Unterhaltung
Exklusiv

"Let's Dance"-Star spricht über Show-Aus von Kollege – und verrät eigene Pläne

Im Finale gab es ein Wiedersehen mit Bastian Bielendorfer und Ekaterina Leonova.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf RTL+ gestattet.
Ekaterina Leonova hat ein klares Ziel für ihre Teilnahme an "Let's Dance". Bild: RTL / RTL
Exklusiv

"Let's Dance"-Liebling Ekat bedauert RTL-Entscheidung – und verrät eigene Pläne

19.02.2023, 08:10
Mehr «Unterhaltung»

Ekaterina Leonova wird auch in diesem Jahr wieder bei "Let's Dance" mit von der Partie sein. Zwischen 2017 und 2019 konnte Ekat die Sendung ganze drei Mal in Serie gewinnen, ihre Tanzpartner dabei waren Gil Ofarim, Ingolf Lück und Pascal Hens. 2022 erreichte sie mit Bastian Bielendorfer Rang sechs.

In Kürze nun werden die Karten neu gemischt: Ekat bekommt einen neuen Promi zugeteilt und kann mit ihm oder ihr wieder um den Titel kämpfen. Dabei hat sie ganz klare Ansprüche an sich selbst, wie sie im Interview mit watson verraten hat. Zudem sprach sie auch über den Abschied ihres Kollegen Evgeny Vinokurov und enthüllte, wie sie selbst ihre Zukunft in dem Format sieht.

"Let's Dance"-Star Ekaterina Leonova: "Darf man nicht persönlich nehmen"

Denn "Let's Dance" begeistert Ekat nach wie vor, wie sie im Interview erklärt. "Die Show entwickelt sich immer weiter, neue Ideen werden umgesetzt und mittlerweile kommt keiner mehr an dieser Show vorbei, weil sie einfach für Groß und Klein wirklich toll ist", sagt sie. Mit den Jahren sei "vieles professioneller und glamouröser geworden und wir sind zu einer Familie zusammengewachsen."

Ekaterina Leonova bei ihrem Auftritt in der Sat.1 Show Stars in der Manege TV-Termin: 30.12.2022 um 20.15 Uhr im Circus Krone in München Stars in der Manege Sat.1 in München *** Ekaterina Leonova duri ...
Ekaterina Leonova hat große Pläne.bild: imago images

Und das, obwohl der Cast jedes Jahr neu gemischt wird. Ekat selbst hatte schon zwei Jahre lang ausgesetzt, 2020 und 2021 war sie nicht mit dabei. Und in diesem Jahr müssen die Fans auf Evgeny Vinokurov verzichten. "Dieses Jahr hat die Produktionsfirma nicht für mich zugestimmt", erklärte er kürzlich auf Instagram. Doch Ekat ist überzeugt davon, dass die Entscheidung für oder gegen einen Profi keine persönlichen Gründe hat. Sie findet:

"Das hat nichts damit zu tun, dass jemand nicht gut genug ist oder nicht gemocht wird. Das darf man nicht persönlich nehmen."

Trotzdem findet sie es "natürlich schade", dass Evgeny in diesem Jahr nicht mit einer Partnerin gegen sie antreten wird. "Aber die 'Let’s Dance'-Familie ist inzwischen auch einfach so groß, dass nicht immer alle dabei sein können", gibt sie zu bedenken. "Und es heißt auch nicht, dass man nie wieder zurückkommt", macht sie den Fans gleichzeitig noch etwas Hoffnung.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Zukunft bei "Let's Dance" ungewiss?

Doch natürlich weiß auch Ekat, dass die Entscheidung darüber, welcher Profi letztlich in der aktuellen Staffel von "Let's Dance" antreten darf, nicht bei ihnen liegt. Wie sicher ist es also, dass sie auch im nächsten Jahr wieder bei "Let's Dance" mit dabei wäre? "Ich weiß ja nicht, ob man mich für die nächste Staffel überhaupt anfragen würde. Das bleibt immer sehr lange ein Geheimnis", erklärt sie. Ohnehin möchte sie sich nun erst mal auf die neue Staffel konzentrieren.

Die hält für Ekat eine ganz besondere Herausforderung bereit. Mit Mariia Maksina gehört diesmal eine ihrer engen Freundinnen zu ihren Konkurrentinnen. Doch einen erbitterten Konkurrenzkampf der beiden schließt Ekat kategorisch aus. "Wir kennen uns in- und auswendig, haben zusammen gewohnt, gemeinsam gelacht und geweint. Sowas ist wichtiger als alles andere. Wir werden uns immer gegenseitig unterstützen und helfen", kündigt sie an.

Doch auch, wenn die Konkurrenzsituation mit Mariia ihre Beziehung nicht belasten soll, tritt Ekat bei "Let's Dance" mit einem klaren Ziel an. Sie sagt:

"In der Show geht es neben Spaß und Unterhaltung auch um einen Titel und deshalb sollte man schon eine gewisse Erwartungshaltung an sich selbst haben."

Trotzdem sei es letztlich so, dass man jedem den Sieg gönnen würde, so die Profitänzerin. Immerhin weiß Ekat, dass nicht nur sie hart für den Triumph in der Show arbeitet. "Man legt sein Herz in die Tänze und Choreografien und bringt einem Menschen in kürzester Zeit das Tanzen bei. Das ist echt nicht leicht", gibt sie zu bedenken.

Dennoch steht für sie am Ende eines im Vordergrund: "Aber man wird mit Spaß, Erfolg und dem Applaus für die harte Arbeit belohnt." Wie groß ihre Belohnung dann ausfällt, entscheiden auch in diesem Jahr letztlich die Zuschauer:innen.

"Let's Dance"-Finale: Joachim Llambi straft Daniel Hartwich mit hartem Vorwurf ab

In der zwölften Live-Show von "Let's Dance" mussten die verbliebenen Promis Gabriel Kelly, Jana Wosnitza und Detlef Soost gleich drei Tänze zum Besten geben. Auf dem Plan standen der Jurytanz, ein Lieblingstanz und der Final-Freestyle. Im Finale waren zudem alle ausgeschiedenen Stars noch einmal auf dem Tanzparkett zu sehen. Kurz vor der letzten Sendung wurde allerdings bekannt, dass gleich drei von ihnen nicht noch einmal mit ihrem jeweiligen Profi performen können.

Zur Story