Fler stellt sich nach einem Gerichtsurteil um die Markenrechte einer Albumreihe stur.
Fler stellt sich nach einem Gerichtsurteil um die Markenrechte einer Albumreihe stur.Bild: dpa / Paul Zinken

4000 Album-Bestellungen storniert: Zoff zwischen Fler und Bushido geht nach Gerichtsurteil weiter

27.08.2021, 15:57

Die Rapper Fler und Bushido schrieben 2002, also vor mittlerweile 19 Jahren mit ihrem Kollabo-Album "Carlo Cokxxx Nutten" deutsche Hiphop-Geschichte. Doch einige Zeit nach dem gemeinsamen Release folgte der große Bruch – 2005 erschien der zweite Teil der "CCN"-Reihe ohne Fler, sondern stattdessen mit Saad.

Doch damit nahm das Hin und Her um den Albumtitel erst seinen Anfang, denn 2009 versöhnten sich die beiden Berliner wieder, "Carlo Cokxxx Nutten 2" erschien in dem Jahr in ursprünglicher Besetzung. Den nächsten Teil ("Carlo Cokxxx Nutten 3") brachte Bushido wiederum allein heraus. Mittlerweile "CCN 4" nannte sich schließlich vor zwei Jahren der bislang letzte Beitrag zur Plattenserie, dieses Mal suchte sich Bushido den Rapper Animus als Feature-Partner aus.

Fler wollte sich jedoch trotz der fehlenden Beteiligung an den letzten beiden "CCN"-Platten nicht so leicht aus dem Erfolgskosmos verdrängen lassen. Auch er plante zusammen mit Bass Sultan Hengzt eine "Carlo Cokxxx Nutten"-Fortführung, die pünktlich zur Weihnachtszeit, am 24. Dezember erscheinen soll.

Dagegen erhob wiederum Bushido Einspruch und zog gegen Fler wegen Markenrechtsverletzungen vor Gericht – und bekam Recht. Das Urteil hält den 39-Jährigen aber nicht davon ab, seine Platte mit Hengzt weiter zu bewerben. Auch diverse Rückschläge scheinen Fler nur noch weiter anzuspornen.

Flers Fans verwirrt: "CCN"-Vorbestellungen storniert, Deluxe-Box offline

Ende Juli wurden Bushido die Markenrechte an "Carlo Cokxxx Nutten" zugesprochen – Fler hatte daraufhin einen Monat lang Zeit, um gegen das Urteil Revision einzulegen. Ob er das getan hat, dürfte zu bezweifeln sein. Auf Social Media rührte er lieber fleißig weiter die Werbetrommel für sein "CCN"-Album.

Mit dem Release einher geht eine Fan-Box für sage und schreibe 150 Euro – Hauptinhalt soll neben dem Album eine Lederjacke mit dem "CCN"-Emblem auf dem Rücken sein. Doch bei den Vorbestellungen kam es nun auf Amazon zu Komplikationen. Mit einem Tweet ließ Fler seine Community zunächst wissen: "Wie viele von Euch mitbekommen haben, hat Amazon die "Carlo Cokxxx Nutten"-Box-Bestellungen storniert… Bushido möchte also die harte Tour. Ihr bekommt morgen ein Update dazu! Sorry an die 4000 Fans die eventuell ihre Box nochmal bestellen müssen!"

Nur einen Tag später folgte dann das Update – Patrick Losenský, wie der Rapper mit bürgerlichem Namen heißt – zeigte zwei neue Kleidungsstücke, die nun vorbestellbar sind, darauf zu sehen sind wiederum die "CCN"-Embleme.

Fler mit Verdacht, wieso Amazon die "CCN"-Platten-Bestellungen stornierte

Auf Telegram äußerte sich Fler ebenfalls noch einmal zu der Tatsache, dass lediglich bei Amazon und nicht etwa auch bei den anderen Vertriebsstellen die "Carlo Cokxxx Nutten"-Box storniert wurde: "Die Leute haben gemerkt, dass die Box bei Saturn, Media Markt online ist, aber bei Amazon runtergenommen wurde. Daran sieht man, dass es ein enges Zusammenspiel zwischen einem Mitarbeiter und Bushido gegeben hat."

Der Grund für diese Theorie: Bushido arbeitet eng mit Amazon zusammen, deren Streamingplattform Prime Video und der Rapper sollen sogar eine Dokumentation über ihn produziert haben. Ob Fler mit seiner Vermutung recht hat, ist derzeit aber ungewiss.

Sollte sich jedoch rausstellen, dass Fler damit richtig liegt und Bushido tatsächlich gegen seinen Release bei Amazon ein Wort eingelegt hat, so wird das rechtliche Konsequenzen haben, so Fler. Derzeit erwäge er bereits eine Schadensersatzklage.

Warum der "Widder"-Interpret derart stur bei der "CCN"-Veröffentlichung verhält, scheint ebenfalls klar: In einem Twitch-Stream kündigte der Künstler nämlich an, sich nach der Veröffentlichung aus dem Musikbusiness zurückziehen zu wollen. Seine Hiphop-Karriere solle demnach unbedingt mit einem Beitrag zur "Carlo Cokxxx Nutten"-Reihe enden.

(cfl)

Diversität in "Faking Hitler": So hebt sich die Serie von anderen Verfilmungen ab

Am 30. November ging die neue RTL+-Serie "Faking Hitler" an den Start: Moritz Bleibtreu spielt den Künstler und Kunstfälscher Konrad Kujau, Lars Eidinger verkörpert den "Stern"-Journalisten Gerd Heidemann, dem Kujau gefälschte "Hitler-Tagebücher" verkauft hat. Heidemann hielt auch dann noch an der Echtheit der Tagebücher fest, als es widersprüchliche Gutachten dazu gegeben hat. In den angeblich persönlichen Aufzeichnungen Hitlers wird er als beinahe schon menschlich und nahbar durch Kujaus Feder dargestellt.

Zur Story