Elisa Schattenberg ist enttäuscht über die Nachricht.
Elisa Schattenberg ist enttäuscht über die Nachricht.
bild: screenshot / Instagram

Corona-Schock beim "GNTM"-Finale: Kandidatinnen sind enttäuscht

24.05.2021, 14:4424.05.2021, 14:43

Am Donnerstag läuft das große "Germany's Next Top Model"-Finale und schon jetzt häufen sich die Probleme. Nach der Nachricht, dass die Kandidatin Ashley hingeschmissen hat, kommt nun der nächste Schock: ein positiver Corona-Test. Eigentlich gibt es bei der Liveshow immer ein Wiedersehen mit den ausgeschiedenen Teilnehmerinnen, das fällt durch den Corona-Schock dieses Jahr aus. Die Zehntplatzierte Elisa Schattenberg ist schwer getroffen. "Das ist natürlich ein Schlag ins Gesicht", sagt sie in ihrer Insta-Story.

Der Sender Prosieben veröffentlichte folgendes Statement auf Twitter: "Gutes Hygienekonzept bei #GNTM: Bei den Vorbereitungen zum #GNTMFinale werden alle Beteiligten täglich auf #Corona getestet: Dabei gab es einen positiven Test unter den Mädchen. Dieses Mädchen ist sofort in Quarantäne gegangen."

Die Finalistinnen sind gesund

Und weiter: "Die direkten Kontakte wurden nach Rücksprache mit Sicherheitsexperten isoliert. Kein Mädchen zeigt Symptome." Soweit die guten Nachrichten – es muss sich niemand Sorgen um die Models im Finale machen.

Dann ließ der Sender aber die Bombe platzen: "Als Vorsichtsmaßnahme haben wir entschieden, dieses Jahr das Finale nur mit den Finalistinnen zu feiern." Das bedeutet, dass keine der ausgeschiedenen Teilnehmerinnen in der Liveshow teilnehmen kann.

Eigentlich dürfen die besten 20 im Finale noch einmal ihr Können auf dem Laufsteg beweisen, das fällt dieses Jahr wohl aus. Einige Teilnehmerinnen haben sich schon öffentlich zu den Neuigkeiten geäußert.

Viele ausgeschiedene Teilnehmerinnen sind enttäuscht

"Der Top-20-Walk dieses Jahr fällt aus", sagt Elisa zu ihren Fans auf Instagram. "Das ist natürlich ein Schlag ins Gesicht", gesteht sie ihre Enttäuschung und fügt hinzu: "Es spielen da höhere Mächte mit." Das Model gibt auch noch Entwarnung und sagt sie sei "nicht positiv". Aber sie hat sich offensichtlich auf ihren Auftritt gefreut. "Das ist ja das vorauf man hinfiebert, wenn man nicht ins Finale kommt", sagt sie.

Auch Chanel Silberberg musste die Nachricht erstmal verarbeiten. "Ich bin super traurig", gesteht sie in ihrer Insta-Story. Den Finalistinnen wünscht sie aber trotzdem "ganz viel Glück".

Auch Larissa Onac ist niedergeschlagen und sagt, die Absage sei ein "sehr krasses und abruptes Ende" für die Top-20.

(lfr)

Weitsicht vor der Abwahl? Andreas Scheuer bewirbt sich um Mini-Job bei der "heute-show"

Acht Tage vor der Bundestagswahl treibt der Wahlkampf seltsame Blüten: Ein TV-Triell wie eine "Asi-Talkshow", ein Minister, der sich schon nach einem neuen Job umsieht – und eine Partei, die sich zur Motivation eines Films bedient, der Kriminalität und Morallosigkeit feiert. Die "heute-show" verwertete alle Vorlagen.

In "The Wolf of Wall Street" motiviert der von Leonardo DiCaprio gespielte Finanzguru Jordan Belfort seine Mitarbeiter mit einer aufpeitschenden Rede zu bedingungsloser Loyalität und unbändigem Einsatz für das Wohl des großen Ganzen – der Firma. Genau diesen Film hatten sich ein paar "Lurche von der Jungen Union" (O-Ton Oliver Welke, "heute-show"-Moderator) am Rande eines TV-Triells als Motivationsvideo ausgesucht und unterlegten die entfesselte Rede mit Untertiteln ("Wir. Gewinnen. Diese. …

Artikel lesen
Link zum Artikel