Nach der Trennung zwischen Heidi Klum und Seal hat es in der Kindererziehung an guter Zusammenarbeit gefehlt.
Nach der Trennung zwischen Heidi Klum und Seal hat es in der Kindererziehung an guter Zusammenarbeit gefehlt.
Bild: Getty Images/ Alexandra Wyman

"Wir hatten nie Teamwork": Seal über gemeinsame Kinder mit Heidi Klum

25.05.2021, 15:43

Viele ehemalige Paare wünschen sich nach ihrer Trennung weiterhin einen fairen Umgang miteinander. Zum Streitpunkt werden dabei allerdings häufig die Kinder. Das geteilte Sorgerecht birgt viel Konfliktpotenzial.

Seal, Ex-Mann von Heidi Klum und erfolgreicher Sänger, spricht jetzt in einem Interview der "Us Weekly" über genau diese Probleme. "Es kann herausfordernd sein," sagte der 58-jährige dort über die gemeinsame Kindererziehung. Das wichtigste sei dabei die Zusammenarbeit.

Seal: "Es fordert Teamwork"

"Es erfordert Teamwork. Wenn man ein Team ist, wenn beide Elternteile daran arbeiten, ein Team zu sein, dann kann es sehr einfach sein und ist keine Herausforderung. Aber man muss wirklich ein Team sein. Wenn man kein Team ist, dann funktioniert es nicht", betonte der Sänger.

Doch in der Realität scheint es wohl etwas anderes auszusehen. Auf die Frage, ob er und Heidi ein Team seien, antwortete Seal nüchtern, "Ich hatte nie dieses Teamwork. Wir hatten nie Teamwork." Klare Worte vom "Kiss from a Rose"-Sänger, die aber wohl auch Heidi so unterschreiben würde.

Auch Heidi sieht Probleme in gemeinsamer Erziehung

In einem "Red"-Interview antwortete die 48-jährige auf die Frage nach der gemeinsamen Kindererziehung: "Wir geben uns die größte Mühe, unsere Kinder gemeinsam großzuziehen. Aber manchmal ist es hart."

Heidi Klum und ihr Ex-Mann Seal waren von 2005 bis 2012 verheiratet und haben zusammen 3 Kinder. Zudem adoptierte Seal Heidis erste Tochter Leni, die aus ihrer Beziehung mit Flavio Briatore stammt.

Erst im Jahr 2020 stritt das Ehemalige Ehepaar sogar vor Gericht über das gemeinsame Sorgerecht von Leni, Henry, Johan und Lou. Seal wollte damals verhindern, dass Heidi während der Corona-Pandemie zusammen mit ihren Kindern nach Deutschland reist. Schließlich konnten die Ex-Partner die Angelegenheit jedoch in beiderseitigem Einverständnis lösen.

(nb)

"Let's Dance"-Sieger verblüfft bei öffentlichem Auftritt: "Habe keine andere Möglichkeit"

Der isländische Ex-Fußballprofi Rúrik Gíslason zeigte in diesem Jahr bei "Let's Dance" eine ganz neue Seite von sich – und nahm das RTL-Publikum im Sturm für sich ein. An der Seite der Profitänzerin Renata Lusin wurde er am Ende sogar zum gefeierten "Dancing Star" und riss den Show-Sieg an sich. Seitdem ist es um den 33-Jährigen auch nicht unbedingt still geworden.

Jüngst legte er beim Benefiz-Fußballspiel "Kicken mit Herz" wieder einen öffentlichen Auftritt hin und demonstrierte, dass er das …

Artikel lesen
Link zum Artikel