Unterhaltung
Sommerhaus der Stars 2019

"Das Sommerhaus der Stars": Schon 2019 gab es jede Menge Zoff. Bild: TVNow

Exklusiv

"RTL hat ihn geschützt": So schlimm ging es laut Ex-Kandidatin wirklich im "Sommerhaus" zu

Das Dschungelcamp ist hart, aber wenn man Georgina Fleur Glauben schenkt, dann ist das "Sommerhaus der Stars" noch "viel krasser". Die RTL-Zuschauer konnten sich vergangenen Mittwoch selbst ein Bild von der Situation machen und sagen wir mal so: Der Sender, oder besser die Bewohner, lieferten ab. Trash-TV-Fans würden mit Pöbeleien, Genital-Quiz-Fragen und einer Spuck-Attacke reich beschenkt.

Reality-Star Kate Merlan erlebte das "Sommerhaus" am eigenen Leib. Sie war 2019 Kandidatin der RTL-Show, nahm damals mit Ex-Boyband-Star Benjamin Boyce (Caught in the Act) an der Sendung teil. Doch im Haus gab es für die beiden nur jede Menge Zoff und Tränen – und nach dem Auszug dann die Trennung.

Im Interview mit watson berichtet die 33-Jährige von ihren Erfahrungen im Haus, dem abscheulichen Essen, Alkohol-Exzessen, verstopften Klos, von RTL nicht gezeigten Szenen, und der größten Herausforderung: dem eigenen Partner.

watson: Wie denkst du im Nachhinein über deine "Sommerhaus"-Teilnahme?

Kate Merlan: Ich muss sagen, ich bereue es keinesfalls. Für mich war es eine gute Chance, um zu zeigen, wer ich bin. Aber in Bezug auf meinen Ex-Partner Benjamin hat mir das nicht gutgetan. Der ganze Prozess vor und nach dem "Sommerhaus" war eine elendige Qual.

Inwiefern?

Ich bin da ganz ehrlich: Die Beziehung war schon vorher angeknackst, es lief schon seit Monaten nicht mehr gut. Wir haben uns da eher noch durchgequält, weil wir dachten, das "Sommerhaus" verbindet uns nochmal miteinander. Wir haben immer gesagt: Entweder es wird eine Katastrophe oder es wird schön – es wurde leider zur Katastrophe. Wir wussten immer, dass wir das "Sommerhaus" noch machen wollen, in der Hoffnung noch die Kurve zu kriegen. Aber es war für mich nur noch belastend – davor und auch währenddessen.

Was war so problematisch?

Ich bin eine Einzelkämpferin, ich will mich ausleben. Ich bin ein offener, sehr emotionaler Mensch, lasse meine Gefühle und Gedanken raus. Und im "Sommerhaus" war eine richtige Blockade in mir, weil ich mich so auf ihn fokussieren musste. Er war mir gegenüber ignorant und war nur mit sich selbst beschäftigt. Dadurch hat mir die ganze Energie gefehlt. Ich konnte gar nicht ich sein. Das war für mich nicht schön, ich konnte das Format gar nicht richtig genießen.

Sommerhaus der Stars 2019

Zwischen Kate Merlan und Benjamin Boyce flogen die Fetzen. Bild: TVnow

"Das 'Sommerhaus' war der absolute K.-o.-Schlag."

Wie ging es dann weiter?

Direkt als wir rauskamen, haben wir uns getrennt. Wir sind rausgekommen, saßen im Bus und ich sagte: "Das war's, es reicht mir." Das "Sommerhaus" war der absolute K.-o.-Schlag. Nur sagen durften wir es dann noch nicht, das war schwer. Denn bis zur Ausstrahlung und zur Wiedersehens-Show verging ja noch eine ganze Zeit. Bis dahin mussten wir versuchen, uns irgendwie zu arrangieren. Das hat sich so gezogen.

Klingt anstrengend...

Die Phase habe ich leider nicht so gut in Erinnerung. Dabei ist es eigentlich ein geiles Format. Wenn du da mit dem richtigen Partner drin bist, wenn du ein Team bist, kann das "Sommerhaus" richtig zusammenschweißen. Aber wir waren nur ein Schrotthaufen zusammen. Es war wirklich die Hölle.

Würdest du sagen, das Härteste am "Sommerhaus" ist der Partner?

