Botschaft

Joko Winterscheidt meldet sich ebenfalls mit einer Videobotschaft zu Wort und unterstützt somit die Aktion. "Leute, das hier ist keine Probe, das ist der Ernstfall. Nehmt es ernst und bleibt daheim. Wenn ich noch einen im Café sitzen sehe, dem schütte ich sein Getränk über den Kopf", mahnt er an. Wer sich in großen Menschenmengen aufhalte, der habe nichts kapiert, so Joko weiter.

Ziel sei es, mit der freiwilligen häuslichen Quarantäne nicht nur sich selbst, sondern andere Menschen zu schützen. Unter dem Hashtag #WirBleibenZuhause kann jeder Unterstützer einen Clip hochladen, in dem er beschreibt, wie er die Zeit zu Hause sinnvoll nutzt und warum es ihm wichtig ist, gemeinsam gegen Corona aktiv zu werden.

Das sagt Jens Spahn zur Kampagne

"Auch wenn wir räumlich auf Distanz gehen müssen, halten wir umso mehr zusammen", heißt es auf der offiziellen Seite der Aktion. Neben Winterscheidt supporten unter anderem Model Sara Nuru, die Influencerinnen Diana zur Löwen und Louisa Dellert, TV-Journalistin Düzen Tekkal und Fußball-Legende Felix Magath die Aktion.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, der den Anstoß zu der Social-Media-Kampagne gab, erklärt in seinem Video: "Wir müssen es dem Virus möglichst schwer machen, sich zu verbreiten. Und dabei hilft unsere Aktion."

(ab, iger)

Warum es Bushidos Frau war, die die Beziehung zu Arafat Abou-Chaker beendete

In Berlin findet derzeit der mit Hochspannung erwartete Prozess gegen Arafat Abou-Chaker und seine Brüder Yasser, Nasser und Rommel statt, den watson seit Beginn vor Ort begleitet. Bushido tritt als Zeuge und Nebenkläger aus. Bisher hat der Rapper bereits brisante Details über das Verhältnis zu seinem ehemaligen Geschäftspartner ausgepackt. Er offenbarte vor Gericht, dass er keine Freunde gehabt habe und sagte im Hinblick auf Arafat: "Ich habe 16 Jahre lang darüber nicht gesprochen. 2018 …

Artikel lesen
Link zum Artikel