Unterhaltung
Caroline und Andreas Robens.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Die "Sommerhaus der Stars"-Kandidaten Caro und Andreas Robens. Bild: TV Now

"Das 'G' steht für Glitoris": "Sommerhaus"-Auftakt verspricht feinsten RTL-Trash

Marie von den benken

Glanzstücke des Trash-TV werden üblicherweise durch handverlesene Hochkaräter der Absturz-Prominenz zusammengehalten. Oft entwickeln sich so über Wochen gewisse Dynamiken, die bei den oftmals sogar einer Anhängerschaft von weit über fünf glühenden Fans bekannten Promi-Kandidaten vollkommen unbekannte Charaktereigenschaften zu Tage fördern.

Beim Sommerhaus der Stars ist das nicht anders. Hier allerdings ist die (zugegebenen, nicht sonderlich hohe) intellektuelle Reiseflughöhe bereits erreicht, noch bevor zum ersten Mal der Vorspann beginnt. Das Sommerhaus der Stars, beziehungsweise seine von RTL kurzerhand zu Stars ernannten Urlaubs-Protagonisten, deren Prominenz sich weitestgehend darüber definiert, mal bei einem Format wie "Bachelor" hinten links durchs Bild getorkelt zu sein oder mit jemandem Sex gehabt zu haben, der mal bei "Bachelor" hinten links durchs Bild getorkelt ist, ist bereits nach wenigen Sekunden "on Fire".

Mit verbalen Komplettaussetzern ist das Sommerhaus der Stars bekanntermaßen Jahr für Jahr reichlicher gesegnet, als Dieter Bohlen mit hässlichen Camp-David-Polohemden. Aber dieses Jahr hat mein RTL noch mal eine Extra Ekel-Schippe draufgelegt. Das Sommerhaus der Stars steht dieses Jahr beispielsweise nicht wie in romantischen Sommerurlauben der vergangenen Staffeln gelernt in Portugal, sondern in Bocholt. Dem Portugal des Münsterlandes. Corona ist daran schuld. Also Corona, das Virus, das laut Attila Hildmann und seinem Expertenteam aus Professor Ken Jebsen und Chef-Virologe Xavier Naidoo gar nicht existiert. Nicht, dass Sie denken: Ach guck, Corona. Welche von den Tanten da in dem Haus ist das denn, ich kenne ja eh keinen Namen von denen.

Da wären wir nämlich bereits beim ersten großen Problem. Wenn ein Promi, für den das Alphabet eigentlich keinen Buchstaben mehr vorgesehen hat, in einem Anfall von intellektuellem Brechdurchfall einen Zitate-Klassiker für das "Best of Sommerhaus der Stars"-Special spendiert, zählt der dann überhaupt? Das ist wie mit dem Baum-Fällt-Im-Wald-Um-Phänomen. Wobei umfallende Bäume im Wald ja auch nicht mehr en vogue sind. Viel zu groß die Gefahr, irgendwo im Dickicht lehnt Robert Habeck verträumt an einem Baum und lässt sich mit Pferden fotografieren.

Quiz-Spiel wird zur Fremdscham-Olympiade

Jedenfalls, zurück zum Thema: Noch bevor man durch wochenlange Penetration mit den Kandidaten durch RTL die Namen irgendwie eingebläut bekommen hat, legt eine der Sommerhaus-Tanten bereits einen ersten legendären Gala-Auftritt hin. Die pittoresk verspielten Kühe auf der Weide vor der, naja, sagen wir mal "Villa", beobachtend, entfährt es ihr: "Oh mein Gott, er pisst ihm auf den Kopf". Kurz könnte man es für den Titel der Memoiren der Absenderin dieses Kleinods der Zustandsbeschreibungen halten. Wie der Name der aus dem Ensemble der für das Sommerhaus der Stars kurzzeitig aus der Privatinsolvenz zurückgekehrten Megastars stammenden Rinder-Urin-Beauftragten von RTL lautet, das muss ich später nachreichen. Zu diesem Zeitpunkt des Abends ist sie mir vollkommen unbekannt.

Gerade, als ich noch darüber rätsle, ob ich wirklich Sommerhaus der Stars eingeschaltet habe, oder möglicherweise bei "Kuh oder Promi. Hätten Sie es erkannt?" gelandet bin, geht es im Reigen der Fremdscham-Olympiade aber auch schon an den nächsten Rekordversuch. Im – ach ja, man erinnert sich – obligatorischen Quiz-Spiel, bei dem die "Promis" an Seilen hängen, antwortet eine weitere Kandidatin, deren Namen ich noch nicht kenne, auf die Frage "Wofür steht das G bei G-Punkt" mit "Glitoris". Das ist so genial, das könnte man sich nicht mal ausdenken, selbst wenn man Gags für die neue Late Night Show "Late Night Alter"schreiben würde, die demnächst auf ZDFneo den alten Sendeplatz von Jan Böhmermann übernimmt. ZDFneo übrigens ist ja quasi das Sommerhaus der Stars für Leute, die Mario Barth nicht für den besten Comedian der Welt halten.