Für mich war Benjamin wirklich das Härteste. Ich fand meine Mitmenschen gut, auch wenn mir manche natürlich auf den Sack gingen, wie eine Sabrina Lange. Die finde ich bis heute unausstehlich. Aber ich kam mit einer Laura Müller super klar, auch mit Michael Wendler. Selbst Willi Herrens unnormal lautes Schnarchen hat mich nicht so gestört, weil neben mir im Bett jemand lag, der sich wie ein Eisklotz benommen hat.

Sommerhaus der Stars 2019

Willi Herren (Mitte) sorgte mit seinem Schnarchen für schlaflose Nächte. Bild: TVnow

"Ich bereue nichts, nur den Mann."

Aber du und Benjamin, ihr hattet auch schöne Zeiten?

Ja, wir hatten eine schöne Zeit am Anfang. Aber dann fingen die Machtspielchen an. Jeder wollte der Stärkere sein. Irgendwann wurde es komisch zwischen uns. Ihm hat es dann auch nicht so gefallen, dass ich ebenfalls in der Öffentlichkeit stand und dort auch bleiben wollte. Ich bin halt ein Reality-Girl und will das auch weiterhin sein. Ich habe noch viel vor und er fand das scheiße. Er hat mir vorgeworfen, ich würde ihm die Show stehlen, weil er ja der Star sei. So hat sich das leider dazu entwickelt, dass wir seit der Trennung im September kein Wort mehr miteinander geredet haben.

Bereust du etwas aus dem "Sommerhaus"?

Ich bereue nur, dass ich lange so nett zu Benjamin geblieben bin. Aber wenn es jemand in mein Herz schafft, werde ich weich und will mit dem Partner eine Einheit sein. Ich habe ihm immer die Hand gereicht, aber er hat sie mehr oder weniger immer weggeschlagen. Hätte ich es früher beendet, hätte ich mir viel Leid erspart. Ich bereue nichts, nur den Mann. Ich wäre gerne mit jemanden drin gewesen, der auch Freude an der Sache hat und nicht nur rummeckert und jeden Tag betrunken ist und keinen Bock auf mich hat.

Gutes Thema: Der immer verfügbare Alkohol. Hat das auch Konflikte geschürt?

Absolut! Wir hatten Unmengen Alkohol im Haus und der wurde auch immer nachgeliefert. Es gab unter den Pärchen oft Streit, weil die Männer zu viel getrunken haben. Das wurde im Fernsehen nur ein bisschen gezeigt, aber in Wahrheit war es viel schlimmer. Zwischen Menowin und Senay gab es deswegen oft Streit, weil sie seinen Alkoholkonsum nicht gut fand. Benjamin trinkt auch unnormal viel. Ich trinke auch gerne mal, vielleicht auch manchmal etwas mehr, aber bei ihm war es im "Sommerhaus" extrem. Es gab Szenen, die wurden nicht im TV gezeigt. [RTL sagte watson dazu: "Wir verwenden dramaturgisch verdichtet die Szenen, die relevant sind und entsprechende Verhaltensweisen und Reaktionen im Verlauf der Sendung nachvollziehbar machen. Selbstverständlich kommen wir unserer Verantwortung auch insofern nach, dass wir nicht alles zeigen, was passiert oder gesagt wird."]

Menowin und Senay bei dem Spiel

Menowin Fröhlich und Senay waren 2019 im "Sommerhaus der Stars".

"Schon zum Einzug war der Kühlschrank voller Maden und Würmer."

Was zum Beispiel?

Willi musste Benjamin sogar einmal ins Bett tragen, weil er so abgestürzt war. Dafür bin ich Willi bis heute dankbar, der hat sich echt den Arsch aufgerissen und versucht, Benjamin den Arsch zu retten. Der Alkohol war letztendlich auch einer der Trennungsgründe. Er weiß auch, dass er da ein Problem hat. Ich wünsche nur, dass er sich da mal helfen lässt.

Dass die Szenen nicht ausgestrahlt wurden, verwundert. Woran lag das deiner Meinung nach?

RTL hat ihn geschützt. Er hatte vorher schon schlechte Presse und durfte vorher schon nicht mehr mit RTL zusammenarbeiten, weil es ja schon durch das Dschungelcamp Stress gab. Da wurde sich aber ausgesprochen. Und ich denke, wenn RTL ihn wieder als Troublemaker ausgestrahlt hätte, dann hätten sie sich keinen Gefallen getan. Deshalb wurde er eher langweilig gezeigt.

