Dieter Bohlen und Michelle in der zweiten Live-Mottoshow der 14. Staffel der RTL-Castingshow Deutschland sucht den Superstar / DSDS 2017 im MMC Coloneum. Köln, 15.04.2017 Foto:xC.xHardtx/xFuturexImage

Dieter Bohlen and Michelle in the second Live Mottoshow the 14 Season the RTL Casting show Germany searches the Superstar DSDS 2017 in MMC Coloneum Cologne 15 04 2017 Photo XC  xFuturexImage

Schlagersängerin Michelle war zwei Staffeln lang Jurorin bei "DSDS". Bild: imago/Future Image

Exklusiv

"Genau das, was RTL jetzt braucht" – Ex-"DSDS"-Jurorin mit Vorschlag für Bohlen-Nachfolge

Es war die überraschendste Meldung im Endspurt der diesjährigen "DSDS"-Staffel: Dieter Bohlen wird nach der Staffel die Castingshow sowie "Das Supertalent" verlassen. Nach den Live-Shows sollte Schluss sein. Doch dann wurde klar: Auch da ist Bohlen nicht mehr dabei. Kurzfristig hatte er seine Teilnahme krankheitsbedingt abgesagt. Thomas Gottschalk springt in den zwei Live-Shows ein – doch dass er langfristig den Job von Bohlen übernimmt, ist eher unwahrscheinlich.

Die Entscheidung, dass der Poptitan nicht mehr länger Teil der Shows sein soll, ging von RTL aus, Bohlen selbst äußerte sich lange nicht zu seinem Abgang. Erst am Samstagabend, kurz vor dem Start des "DSDS"-Halbfinals veröffentlichte er eine Videobotschaft auf Instagram. Darin gab er sich betont gutgelaunt und sprach von zahlreichen Angeboten.

Bevor Bohlen selbst sich endlich bei seinen Fans zurückgemeldet hat, meldeten sich bereits zahlreiche Wegbegleiter zu Wort. Der Großteil zeigten sich erstaunt über das Ende der Zusammenarbeit. Auch für die Schlagersängerin und ehemalige "DSDS"-Jurorin Michelle kam die Entscheidung absolut unerwartet, wie sie gegenüber watson sagt:

"Damit hat vor allem im jetzigen Moment, glaube ich, keiner gerechnet. Trotz alledem kann keiner von uns hinter die Kulissen schauen, sowie auch niemand wirklich weiß, was da tatsächlich los war."

Michelle zur Bohlen-Entscheidung: "RTL wird triftigen Grund gehabt haben"

Michelle ist sich sicher: "RTL wird schon einen triftigen Grund gehabt haben, solch eine Entscheidung zu treffen. Vielleicht war es aber auch für beide Seiten genau der richtige Zeitpunkt."

Für RTL könnte es nun der Moment sein, die beiden Sendungen "grundsätzlich zu überholen, sprich eine Renovierung stattfinden zu lassen", meint Michelle. Sie selbst sei immer eine interessierte Zuschauerin gewesen, was RTL, "DSDS" und auch "Das Supertalent" betreffe, aber sie hatte zuletzt "oftmals das Gefühl, nichts Neues gesehen zu haben", obwohl neue Talente und Künstler dabei waren.

"Ich glaube, dass das Konzept einfach erneuert, vor allem aber zeitgemäßer werden muss, damit diese beiden Shows auch weiterhin so erfolgreich stattfinden können. Die Menschen, die dort auftreten und zum Künstler gemacht werden, die müssen dort einfach noch mehr reinwachsen; müssen mehr leben und die Chance haben, mehr Potential von sich zeigen zu können – was natürlich leichter gesagt ist als getan", meint Michelle.

Dieter Bohlen ist eine TV-Legende

Um die beiden Sendungen zeitgemäßer zu gestalten, war es vielleicht an der Zeit, Dieter Bohlen gehen zu lassen, auch, wenn der vermeintlich zum Show-Inventar gehört. "Natürlich ist es schwer, jemanden wie Dieter die Stirn zu bieten, erst Recht, wenn man sich als Zuschauer nach all den Jahren schon so sehr an ein bekanntes Gesicht gewöhnt hat", meint Michelle und fügt an:

"Wir reden hier immerhin von fast 20 Jahren TV-Geschichte, beziehungsweise in Dieters Fall auch jetzt schon von einer TV-Legende. Aber wir leben nun mal im 21. Jahrhundert und ich glaube ganz sicher daran, dass es wichtig ist gerade jetzt in diese beiden Sendungen absolut frischen und neuen Wind einfließen zu lassen."

Eine Idee, wie dieser neue Wind aussehen könnte, hat die Schlagersängerin auch bereits. Sie bringt dabei einen konkreten Namen für die Nachfolge des Poptitans ein – und der klingt interessant.

