Bild: HBO

Alternatives Ende von "Game of Thrones" lässt Fan-Herzen hüpfen

08.06.2019, 11:4608.06.2019, 14:16

Es ist eine Vermutung, eine Fantheorie, die da auf großen Anklang bei den Zuschauern von "Game of Thrones" stößt.

Ein alternatives Ende beschäftigt sich mit der Theorie, dass Bran von Beginn der Serie an der Bösewicht war, alle anderen manipuliert hat und Opfer gerne in Kauf genommen hat. Alles mit einem Ziel: König werden.

Vorsicht: Spoiler zu "Game of Thrones" Staffel 8!

Bild: HBO/Montage

Das Ende von "Game of Thrones" fanden viele Fans nicht gut. Insbesondere die Wahl des Königs fiel bei den Zuschauern durch. Denn Bran Stark scheint nicht die beste Wahl für eine Regentschaft in Westeros. Viele hätten an dieser Stelle lieber gesehen, dass der kleine Bruder von Sansa die wahre Gefahr für das Land ist.

Nun hat ein Fan aus einem Video der 8. Staffel von "Game of Thrones" ein alternatives Ende gebastelt – und diese Theorie kommt ziemlich gut an.

Das alternative Ende von "Game of Thrones" im Video:

  • Im Video sind die finalen Szenen zwischen Jon und Bran zu sehen.
  • Jon entschuldigt sich bei Bran. Er bereut, dass er nicht bei ihm war, als der ihn gebraucht hätte.
  • Bran sagt, dass Jon genau da war, wo er hatte sein sollen.
  • Und dann kommt der Twist:
    Brans Augen werden eisblau und verraten ihn als den nächsten Nachtkönig.
  • In einer Rückblende wird gezeigt, dass es nicht Daenerys war, die zugelassen hat, dass die Bewohner von Königsmund getötet werden.
  • In Wahrheit war es Bran. Der hat mit seinen Warg-Künsten die Kontrolle über sie übernommen und damit die Geschichte beeinflusst.

(hd)

Wie findest du das alternative Ende von "Game of Thrones"? Schreib es uns in die Kommentare!

Game of Thrones: Die emotionalsten Momente der 8. Staffel

1 / 39
Game of Thrones: Die emotionalsten Momente der 8. Staffel
quelle: hbo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Der ultimative Bösewicht über Crushed Ice und Wintersport

"Oh mein Gott": Verstecktes Detail in "Sex Education" lässt Fans ausflippen

Otis (Asa Butterfield) und Maeve (Emma Mackey) stehen seit dem Beginn von "Sex Education" im Zentrum der Handlung. Immer wieder kommt es zwischen den beiden zu Missverständnissen, in der Vergangenheit verhinderten zudem auch andere Charaktere (wie beispielsweise Isaac), dass die Protagonisten endlich romantisch zueinander finden. Staffel drei scheint nun den Durchbruch für die zwei gebracht zu haben – allerdings reist Maeve am Ende in die USA, um ihr Stipendium anzutreten. Einen …

Artikel lesen
Link zum Artikel