Mit den Aufrufzahlen für die 4. Staffel von "Stranger Things" kann Netflix schon jetzt sehr zufrieden sein.
Mit den Aufrufzahlen für die 4. Staffel von "Stranger Things" kann Netflix schon jetzt sehr zufrieden sein.Bild: Netflix
Filme und Serien

"Stranger Things": Staffel 4 bei Netflix hat schon zwei Rekorde geknackt

02.06.2022, 07:23

Da sich die Dreharbeiten aufgrund der Corona-Pandemie verzögerten, mussten die Fans von "Stranger Things" lange auf die vierte Staffel warten – nun erscheint sie in zwei Teilen. Die ersten sieben Folgen gibt es seit dem 27. Mai, am 1. Juli ist der Release der übrigen zwei Episoden geplant. Bis jetzt geht die Taktik offenbar voll auf.

Über seine Social-Media-Kanäle gab Netflix nun die ersten Erfolgszahlen zum aktuellen "Stranger Things"-Kapitel durch – und die haben es in sich. Sogar "Bridgerton" kann da nur in die Röhre schauen.

"Stranger Things": Staffel 4 geht bei Netflix durch die Decke

Auf dem offiziellen Twitter-Account des Streaming-Diensts finden sich gleich mehrere Posts zur Rekordjagd der Serie. Demnach sorgte der erste Teil der vierten Staffel von "Stranger Things" für nicht weniger als "die größte Premiere einer englischsprachigen Show bei Netflix".

Dies wird auch mit Zahlen belegt – am Wochenende nach der Veröffentlichung wurde Staffel vier weltweit insgesamt 286,79 Millionen Stunden gestreamt. Zum Vergleich: Die zweite Staffel von "Bridgerton" brachte es dieses Jahr "nur" auf 193 Millionen gestreamte Stunden am Startwochenende. "Stranger Things" legt also eine regelrechte Machtdemonstration hin.

Doch damit noch nicht genug. Die aktuelle Staffel beförderte "Stranger Things" auf Platz eins der Netflix-Charts in 83 Ländern. Auch dies hat zuvor noch keine Produktion geschafft. Damit dürften sogar die Erwartungen von Netflix übertroffen worden sein. Ohnehin kommen die Zahlen aus Sicht der Verantwortlichen genau richtig, denn im ersten Quartal 2022 verlor der Streaming-Dienst global betrachtet erstmals seit zehn Jahren Kunden – Formate wie "Stranger Things" sind es natürlich, die immer neue Abonnenten anlocken können.

Völlig zu Recht also werden in Serien wie diese große Hoffnungen gelegt und viel Geld investiert. Gerade "Stranger Things" wird zum Ende hin in mehrfacher Hinsicht immer epischer. Dies spiegelt sich nicht zuletzt in der Laufzeit der Episoden, die nunmehr jeweils über eine Stunde beträgt. Folge neun wird sogar mit einer Spielfilmlänge von 90 Minuten aufwarten.

"Stranger Things": Wie Netflix am Erfolg festhalten kann

Danach wird noch eine fünfte Staffel in Produktion gehen, die die Hauptserie abschließt. Immer wieder gibt es daneben Gerüchte rund um mögliche Spin-offs und es ist durchaus denkbar, dass Netflix in das so erfolgreiche Mystery-Universum zurückkehrt. Im Interview mit "Variety" erwähnten die Schöpfer Matt und Ross Duffer kürzlich sogar explizit, neue Ideen und Konzepte zu haben, von deren Inhalt bislang aber nicht einmal Netflix etwas wisse.

(ju)

"Promi Big Brother": Moderator unterläuft dicker Patzer bei Star-Gast

Das große Finale rückt immer näher, da liegen die Nerven auch schon mal blank: Am 16. Tag unter Beobachtung wurde es bei "Promi Big Brother" am Samstagabend gleich mehrfach emotional.

Zur Story