Maximilian Mundt wird im Alltag tatsächlich für seinen Charakter aus "How to Sell Drugs Online (Fast)" gehalten.
Maximilian Mundt wird im Alltag tatsächlich für seinen Charakter aus "How to Sell Drugs Online (Fast)" gehalten.Bild: Netflix / Bernd Spauke
Filme

Wegen "How to Sell Drugs Online (Fast)": Netflix-Star erhält kuriose Anfragen

29.07.2021, 18:05

Seit dieser Woche hat das Warten ein Ende: Die dritte Staffel von "How to Sell Drugs Online (Fast)" ist bei Netflix verfügbar. Im Mittelpunkt steht dabei natürlich wieder Moritz, der nun erst einmal auf sich allein gestellt ist und für die gefährlichen Holländer eine neue Seite aufsetzen muss – ganz schön viel Stress für den Nachwuchs-CEO.

Moritz-Darsteller Maximilian Mundt ist seit Staffel eins Teil der Netflix-Produktion und daher untrennbar mit "How to Sell Drugs Online (Fast)" verbunden. Dies hat auch im realen Leben Konsequenzen für ihn, wie er jetzt gegenüber "GQ" verriet. Offenbar verwechseln einige Serien-Fans Fiktion und Realität.

"How to Sell Drugs Online (Fast)": Star wird für Dealer gehalten

Im Interview sprach Maximilian unter anderem über seine Leidenschaft für Fotografie und Bildbearbeitung. Der Ehrgeiz, den er dabei an den Tag lege, verbinde ihn mit seiner Serienfigur Moritz. Schließlich rückt er mit einer kuriosen Enthüllung heraus:

"Dadurch, dass die Serie aufgemacht ist wie eine Dokumentation, glauben sehr viele Leute, dass ich das wirklich bin."

"Ich werde auch ständig nach Drogen gefragt. Einfach auf der Straße. Oder ich werde angeschrieben", stellt der Star auf Nachfrage dann sogar klar. Zudem verweist er bei der Gelegenheit darauf, dass der echte Dealer aus Leipzig, der mit seinem Online-Drogenhandel als Inspiration für die Serie diente, ebenfalls Maximilian heißt. "Es hat einfach nicht jeder verstanden, dass die Serie fiktional ist", resümiert der 25-Jährige schließlich.

Positiv für ihn: Ab August habe er schon eine neue Serie, verrät Maximilian. Die kommende Rolle sei ganz anders als die des Moritz. Somit halten die Zuschauer Maximilian abseits der Kameras demnächst dann womöglich auch nicht mehr so oft für einen Dealer.

"How to Sell Drugs Online (Fast)": Geht es noch weiter bei Netflix?

Alle Fans von "How to Sell Drugs Online (Fast)" müssen derweil jetzt erst einmal ein bisschen zittern, denn ob es mit der Show weitergeht, ist momentan nicht sicher. Nur wenige Netflix-Produktionen bringen es heute noch auf mehr als drei Staffeln, andererseits ist der Hype um speziell diese Serie weiter ungebrochen. Somit dürften die Chancen gar nicht einmal allzu schlecht stehen.

Sehr wahrscheinlich entscheiden am Ende die Zugriffszahlen auf der Streaming-Plattform. Die Geschichte gibt nach Staffel drei zumindest problemlos ein weiteres Kapitel her. Sollte Netflix grünes Licht geben, könnten neue Folgen im Sommer 2022 an den Start gehen.

(ju)

Boris Becker früher frei als gedacht: Termin für Abschiebung soll feststehen

Tennis-Legende Boris Becker sitzt nun seit über sieben Monaten im Gefängnis. Eigentlich wurde er zu zweieinhalb Jahren verurteilt, von denen er die Hälfte der Zeit hinter Gittern sitzen sollte. Im Huntercombe-Gefängnis in Oxfordshire feierte er erst kürzlich seinen 55. Geburtstag. Nun mehren sich die Anzeichen, dass es sein letzter Ehrentag hinter Gittern gewesen sein könnte.

Zur Story