Welche "Stars" sind dabei?

Nachdem die ersten Minuten ins Bocholter Land gezogen sind, klären sich dann endlich die ersten offenen Fragen. Ein echter Bachelor ist wohl dabei. Dieser eine, der irgendwie auch Basketballer war, aber nie spielen durfte. Den habe ich schon mal auf einer Fashion Week getroffen. Den gibt es also wirklich. Und dann ist Georgina Fleur dabei. Den Namen habe ich auch schon mal gehört. Ist aber kein Salz-StartUp, sondern auch ein Star. Sagt RTL. Sie hat, das lassen erste Dialoge im Sprechzimmer vermuten, ihren Vater dabei. Und dessen erster Satz zu ihr lautet: "Nerv nicht, lass mich in Ruhe, Du kannst mich mal am Arsch lecken." Alles wie zu Hause also. Außerdem entnehme ich den Gesprächsfetzen weiterer vollkommen unbekannter Protagonisten, dass die Frau, die den Stoffwechsel-Skandal mit dem Kopf-Pissen aufgedeckt hat, wahrscheinlich Silly heißt. Falls jemand weiß, wer das ist, gerne Zuschriften an: weristsilly@marievdb.de.

Die Bewohner klären die Bettensituation im Sommerhaus. V.l.: Tim Sandt, Lou, Lisha, Michaela Scherer, Henning Merten, Denise Kappés, Georgina Fleur, Martin Bolze, Kubilay Özdemir, Caroline Robens, Andreas Robens, Andrej Mangold, Michael Tomaschautzki, Jennifer Lange und Annemarie Eilfeld.


Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Die neuen "Sommerhaus"-Bewohner: Tim Sandt, Lou, Lisha, Michaela Scherer, Henning Merten, Denise Kappés, Georgina Fleur, Martin Bolze, Kubilay Özdemir. Caroline Robens, Andreas Robens, Andrej Mangold, Michael Tomaschautzki, Jennifer Lange, Annemarie Eilfeld. bild: tvnow

Außerdem eröffnet jemand, der ein bisschen aussieht wie Axel Schulz, seiner Frau, man wäre "ganz kurz vor der Scheidung" wenn sie nicht lieber die Klappe halten würde. Eigentlich kann es aber nicht wirklich Axel Schulz sein, denn der Typ trägt keine "Fackelmann"-Mütze. Völlig überrascht von der unerwartet hollywoodartigen Dichte der Stars erkenne ich kurz darauf Annemarie Eilfeld. Ich weiß nicht mehr, was die mal gemacht hat (gesungen?), aber ich habe sie schon mal in der "Bunte" gesehen. Ihr Mann, also jedenfalls der, der sie offensichtlich als männlicher Begleiter ins Sommerhaus der Sars (Covid-19-Gag: Check) eskortiert, sieht aus wie der junge Anthony Hopkins und trägt gerne Biker-Jacken. So gesehen die bislang größte Star-Heldenreise des Aufgebots.

"Das ist hier doch nicht das Sommerhaus der Ratten"

Es folgt eine rasant geschnittene Zitate-Sammlung, bei der mit dem bloßen Auge eines RTL-Zuschauers zur Primetime gar nicht eindeutig zu erkennen ist, wer jetzt genau was gesagt hat, aber es fallen Sätze wie: "Das ist hier doch nicht das Sommerhaus der Ratten", "Die will ich im Knast sehen" und "Du bist Dreck unter meinen Fingernägeln". Könnten aber auch die Titel der drei letzten Alben von Annemarie Hopkins gewesen sein.

Caroline und Andreas Robens.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

V.l.: Tim Sandt, Lou, Kubilay Özdemir, Annemarie Eilfeld, Andrej Mangold, Jennifer Lange und Lisha. Bild: TV Now

Dann heult der Bachelor. Warum, das bleibt zunächst unklar. Wenigstens schiebt er erklärend hinterher: "Sowas respektloses habe ich noch nie erlebt". Jedenfalls nicht seit seinem eigenen Verhalten den Kandidatinnen seiner "Bachelor"-Staffel gegenüber. Der Mann, der möchte, dass Annemarie Eilfeld die Fresse hält, spuckt dann noch einem anderen Mann ins Gesicht, den man nur von hinten sieht. Aus dieser Perspektive könnte es Lukas Podolski gewesen sein. Ich bleibe dran, halte das aber für weniger wahrscheinlich, als dass Schalke 04 im kommenden Jahr die Meisterschale einfährt.