Ex-Wendler-Manager als Bohlen-Nachfolger?

"Dieter als Person zu 'ersetzen' wird nahezu unmöglich sein, jedoch würde mir ad hoc eine Person einfallen, die zumindest das entsprechende Know-How und Potential mit sich bringen würde", meint sie lachend und bringt ihren eigenen Manager ins Spiel. Wer das ist? Markus Krampe!

"Witzigerweise habe ich da sogar schon öfter drüber nachgedacht, dass Markus die Position als Jurymitglied eben eines solchen Formates, vor allem aber 'DSDS', perfekt besetzten würde – und das völlig unabhängig von Dieter", sagt Michelle und erklärt weiter: "Markus hat ein gutes Feingefühl und Gespür im Umgang mit Menschen, was ich persönlich sehr zu schätzen weiß. Gleichzeitig bringt er aber als Künstlermanager und Veranstalter von Großveranstaltungen die entsprechende Härte mit, die in solchen Formaten natürlich ebenso unerlässlich ist."

Krampe kenne sich dementsprechend mit vielen und vor allem wichtigen Aspekten der Branche aus, sei aber "gleichzeitig ein Mensch mit dem Herz am rechten Fleck". "Meiner Meinung nach also die perfekte Mischung und genau das, was RTL jetzt braucht", verkündet die Sängerin mit einem Zwinkern.

Ein wenig "DSDS"-Luft konnte Markus Krampe im vergangenen Jahr bereits schnuppern. Als damaliger Manager von Michael Wendler war er bei den Dreharbeiten zur aktuellen Staffel mehrfach vor Ort. Doch mit dem Abgang von Wendler als Juror aus der Show war auch für Krampe die Zeit in der Sendung vorbei – zumindest vorerst.

Krampe selbst fühlt sich vom Vorschlag der Sängerin übrigens geehrt. "Es schmeichelt mir natürlich sehr, dass nicht nur Michelle, sondern auch andere Personen aus der Branche mich in dieser Position sehen. Warten wir einfach mal ab, was die Zukunft so bringt", teilte der Musikmanager gegenüber watson mit.

Michelle glaubt an Bohlen-Rückkehr ins TV

Für den Fall, dass RTL Markus Krampe für den Juryposten tatsächlich in Erwägung ziehen würde, könnte er sich sicherlich Tipps von seinem Schützling Michelle holen. Die war schließlich zwei Staffeln lang an Dieter Bohlens Seite bei "DSDS" zu sehen und hat den 67-Jährigen dementsprechend gut kennenlernen können. Über die gemeinsame Zeit kann die Sängerin definitiv nichts Schlechtes sagen.

Dieter Bohlen und Michelle in der zweiten Live-Mottoshow der 14. Staffel der RTL-Castingshow Deutschland sucht den Superstar / DSDS 2017 im MMC Coloneum. Köln, 15.04.2017 Foto:xC.xHardtx/xFuturexImage

Dieter Bohlen and Michelle in the second Live Mottoshow the 14 Season the RTL Casting show Germany searches the Superstar DSDS 2017 in MMC Coloneum Cologne 15 04 2017 Photo XC  xFuturexImage

Michelle verstand sich mit Dieter Bohlen immer gut. Bild: imago/Future Image

"Ich weiß Dieter als Mensch wirklich sehr zu schätzen und bin ihm sehr dankbar, dass ich zwei Jahre lang neben ihm verbringen durfte. Ich habe aus der Zeit viel mitgenommen und viel gelernt. Dabei kann ich tatsächlich nicht auch nur ein schlechtes Wort über diesen Menschen verlieren", sagt Michelle gegenüber watson.

In einem Punkt ist sich Michelle schon jetzt "fast sicher", wie sie sagt: "Dass das nicht das letzte Mal gewesen ist, Dieter im TV gesehen zu haben." Für sie gehört er als "kreativer Kopf" einfach ins Rampenlicht.

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sido verrät: Das war der Grund für seinen Rauswurf bei "The Voice"

In der neunten Staffel von "The Voice" nahm Sido im Jahr 2019 neben Alice Merton, Mark Forster und Rea Garvey auf dem Jurystuhl Platz. Doch in der darauffolgenden Staffel war der Rapper nicht mehr Teil des Juroren-Teams. ProSieben teilte damals mit: "Für die Jubiläumsstaffel bereiten wir eine neue Konstellation unter den Coaches vor. Wer in der zehnten Staffel auf den roten Stühlen sitzt, werden Sat.1 und ProSieben rechtzeitig bekannt geben." Als weiterer Grund wurde genannt, dass der stetige …

Artikel lesen
Link zum Artikel