Unterhaltung
Bild

Capital Bra macht in seinem neuen Video klar, dass er sich nicht unterkriegen lässt. Bild: Screenshot youtube

Capital Bra rechnet in Video mit Clans ab: "Keine Angst vor ein paar Arabern"

Um Capital Bra war es in letzter Zeit still geworden. Normalerweise beglückt Deutschlands erfolgreichster Rapper seine Bratans, Bratinas und Bratuchas regelmäßig mit Einblicken in sein Leben über Instagram. Doch dann kam plötzlich nichts mehr.

Vergangene Woche schließlich teilte die Berliner Staatsanwaltschaft mit, es laufe ein Ermittlungsverfahren wegen versuchter räuberischer Erpressung – zum Nachteil von Capital Bra. Der Hintergrund: Capi hat offenbar Ärger mit Kriminellen aus dem Clan-Milieu. Jetzt meldet sich der Rapper zurück und spielt in einem neuen Track offensichtlich auf seine Clan-Probleme an.

Im Video zu "Der Bratan bleibt der Gleiche", das in der Nacht auf Freitag veröffentlicht wurde, werden zunächst dramatische Schlagzeilen eingeblendet: "Capital Bra in Lebensgefahr", "Rapper könnte auf offener Straße erschossen werden", "Er soll mit dem Leben bezahlen".

Bevor der Song startet, spricht Capital Bra in die Kamera: "Ich hab ein Anliegen. Viele Leute haben über mich geredet, natürlich auch viel Schlechtes. Egal, was sie gesagt haben: Sie wollten mich verändern, sie wollten mich ficken, sie wollten uns fallen sehen. Aber merkt euch eine Sache: Der Bratan bleibt der Gleiche."

Dann rappt Capi über seine Vergangenheit, über "Menschen, die mich Bruder nannten (...), doch hinter Capis Rücken Pläne schmieden".

Capital Bra stellt klar: Er hat "keine Angst vor ein paar Arabern"

Er berichtet in dem Track außerdem davon, dass er bedroht worden sei, falls er nicht zahle. Doch davon lässt sich Capi nicht unterkriegen:

Die Lyrics:

"Sie hab'n gesagt, ich werde fallen und mich wird keiner fangen / Sie haben gesagt, sie warten vor der Tür mit Ballermann / Sie haben gesagt, sie wollen mein Para (türk. Begriff für Geld, Anm. d. Red.) haben / Was soll ich sagen? Capital hat keine Angst vor ein paar Arabern /
Sie haben gesagt, ich wär ein Junkie, der sein Cash verballert / Dieser Junkie, der die Vorstadtvilla Cash bezahlt hat / Sie haben gesagt, sie wollen mich ficken, wenn ich nicht bezahle / Aber Gott ist groß, Bruder, größer als ihr alle"

Capital Bra in "Der Bratan bleibt der Gleiche"

Hier könnt ihr das Video ansehen:

abspielen

Video: YouTube/Capital Bra

Alleine in den ersten zwölf Stunden nach Upload wurde das Video 900.000 Mal aufgerufen.

Auf Instagram dankte Capital Bra seinen Fans. Sein Appell: "Verbreitet den Song, damit ganz Deutschland hört, was ich zu sagen habe." Eins ist nach diesem Video klar: Von Clans will sich der Bratan nichts vorschreiben lassen.

(hau)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wegen Hitlergruß: Finch Asozial zerlegt Neonazi-Fan bei Konzert

In einer großen Menge nicht auffallen und einfach untergehen? Darauf hatte wohl ein Fan von Rapper Finch Asozial gehofft. Bei einem Konzert in Erfurt hatte ein Mann den Hitler-Gruß gezeigt. Dem Rapper gefiel das gar nicht und ließ seinen Fan aus dem Saal schmeißen – aber nicht still und heimlich.

Unter Applaus des Publikums ging es weiter:

Finch weiter:

(hd)

Artikel lesen
Link zum Artikel