Bietet das "Sommerhaus" mehr Streitpotential als andere Reality-Formate?

Beim "Sommerhaus" ist es so, dass die Bedingungen einfach nicht die besten sind. Die ganzen Umstände, vom kalten Duschwasser über die engen Doppelstockbetten bis hin zum dauer-verstopften Klo – sie machen es einem schon nicht einfach. Und auch die Spiele bringen einen an Grenzen. Man nimmt viel in Kauf. Es ist wirklich keine Luxusvilla und essensmäßig ist das auch nichts.

Was gab es denn für euch?

Du kriegst Ketchup, Toast und Nudeln und eine Tütensauce. Vielleicht einmal durften wir grillen zu Willis Geburtstag. Und schon zum Einzug war der Kühlschrank voller Maden und Würmer. Und im Salat saßen Schnecken. Es war wirklich richtig eklig. Es ist schon heftig. Wenn man sich so ekelt und es dann auch noch so eng ist, denn das Haus ist wirklich winzig, und wenn dann noch so anstrengende Menschen wie Sabrina drin sind, dann kriegst du die Krise und wirst aggressiv. Wenn dann der Partner auch nicht unterstützend an deiner Seite ist, dann drehst du echt durch.

"Wenn deine Beziehung eh schon zum Scheitern verurteilt ist, kannst du das Drama durch die Show nur abkürzen [...]"

Es gibt so viele Trennungen nach dem "Sommerhaus". Was ist deiner Meinung nach der Grund?

Ich denke, dass es sich oft um Beziehungen handelte, die noch frisch waren, wo man noch in der Findungsphase war. Oder eben Beziehungen, die schon kaputt waren, wo man aber sagte, okay, wir machen es noch und wagen das Abenteuer. Wenn du richtig gut bist als Paar, dann scheißt du auf die Umstände und schaffst es. Aber dafür musst du richtig gefestigt sein. Als Team packst du auch das "Sommerhaus", aber wenn deine Beziehung eh schon zum Scheitern verurteilt ist, kannst du das Drama durch die Show nur abkürzen und danach schneller zum Ende kommen.

Kann RTL Einfluss auf Situationen nehmen? Greift die Produktion auch mal ein?

Die greifen nur ein, wenn es gar nicht so läuft, wie sie es wollen. Die einzige Situation, in der das passiert ist, war bei einem der Paar-Spiele. Benjamin hatte überhaupt keine Lust und hat sich null angestrengt. Er hat sich mehr oder weniger verweigert und sich absichtlich so doof angestellt, dass RTL irgendwann sagte: Leute, ihr könnt nach Hause fahren, wenn ihr keine Lust habt.

"Ich denke nicht, dass sie das Zicken-Image noch so bedienen wird."

Abgesehen davon hat sich RTL nicht eingeschaltet?

Nein, das wird nicht gemacht. Es kommt niemand ins Haus. Es kam nur mal eine Sanitär-Firma vorbei, weil unsere Toilette mehrfach überlief. Da wurden wir ermahnt, dass wir beim nächsten Mal die Kosten für die Reparatur selbst tragen müssen, weil unerlaubt Dinge im Klo runtergespült wurden. Aber von der Produktion kam nie jemand vorbei oder hat etwas zum Inhalt gesagt. Auch bei den Interviews oder bei den Nominierungen gibt dir niemand was vor.

Die Bewohner klären die Bettensituation im Sommerhaus. V.l.: Tim Sandt, Lou, Lisha, Michaela Scherer, Henning Merten, Denise Kappés, Georgina Fleur, Martin Bolze, Kubilay Özdemir, Caroline Robens, Andreas Robens, Andrej Mangold, Michael Tomaschautzki, Jennifer Lange und Annemarie Eilfeld.


Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Die Kandidaten vom "Sommerhaus der Stars" 2020. Bild: TVNOW

Was hältst du von den diesjährigen Paaren?

Ich muss sagen, ich kannte viele von denen nicht, obwohl ich viel Trash-TV gucke. Ich finde den Cast ein bisschen öde. Aber manchmal sind die Unbekannten die größten Überraschungen. Annemarie Eilfeld kenne ich auch. Sie ist reifer und älter geworden und ich denke nicht, dass sie das Zicken-Image noch so bedienen wird, wie man es von ihr erwartet. Sie ist sehr freundlich, wird aber auch sagen, was sie denkt.

