Unterhaltung
Bild

Das Cover der GQ ziert im Juni der Schauspieler Robert Pattinson. Bild: Cover GQ

Robert Pattinson gibt ein Quarantäne-Interview – plötzlich brennt fast seine Küche

Der britische Schauspieler Robert Pattinson ("Twilight") hatte einmal den Plan, ein Nudel-Unternehmen zu gründen. Das erzählte er dem "GQ"-Magazin in einem sehr außergewöhnlichen Interview, das am Dienstag erschien.

Und um seine Begeisterung für Pasta zu demonstrieren, fing er während des Video-Interviews an, ein Nudelgericht zu kochen. Doch das ging ordentlich nach hinten los.

Pattinson, der gerade die meiste Zeit in Isolation in einem Apartment in London verbringt, zählte laut "GQ" zunächst die Zutaten auf: Cornflakes ("Weil es keine Semmelbrösel gab"), Schnittkäse und Soße ("Jede Soße geht"). Schon an dieser Stelle müsste klar geworden sein, dass aus diesem – vermutlich nicht ganz ernst gemeinten – Rezept kein Festmahl werden wird. "Also, als Erstes müssen wir die Pasta in die Mikrowelle geben", fuhr Pattinson fort.

Und erklärte den nächsten Schritt:

"Ich habe nach vielen Experimenten festgestellt, dass man wirklich alles in einer enormen Menge aus Zucker und Käse verdicken muss"

Robert Pattinson quelle: "gq"

Also habe er begonnen, so beschreibt es "GQ", Zucker und Käse auf ein mit Aluminiumfolie ausgelegtes Backblech zu legen. "Es braucht wirklich eine Zuckerkruste", war Pattinson überzeugt. Dann habe er bemerkt, dass er die Cornflakes vergessen hatte und die Zucker-Käse-Masse angehoben, um die Cornflakes darunter zu streuen.

Bild

Das Foto hat Pattinson selbst gemacht. Bild: cover gq

Als er sich dann an der heißen Nudel-Schüssel verbrannt habe, musste er zugeben: "Okay, es gibt absolut keine Chance, dass das funktioniert. Absolut keine."

Doch jetzt gab es kein Zurück mehr, das Gericht musste zu Ende gekocht werden.

Mit einem Feuerzeug habe er dann versucht, die Initialen seiner zukünftigen Nudelfirma in ein Brötchen zu brennen, wobei er versehentlich einen seiner Handschuhe in Brand gesetzt habe, berichtet "GQ".

Der Reporter kommentierte: "Sie sehen aus, als ob Sie Meth kochen."

Backofen mit Mikrowelle verwechselt

Doch es kam noch schlimmer: Als Nächstes wickelte der Schauspieler das Backblech in Alufolie ein und wollte es in den Ofen schieben, was jedoch kein Ofen war, sondern eine Mikrowelle.

Der Reporter beschreibt die Szene, die sich ihm dann per Video-Chat präsentiert habe: "Stolz geht er zurück zur Theke, wo sich sein Telefon befindet, als hinter ihm ein Blitz aus dem Ofen/der Mikrowelle ausbricht und Pattinson sich duckt, als hätte jemand draußen das Feuer eröffnet. Er kichert und duckt sich, während der Ofen streunende Licht- und Tonflimmern ausstößt."

Pattinson cool: "Naja, ich glaube ich lass' das lieber sein."

Wir finden: Das ist eine gute Idee. Und das mit der Nudelfirma vielleicht nochmal überdenken.

(lau)

Elke Heidenreich bei "Maischberger": "Lauterbach geht mir so auf die Nerven"

Die bereits im November beschlossene Frauenquote in Dax-Vorständen, natürlich Corona, der AfD-Parteitag und Elke Heidenreich – Sandra Maischberger hat in ihrem Rückblick auf die Themen der Woche einen seltsamen Mix zusammengestellt. Mit ihr diskutieren im Studio:

Bei den Kolumnisten geht es zuerst um die Frauenquote in Dax-Vorständen. Focus-Autor Jan Fleischhauer glaubt, dass "300 Millionärinnen in den Vorständen" auch nichts an den Lebensumständen an der Supermarktkasse ändern würden. …

Artikel lesen
Link zum Artikel