Der deutsche Rapper und S
Was hat der Rapper Cro denn da vor?Bild: www.imago-images.de / bChristian Grube

Cro beerdigt seine Maske – Fans rätseln, was dahintersteckt

30.07.2020, 15:21

Der Stuttgarter Rapper Cro gibt seinen Fans Rätsel auf. In einem Video, das er auf Instagram veröffentlicht, beerdigt er seine charakteristische Pandamaske. Dazu schreibt er: "Rest in Peace, Cro".

Viele Fans vermuten, dass er damit sein Karriereende verkündet. "Bitte sag nicht, du hörst auf", lautet ein Kommentar, der über 2000 Likes bekommen hat. "Okay, wenn er aufhört, mein Leben ist vorbei", heißt es in einem anderen.

Die Angst, dass der Rapper seine Laufbahn als Musiker beenden könnte, dominiert also unter dem Post. Doch es gibt auch andere Theorien. Andere Fans vermuten, dass Cro mit seinem Video ein neues Album ankündigen möchte. "Da kommt was, ich spür's", lautet ein optimistischerer Kommentar.

Hier Cros Posting:

Was gegen ein Karriereende spricht:

Tatsächlich wäre Cro nicht der erste deutsche Rapper, der sich selbst quasi für tot erklärt, um dann kurz darauf mit einem neuen Werk um die Ecke zu kommen. Ufo361 hatte im Juli 2018 seine Karriere mit "RIP Ufo 361"-Posts für beendet erklärt. Seitdem hat er zwei weitere Alben veröffentlicht.

Gegen ein Karriereende spricht auch, dass Cro noch im Juni in mittlerweile gelöschten Instagram-Postings neue Musik angekündigt hatte. Dass er innerhalb eines Monats seine Meinung komplett geändert hat – sehr unwahrscheinlich.

Mit oder ohne Maske?

Und schließlich: Wer sagt denn, dass Cro selbst in Frieden ruhen soll? Wieder andere Fans spekulieren unter dem Post darüber, dass sich das "RIP" auch nur auf seine Maske beziehen könnte. Schließlich ist es die, die er zu Grabe trägt.

Ein Kommentator bringt dabei gleich zwei Möglichkeiten ins Spiel: "Keine Maske oder neue Maske", lauten diese. Also: Entweder nimmt Cro seine Maske ab und zeigt nach acht Jahren Karriere erstmals sein Gesicht. Oder, was wahrscheinlicher ist, er präsentiert sich mit einer neuen Maske.

Letzteres wäre auch kein einmaliger Vorgang. Bereits 2017 hatte er seine ursprüngliche Maske, die neben den pandatypischen dunklen Augenringen auch ein umgedrehtes Kreuz zierte, gegen ein schlichteres, komplett weißes Modell getauscht.

(om)

Bushido-Prozess: Technik-Chaos um Tonaufnahme – Richter schreitet ein

Am Montag ging der Prozess gegen Arafat Abou-Chaker und drei seiner Brüder in die 91. Runde. Mittlerweile sind die Termine bis zum angesetzten Urteil im April überschaubar. Noch sechs fehlen Stand jetzt, bis das Verfahren nach über zweieinhalb Jahren zu einem Ende kommt.

Zur Story