Etwas später am Abend der Debut-Show erklärt Georgina Fleur dann auch noch mal, wofür sie bekannt ist: "Ich bin Georgina und man kennt mich … ja … weil, ich bin Georgina".

Sätze wie dieser machen Casting-Chef beim Sommerhaus der Stars zu meinem Traumjob. Ihr Einspieler verrät, dass ihre Popularität auf einem Einsatz als "Bachelor"-Kandidatin basiert, bei dem sie ausgerechnet Paul Janke verführen wollte. Heute, gefühlte 20 Jahre später, ist Janke ihr egal. Sie hat nur Augen für ihren Ferrari fahrenden Freund Kubi, den sie wirklich, wirklich liebt wie noch nie jemanden zuvor. Das zu unterstreichen wird sie nicht müde. Vor lauter romantischem Süßholz raspeln drückt Ferrari-Kubi seiner Angebeteten reflexartig einen Knutschfleck auf das Bein. Liebe kann so schön sein.

Georgina Fleur und Kubilay Özdemir auf dem Weg in das Sommerhaus.


Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Georgina und ihr Freund beim Einzug. Bild: tvnow

Diese Erkenntnis wird auch nicht getrübt, als Kubi danach erläutert, wieso er sogar "auf die schwulen Freunde von mir" eifersüchtig ist, wie Georgina empört attestiert: "Haben die einen Penis oder nicht?" Er kennt sich aber nicht nur mit der menschlichen Anatomie sehr gut aus, sondern auch mit Toleranz gegenüber Religionen: "Buddhismus, Christmus, alles ist willkommen!" Toleranz wird er auch brauchen, denn neben ihm und seiner "Bachelor"-Rakete sind ja auch noch Eilfeld und ihr Tim im Haus. Und der hat, das identifiziert Adlerauge Georgina sofort: "Make-Up im Gesicht". Skandal. Es folgen Diana Herold (war mal Sidekick der "Bullyparade") und ihr Michael.

Dann kommt ein weiteres Beispiel dafür dass das Format "Bachelor" offensichtlich ausschließlich dafür erfunden wurde, Kandidaten für das Sommerhaus der Stars zu züchten: Denise Kappés. Da ist Nachname Programm. Leonard Freier wollte sie damals nicht. Glück für Fans von Sommerhaus der Stars (im Folgenden SHDS genannt). Denn so war sie frei für Henning Merten. Beide bezeichnen sich heute als Influencer und möchten dagegen ankämpfen, dass man abseits der Instagram-Bubble oftmals denkt, Influencer hätten nichts drauf und würden den ganzen Tag nur Selfies machen. Da sind die beiden natürlich genau die richtige Wahl. Die von der RTL-Qualitäts-Redaktion ausgewählten Bewegtbilder zeigen nämlich dann recht schnell: Das ist in etwa so, wie wenn Til Schweiger durch seine Filme zeigen wollte, er sei der beste Stabhochspringer der Welt.

Das Teilnehmerfeld wird in der episch lang ausgerollten Vorstellungs-Phase komplettiert von Andreas und Caroline Robens sowie Martin Bolze und die Michaela Scherer. Alle vier passionierte Tiefseetaucher auf der nach unten offenen RTL-Ersatz-Promi-Skala. Michaela Scherer, das jedenfalls wird wenigstens noch aufgeklärt, ist die Beischlaf-Expertin für weibliche Körperteile, die schon im Opener das G aus "G-Punkt" vollkommen zutreffend der Glitoris zugeordnet hat.

Zum krönenden Abschluss lernen wir dann noch, dass Silly (Sie erinnern sich vielleicht an den Anfang dieser Kolumne) nur ein Spitzname ist. Silly heißt nämlich eigentlich Lisha und hat als große Freundin der gepflegten TV-Alliteration ihren Lou mitgebracht. Silly-Lisha gilt unter ihren (Achtung, Kracher!) Fans (haha, Fans) vermutlich als harmoniebedürftiger Softie. Sie beschreibt ihre Entwicklung von der einfachen Youtuberin zur ernst zu nehmenden Frau jedenfalls so:

"Heute kann ich mit Leuten sprechen, ohne eine Nase zu brechen"

Das ist gut zu wissen, vor allem für Chronistinnen wie mich. Als Überraschungs-Bonus zieht dann mit Andrej Mangold und Jennifer Lange noch ein weiteres "Bachelor"-Paar ein. Zum Auftakt gewinnen die beiden direkt mal souverän das in der Bocholter Waldromantik allseits als "besonders wichtig" eingestufte erste Spiel "Höhen und Tiefen". Bitte nicht verwechseln mit dem Spiel um die Karriere-Highlights der im Sommerhaus versammelten der Stars. Das heißt nämlich „Tiefen und Tiefen“.

