Der Protagonist der Serie "Squid Game", Seong Gi-hun, muss im Finale eine schwierige Entscheidung treffen.
Der Protagonist der Serie "Squid Game", Seong Gi-hun, muss im Finale eine schwierige Entscheidung treffen.Bild: imago images / Netflix

"Squid Game"-Regisseur verrät alternatives Ende

14.11.2021, 13:27

Die südkoreanische Netflix-Serie "Squid Game" war eine der erfolgreichsten Shows des Streamingdienstes aller Zeiten. Jetzt verrät der Macher der Serie Hwang Dong-hyuk in der Zeitschrift "Entertainment Weekly", dass es während der Produktion Überlegungen zu einem alternativen Ende gab. Hätten sich die Produzenten anders entschieden, dann gäbe es kein offenes Staffelende.

Am Ende der letzten Folge steht der Protagonist Seong Gi-hun vor einer schwierigen Entscheidung: Steigt er ins Flugzeug und lebt mit seiner Familie, oder weigert er sich und macht die Organisatoren der sadistischen Gameshow ausfindig?

Kein persönliches Glück für Seong Gi-hun

Hwang sagt im Interview: "Wir haben tatsächlich zwischen zwei verschiedenen Szenarien für das Ende gerungen".

"Es gab ein alternatives Ende, in dem Gi-hun ins Flugzeug steigt und wegfliegt. Und dann war da natürlich das Ende, in dem er sich umdreht und in Richtung der Kamera geht", beschreibt der Regisseur die beiden Möglichkeiten.

Die Produzenten wollten mit dem Ende eine besondere Frage ausdrücken

Hwang erzählt, wie sich die Produzenten zwischen den beiden Enden entscheiden mussten. "Wir haben uns die ganze Zeit gefragt, ob es wirklich richtig für Gi-hun ist, die Entscheidung zu treffen wegzufliegen und seine Familie zu treffen, nur um sein eigenes Glück zu verfolgen? Ist das wirklich der richtige Weg, um die Frage und Botschaft zu vermitteln, die wir mit dieser Serie ausdrücken wollen?"

Wer die Serie bis zum Ende geschaut hat, der weiß, wofür sich Hwang entschieden hat. "Wir kamen zu der Schlussfolgerung, dass die Frage, die wir stellen wollen, nicht ausgedrückt werden kann, wenn er in das Flugzeug steigt", erklärt der Regisseur.

Vor kurzem kündigte Hwang eine zweite Staffel an

"Die Frage, die wir beantworten wollen – wie ist die Welt so geworden, wie sie ist? – kann nur beantwortet werden, wenn sich Gi-hun umdreht und zurück zur Kamera geht", erklärt Hwang und fügt hinzu: "So sind wir beim schlussendlichen Staffelfinale gelandet."

Der Cliffhanger am Ende der Serie gab den Machern außerdem die Möglichkeit, die Fans auf eine zweite Staffel hoffen zu lassen. Vor einiger Zeit kündigte Hwang an, dass er bereits über mögliche Handlungsstränge nachdenkt. Er versprach: "Es wird eine zweite Staffel geben". Netflix gab noch keine offizielle Bestätigung dieser Meldung.

(lfr)

Lola Weippert über Beziehungsstatus: "Ich kann aktuell niemanden daten"

Lola Weippert hat für ihr Liebesleben ganz klare Regeln! Aktuell ist die RTL-Moderatorin Single: Im August bestätigte sie die Trennung von ihrem Freund Flo, den sie 2019 bei einem Gewinnspiel kennengelernt hatte. Damals teilte sie ihren Fans mit: "Die Begründung möchte ich nicht kommunizieren, das ist zu privat. Tut mir bitte den großen Gefallen und fragt nicht weiter nach, weder bei Flo, noch bei mir."

Zur Story