Daniel Craig bei den Dreharbeiten zum aktuellen Bond-Streifen "Keine Zeit zu sterben".
Daniel Craig bei den Dreharbeiten zum aktuellen Bond-Streifen "Keine Zeit zu sterben".
Bild: ap/Fabio Dell'aquila

3 Enden werden gedreht: Was passiert mit James Bond? Craig kennt Ausgang nicht

Großes Geheimnis um den Geheimagenten: Für den neuesten Streifen von James Bond werden gleich mehrere Enden gedreht. Selbst Daniel Craig soll nicht wissen, welches Finale es in den Film schaffen wird.
23.10.2019, 22:38

Der Agententhriller "James Bond 007: Keine Zeit zu sterben" mit Daniel Craig in der Titelrolle soll im kommenden Jahr in den Kinos starten. So weit, so klar. Was allerdings strengster Geheimhaltung unterliegt, ist das Finale des 25. Streifens der Kultreihe.

Und das Ende wird...?

Damit auch wirklich niemand erfährt, wie das Spektakel endet, haben die Filmemacher um Regisseur Cary Joji Fukunaga tatsächlich drei komplette Versionen für den Schluss gedreht.

Wie der britische "Mirror" weiter berichtete, soll sogar Daniel Craig selbst nicht wissen, welches Finale es in den James-Bond-Film schaffen wird. Einzig der Regisseur kenne das Geheimnis, heißt es. Warum?

Insider meinen, Regisseur Fukunaga wolle verhindern, dass der Höhepunkt des Films verraten wird. Verständlich. Aber so viel darf beziehungsweise kann verraten werden: In einem Ende sollen Menschen auf einer Tanzfläche vergast werden.

Wird nächster Bond eine Frau?

Und Fukunaga macht es natürlich clever. Dieser Anti-Spoiler-Trick heizt die Spekulationen umso mehr an. Und so orakelte die Zeitung weiter, ob James Bond in einer Version getötet werden könnte. So bestünde zumindest die Möglichkeit, dass "007" in künftigen Filmen durch eine Frau ersetzt würde.

Wir müssen uns aber noch gedulden. Mehr wissen wir ab dem 2. April 2020, denn dann startet "James Bond 007: Keine Zeit zu sterben" in den deutschen Kinos.

(lin)

Diese Filmdetails sind so schlau versteckt, selbst für Nerds

Wer in diesem Quiz nicht wenigstens 1 Punkt schafft, ist 1 hässlicher Muggel ⚡

Alles Gute zum 20. "Geburtstag", Harry!

20 Jahre ist es her, dass "Harry Potter und der Stein der Weisen" im deutschen Buchhandel erschien – und wer heute behauptet, nicht zu wissen, wer Harry Potter sei, lügt. 

Ob man nun von der ersten Stunde an Fan war oder erst durch die Filme dazu bekehrt wurde: Heute, am 1. September, dem Beginn des Schuljahres in Hogwarts, feiern wir alle den beliebtesten Zauberer der Welt – und das nun schon zum 20. Mal. Und trauern gleichzeitig darum, dass wir auch heute schon wieder nicht im …

Artikel lesen
Link zum Artikel