Andreas Robens

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Prost! Andreas Robens hatte Durst. Bild: TV Now

Am Ende betrinkt sich Bodybuilder Andreas Robens, bepöbelt so ziemlich jeden, inklusive seiner Frau und droht Georgina Fleurs Sugar-Daddy Kubi ordentlich Prügel an. Der Auslöser zu einer Achterbahnfahrt der Fremdschäm-Momente, gipfelnd in einer Ode an die Schönheit der puren Proletenhaftigkeit. Kubi (das "A" steht für "ausgeglichen") wirkt nämlich ziemlich aufgebracht ob der recht eindeutigen Gewaltandrohung. Allerdings traut er sich an den etwa fünfmal stärkeren Andreas nicht so richtig ran. Im Küchen-Showdown flippt er daher sicherheitshalber lieber in einer Art Strohmann-Aggressionsanfall nur gegenüber Bachelor Andrej aus – und spuckt ihm zur Krönung ins Gesicht.

Andrej Mangold.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Andrej Mangold nach dem Spuck-Eklat. Bild: TV Now

Als die RTL-Redakteure die Champagner-Korken wieder eingesammelt haben, echauffieren sich immer noch alle. Es kommt zunächst zu einer handelsüblichen Rudelbildung und dann zu einem so genannten "Million Dollar Schuss". Der bespuckte Bachelor zieht sich ins Nebenzimmer zurück, kauert sich zitternd auf einen Koffer und fährt sich minutenlang fassungslos durchs Gesicht, während nur wenige Zentimeter neben ihm ein Basecap mit dem Aufdruck "Good Vibes" auf dem Regal thront. Wenige Augenblicke später scharen sich Großteile der Sommerhaus-Besatzung um den zu Tränen aufgewühlten Andreij und versuchen ihm Trost zu spenden, als hätte er gerade den entscheidenden Elfmeter im Champions League Endspiel um den Weltfrieden verschossen.

Sommerhaus mit wenig Respekt

Draußen im Garten, im nächtlichen Mondschein der lauschigen Bocholter Nacht, sitzen einsam Georgina Fleur in einem übergroßen Hoodie und ihr Lama-Freund Kubi (das "S" steht für "Stil") in einem übergroßen Ego. Ruhelos beginnt Kubi, wie einst Kaiser Franz auf dem Rasen des Olympia-Stadions in Rom, einsam auf dem Rasen auf und ab zu schreiten. Im Haus analysiert der Arbeitskreis Promi-WG die Geschehnisse des Abends. Oder wie Lisha-Silly es nennt: "Königsdisziplin der Respektlosigkeit". Wenig Respekt zeigt allerdings auch RTL. Die Chance auf den Cliffhanger des Jahres lassen sich die Drama-Trüffelschweine aus Köln-Deutz nicht entgehen und schließen Folge eins nach mehr als zweieinhalb Stunden Telekolleg "Gossensprache" mit Kubis Pladoyer an seine Georgina: "Ich kümmere mich um Dich", ohne möglichen Konsequenzen seiner Spuck-Attacke zu thematisieren.

Der anschließende Trailer für die Folge der kommenden Woche lässt allerdings erahnen: Kubi und Georgina sind zumindest am Ende, wenn die Bewohner ein Paar rauswerfen müssen, bereits nicht mehr dabei. Vielleicht sind sie freiwillig ausgeschieden, RTL lässt sich da nicht in die Trash-TV-Karten gucken. Verständlich wäre ein freiwilliger Abschied von Team Ferrari durchaus. Die Hoffnung, nach Lamagate von den übrigen Bewohnern des Sommerhauses der Stars nicht nominiert und dann des Hauses verwiesen zu werden, tendiert gegen Null. Wen es stattdessen trifft, das verrate ich Euch genau an dieser Stelle in der nächsten Woche. Bis dahin, gut Rotz!

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Forscher rätseln: Warum fallen tausende tote Vögel vom Himmel?

Was wie eine Szene aus einem Alfred-Hitchcock-Film klingt, ist für die Bevölkerung der US-Staaten New Mexico, Colorado, Texas, Arizona und Nebraska Realität geworden. Dort sind in letzter Zeit Tausende Zugvögel tot vom Himmel gefallen. Das berichtet der britische "Guardian".

Martha Desmond, Professorin für Biologie an der New Mexico State University (NMSU), blickt mit wachsender Sorge auf die Ereignisse im Südwesten der USA. Hundertausende Tierkadaver könnten bereits zu beklagen sein, sagte …

Artikel lesen
Link zum Artikel