Und wie schätzt du die anderen ein?

Denise und Henning kenne ich nicht persönlich, aber ich denke, dass sie gut abschneiden werden und stark sind. Und beim "Bachelor"-Paar Andrej Mangold und Jennifer denke ich auch, dass sie weit kommen. Die werden bestimmt nicht viel streiten, außer, wenn sie müssen. Ich bin mal gespannt, ob es zwischen Eva, Andrej und Jennifer so eskaliert, wie es sich alle erhoffen. Ich plädiere ja dafür, die Dinge offen anzusprechen und nicht zu beschönigen, nur weil die Kameras an sind.

Und was rätst du den aktuellen Kandidaten generell?

Meine Freundin Georgina ist leider schon schnell wieder raus. Der habe ich eine Menge geraten, aber das hat anscheinend nichts gebracht.

Was denn zum Beispiel?

Ich habe ihr und Kubi geraten, nicht zu viel zu trinken. Ich habe ihr gesagt, sie soll nicht direkt eskalieren. Aber das würde ich nicht nur Georgina raten. Und ich habe ihr geraten, nicht direkt hochzufahren. Man soll kein Arschkriecher sein und nicht überall schleimen, das ist dann auch peinlich. Aber man soll auch nicht das Hassobjekt werden.

"Ich hatte ihnen schon gesagt, wenn ihr da so reingeht und mit allen diskutiert und nur feiert, dann seid ihr die ersten, die rausfliegen."

Wie sind die beiden denn?

Georgina und Kubi sind so exzessive Menschen. Ich hatte ihnen schon gesagt, wenn ihr da so reingeht und mit allen diskutiert und nur feiert, dann seid ihr die ersten, die rausfliegen. Georgina ist nicht nur ein Troublemaker, sie hat auch eine ganz liebe und nette Seite. Ich habe ihr gesagt: "Zeig den Leuten auch mal die nette Georgina, bleib ruhig die Verrückte, das passt auch zum Format, aber zeig auch dein Herz."

V.o.l.: Diana Herold, Michael Tomaschautzki, Georgina Fleur, Kubi Özdemir, Lisha, Lou, Jennifer Lange und Andrej Mangold.
V.u.l.: Caroline Robens, Andreas Robens, Denise Kappés, Henning Merten, Annemarie Eilfeld, Tim Sandt, Michaela Scherer und Martin Bolze.

Georgina Fleur und ihr Freund Kubi sorgen beim "Sommerhaus" für einen Eklat. Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

Was sollte man sonst beachten?

Ebenfalls wichtig: Man darf nicht die ganzen Spiele gewinnen. Gerade Georgina ist da super ehrgeizig. Mein Tipp an sie war: Wenn du merkst, in den letzten Tagen kamst du nicht so gut bei den Mitbewohnern an, dann gib ruhig Gas und gewinne ein Spiel, um dich zu schützen. Aber versuch nicht jedes Spiel zu gewinnen, denn wenn du dann mal nicht gewinnst, bist du sofort raus. Das hat man ja bei Yeliz und Johannes gesehen. Man muss sich einfach mal im Mittelfeld bewegen als gute Tarnung.

RTL zeigt "Das Sommerhaus der Stars" immer mittwochs und sonntags um 20.15 Uhr.

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Exklusiv

Hofreiter über persönlichen Verzicht zugunsten des Klimas und die Zukunft der Mobilität: "Dann arbeitet in zehn Jahren gar niemand mehr bei BMW und VW"

Der zweite Teil unseres Interviews mit Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter – über die Frage, was der ökologische Umbau für junge Menschen bedeutet, wie die Jobs in der Autoindustrie gerettet werden können und was die Grünen jungen Nichtwählern zu bieten haben.

Während die Corona-Krise die Welt weiter Tag für Tag beschäftigt, macht die Klimakrise keine Pause. Ihre möglichen Auswirkungen bleiben sichtbar: Im Großteil von Deutschland ist der Boden weiterhin ungewöhnlich trocken, in Sibirien lässt Rekordhitze Permafrost-Böden auftauen – mit dramatischen Folgen für die Umwelt. Wie kann es klappen, die Corona-Krise zu bewältigen und gleichzeitig die Wirtschaft ökologisch umzubauen? Wir haben darüber mit Anton Hofreiter gesprochen, …

Artikel lesen
Link zum Artikel