Bild

Sam und Christina sind die neuen Bewohner im Tiny House. Bild: screenshot tvnow

"Dschungelshow": Sam Dylan leistet sich Fauxpas und vergleicht Christina mit Escort-Dame

Nachdem Frank Fussbroich und Bea Fiedler endgültig aus der "Dschungelshow" geschmissen wurden, kämpfen nun drei neue Kandidaten um den großen Traum des "Goldenen Tickets" für die Dschungelcamp-Jubiläumsstaffel in Australien. Vorerst müssen nämlich auch diese Trash-Stars mit den Studios in Köln Vorlieb nehmen. Ex-Bachelor Oliver Sanne, "Prince Charming"-Teilnehmer Sam Dylan und Realitystar Christina Dimitriou staunten nicht schlecht, als sie zum ersten Mal das Tiny House begutachteten.

Schnell stellte Sam fest: "Das hält man hier nur betrunken aus." Doch auf ordentlich Schampus mussten die drei erstmal verzichten. Nachdem die ersten Tränchen ganz ohne Alkohol verdrückt wurden, begann besonders Sam seine Zunge für die erste Verbalattacke zu spitzen.

Sam Dylan stellt Christina provokante Frage – die reagiert prompt

Als Sam und Christina gemeinsam plauderten, stellte der Freund von Rafi Rachek plötzlich eine brisante Frage, die auf ordentlich Gegenwind stieß. Er wollte nämlich tatsächlich wissen: "Hast du schon mal für Geld mit jemandem geschlafen? Kann ja sein, machen ja viele Mädchen."

Eine Frage, mit der er bei Christina nicht gerade punktete. Laut der 28-Jährigen seien solche Frauen schlicht faul. Ihre klare Antwort darauf folgte prompt: "Nein, ganz bestimmt nicht!"

Sam vergleicht Christina mit einer Escort-Dame

Sam erklärte schließlich, warum er diese pikante Frage stellte: "Wenn man sie auf den ersten Blick sieht, könnte man sie in die Kategorie stecken, dass sie auch gerne mal mit Männern auf Kreuzfahrt geht oder so. So mit Sugar Daddy oder so." Und weiter:

"Menschen sind auch so oberflächlich und dann kann man in die nuttige Schiene abrutschen."

Bild

Sam Dylan bezeichnet Christina unter anderem als Ghetto-Bitch. screenshot tvnow

Doch damit war noch nicht Schluss. Im Sprechzimmer sagte er auch noch: "Ich bin nicht so ein Fan von solchen Ghetto-Bitches". Die "Temptation Island"-Teilnehmerin von 2019 erklärte ihr Aussehen dann übrigens so: "Außen fake, innen real." Das führte sie dann auch noch mit der Aussage aus, dass sie sich mit 21 Jahren die Nase und die Brüste hat machen lassen, mit 26 ließ sie sich die Lippen mit Botox aufspritzen.

Diese Informationen sind eindeutig zu viel für Sam. Er stellte klar: "Ich halte nichts von OPs. Ein bisschen Make-Up und alles finde ich besser. Sei von innen schön, auch mit Make-Up, und dann reicht das."

Bild

Christina ist nicht begeistert von Sams Vergleich. Bild: screenshot tvnow

Ziemlich empört reagierte er dann allerdings auf Oliver Sannes Frage: "Hast du eigentlich schon mal was machen lassen?" Entgeistert entgegnete er: "Nein! Sehe ich so aus?"

Christina sei es übrigens egal, was andere von ihr denken. Sie habe schon vieles geschafft in ihrem Leben: "Ich bin stolz darauf – ohne meine Beine breit gemacht zu haben", sagte sie.

Daniel Hartwich und Sonja Zietlow amüsierten sich schließlich über das Gespräch im Tiny House. Der Moderator fasste das dann so zusammen: "Man fängt als Luder an, dann kommt das Boxenluder und dann das Botschaftsluder." Sonja Zietlow fügte hinzu:

"Bitch, Dirty-Bitch, Ghetto-Bitch, DJane, da wollen die noch hin, das ist ein langer Weg."

Bild

Daniel Hartwich und Sonja Zietlow fassen das Gespräch auf ihre ganz eigene Art und Weise zusammen. Bild: screenshot tvnow

Christina reagiert und beginnt Lästerei mit Oliver

Später tauschte sich Christina dann auch noch mal mit Oliver über Sams Vergleich mit einer Escort-Dame aus. "Ich habe privat sehr viel Negatives von ihm gehört. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er zu Hause auch so ruhig ist", sagte sie zunächst über Sam. Was die 28-Jährige so störte:

"Dass er mich in eine Schublade gesteckt hat. Wozu? Klar hat mir einer mal was ausgegeben."

Bild

Christina und Oliver sprechen im Nachgang noch mal über Sams Bemerkungen. Bild: screenshot tv now

Ex-Bachelor Oliver, dem sie ihr Leid klagte, meinte dazu: "Das war schon provokant." Doch Christina blieb trotz kurzer Zündschnur überraschend ruhig: "Ich kann den nicht ernst nehmen, das ist für mich Kinderkacke."

Die Vorschau auf die Freitagsfolge der "Dschungelshow" verriet dann schon einmal, dass der Escort-Vergleich nur der Anfang eines komplizierten Verhältnisses zwischen Christina und Sam sein sollte. Bei den beiden knallt es schon einen Tag später richtig. So sehr, dass Christina gar den Raum verlässt. Wir sind gespannt.

(iger)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Zwei Monate nach Schönheits-OP: Jenke zieht bitteres Fazit zu Extrem-Experiment

Jenke von Wilmsdorff ist für seine drastischen Experimente bekannt. Immer wieder setzt er sich Extremsituationen aus. Zuschauer konnten bereits beobachten, wie er zum Veganer wurde, doch auch Selbstversuche zum Thema Alkoholismus und Armut waren für ihn kein Tabu. Im vergangenen Jahr wechselte er nach fast 20 Jahren Zusammenarbeit von RTL zu ProSieben, doch seinen Experimenten blieb er treu.

Ende 2020 bekamen die Zuschauer dann einen besonders extremen Selbstversuch zu sehen: In 100 Tagen wollte …

Artikel lesen
Link zum Artikel