Unterhaltung
DSDS

"DSDS": Dieter Bohlen mit mieser Beschimpfung gegenüber Ex--Kandidatin

Dieter Bohlen in der zweiten Live-Mottoshow der 15. Staffel der RTL-Castingshow Deutschland sucht den Superstar / DSDS 2018 im MMC Coloneum. K
Dieter Bohlen zofft sich nach wie vor öffentlich mit der militanten Veganerin Raffaela Raab.Bild: imago stock&people / Future Image
Unterhaltung

Dieter Bohlen bezeichnet Ex-"DSDS"-Kandidatin als "Domina"

24.02.2023, 17:53
Mehr «Unterhaltung»

Es war einer der Aufreger bei den diesjährigen Castings von "DSDS": Raffaela Raab, die auf Tiktok als "Die militante Veganerin" bekannt ist, stellte sich dem Urteil der Jury rund um Dieter Bohlen. Da Raffaela ohnehin klar war, dass sie nicht mit ihrer Stimme überzeugen konnte, ging es ihr vor allem um eines: Sie wollte eine Botschaft verbreiten, für die sie auch sonst jeden Tag kämpft. Denn Raffaela klärt sehr offensiv über die Nachteile auf, die es mit sich bringt, tierische Produkte zu konsumieren.

Auch bei "DSDS" versuchte sie es mit einem selbst geschriebenen Song, der sich sehr drastisch mit dem Thema Tierleid auseinandersetzt. In dem Lied mit dem Titel "Was du nicht willst" sang sie: "In der Schlachtkammer ist noch ein Platz für dich frei, unser Festmahl auf dem Mörderteller schmeckt frisch nach deinem Todesschrei." Eine klare Botschaft, die Bohlen überhaupt nicht passte. Schon bevor die Folge ausgestrahlt wurde, lästerte er auf Instagram über Raffaela und ihren Aktivismus. Nun hat Bohlen noch einmal nachgelegt und geht wieder hart mit der Veganerin ins Gericht.

Dieter Bohlen lästert über Raffaela

Denn die hatte kürzlich ein Video veröffentlicht, um Werbung für ihren Song zu machen. Dazu sitzt sie auf einem Stuhl und singt das Lied, während sie eine Peitsche in der Hand hält. Das sorgt bei Bohlen gleich für gewisse Assoziationen. In einem Video auf Instagram, in dem er Raffaelas Clip kommentiert, sagt er:

"Wow, meine Freunde, Raffaela als Domina."

Doch natürlich ist Bohlen in Wahrheit überhaupt nicht begeistert von Raffaelas Aktion und nimmt sie genüsslich auseinander. "Ich hab es immer schon geahnt. Es ist nämlich so, wenn wir nicht genau das machen, was sie will, dann schickt sie uns ins Schlachthaus und wenn nicht freiwillig, dann mit der Peitsche hinterher", sagt er.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Und Dieter macht eine erstaunliche Parallele auf. "Wie lieb sie gucken kann, wenn sie ihre CD verhökern will. Da sind ja die Verkaufstrainer bei den Verkaufschannels, die gebrauchte Gebisse an den Mann verhökern wollen, Schlappschwänze dagegen." Bohlens Botschaft ist klar: Raffaela nutzt ihren Aktivismus gerade vor allem, um sich zu verkaufen. Sarkastisch fügt Dieter am Ende des Videos noch hinzu: "Die Raffaela, die hat's drauf."

Neues Format in Aussicht?

Damit steht fest: Erledigt ist das Thema für Bohlen wohl auch lange Zeit nach seiner letzten Begegnung mit Raffaela nicht. Tatsächlich ist es auch nicht das erste Mal nach Raffaelas Auftritt bei "DSDS", dass er sich wieder öffentlich mit ihr beschäftigt. Schon auf ein Video, in dem Raffaela ihn direkt angegriffen hatte, reagierte er per Instagram und betonte unter anderem, dass er seine Haustiere lieben würde.

Von seinen Fans bekommt Bohlen für die Aktion viel Zuspruch. Manche sehen darin gar die Chance auf ein neues Format. "Mach das bitte auf Youtube und nimm Leute auseinander. Würde safe mega ankommen", findet ein Nutzer. Scheint ganz so, als sei der Zoff zwischen Bohlen und der Veganerin noch nicht vorbei.

Nach Heinz Hoenig: Ex-Dschungelcamper startet Spendenaufruf – "Kritik verstehe ich"

Der Fall um Heinz Hoenig bewegte bereits viele Menschen dazu, mit Geld zu helfen. Der Schauspieler befindet sich seit mehreren Wochen auf der Intensivstation in einer Berliner Klinik. Nach einer OP an der Speiseröhre muss noch die komplette Aorta ausgewechselt werden. Weil Hoenig nicht krankenversichert ist, wurde für ihn eine Spendenaktion gestartet. Bisher sind über 173.000 Euro zusammengekommen, das Ziel beträgt eine halbe Million Euro.

Zur Story