Bachelorette Maxime hat schwere Entscheidungen zu treffen.
Bachelorette Maxime hat schwere Entscheidungen zu treffen.
Bild: TVNOW
Meinung

Darum sollte Bachelorette Maxime keinem Mann die letzte Rose geben

02.09.2021, 07:43

Nach der aktuellen Folge von "Die Bachelorette" stehen nun die beiden Finalisten der diesjährigen Staffel fest: Maxime Herbord schickte ganz überraschend Fan-Liebling Zico nach Hause, damit stehen Raphael und Max im Finale. Einer von ihnen wird zum Schluss wohl die letzte Rose bekommen. Besser wäre es jedoch, wenn am Ende beide Männer leer ausgingen und Maxime die Show als Single-Lady verlassen würde.

Denn seien wir mal ehrlich: Die Reise als Bachelorette verlief alles andere als rund für die 27-Jährige. Nicht nur, dass gleich vier Kandidaten freiwillig die Show verließen. Unter den Abtrünnigen befanden sich gleich zwei Top-Favoriten von Maxime.

In der Auftaktfolge übergab sie ihre erste Rose an Leon. Für viele Zuschauer stand danach fest, dass er es sicher bis ins Finale schafft. Doch es sollte anders kommen. Denn trotz Maximes Geste entschied sich der 33-Jährige schon in der dritten Folge dafür, das Handtuch zu werfen. Aus ihrer Enttäuschung machte Maxime kein Geheimnis:

"Bei Leon war es schon so, dass ich von Anfang an Interesse an ihm hatte. So eine richtige Chance hatten wir jetzt nicht."

Angeblich war Maxime sogar so sehr an Leon interessiert, dass sie ihn laut "Bild" fürs Halbfinale wieder zurückholen wollte – doch der Business Controller soll abgelehnt haben.

Leon verließ die Sendung freiwillig.
Leon verließ die Sendung freiwillig.

Große Gefühle bei der Bachelorette? Fehlanzeige!

Kommen wir zu Maximes zweitem Favoriten: Julian. Dass die Influencerin von dem 28-Jährigen gefesselt war, war mehr als offensichtlich. Immer wieder konnte Julian Einzeldates mit der Bachelorette ergattern und sie kam sogar extra in die Männer-Villa, um mit ihm zu sprechen, als sie seine Zweifel spürte. Julian entwickelte jedoch nicht genug Gefühle für sie und so verließ er in der sechsten Folge aus freien Stücken die Show. Zurück blieb eine weinende und zweifelnde Maxime.

Zwar betonte sie danach mit der verbliebenen Truppe glücklich zu sein, doch als Zuschauer wurde man das Gefühl nicht los, dass eher das Gegenteil der Fall war und sie sich nicht mehr auf die restlichen Kandidaten einlassen konnte.

Und auch Maxime musste sich nun nach den Dreamdates eingestehen, sich noch nicht verliebt zu haben. "Vielleicht sind da noch nicht die krassen Gefühle da und irgendwie macht mich das auch traurig, aber ich möchte hier auch nicht mit einem Versprechen an jemanden rausgehen, welches es so nicht gibt", so Maxime enttäuscht im Einzelinterview. Klingt, als wüsste sie selbst noch nicht, wie die Staffel für sie endet.

Dafür hatten viele Fans eine genaue Vorstellung vom Finale: Wenn es nach ihnen gegangen wäre, hätte Zico die letzte Rose bekommen. Spätestens nach seiner heißen Knutscherei mit Maxime vor der Männer-Villa avancierte er zum Favoriten der Zuschauer. Doch nun ist er völlig unerwartet ausgeschieden. Viele User sind sich deswegen sicher, dass es dieses Jahr keinen Gewinner geben wird. Kommentare wie: "Ich bin geschockt. Zico ist raus. Ich glaube, sie vergibt die Rose an niemanden" häufen sich auf der offiziellen Instagram-Seite des Formats.

Zico bekam nach den Dreamdates keine Rose.
Zico bekam nach den Dreamdates keine Rose.
Bild: TVNOW

Maxime würde starkes Zeichen setzen

Ein Finale ohne Sieger wäre aber nicht nur ein konsequentes Ende für die diesjährige Staffel, sondern würde Maxime sicher auch guttun. Denn man darf nicht vergessen: Ihre letzte Beziehung ist noch nicht allzu lang her. Bis vor Kurzem war sie noch mit David Friedrich, dem "Bachelorette"-Gewinner von 2017, zusammen. Nach knapp zwei Jahren gaben die Reality-TV-Stars erst im Februar dieses Jahres ihre Trennung bekannt. Nur drei Monate später wurde bekannt, dass Maxime die neue Bachelorette sein wird.

Bereits zu diesem Zeitpunkt äußerten einige Fans im Netz ihre Zweifel, ob Maxime unter diesen Umständen die richtige Wahl für diese Rolle ist. Zwar erklärte sie gegenüber RTL: "Eine Trennung verläuft nicht von heute auf morgen. Ich glaube, das haben ein paar nicht so richtig verstanden. Man lebt sich auseinander. Mir geht es wieder gut, ich weiß, wo ich stehe, ich weiß, wer ich bin und ich hätte gerne wieder jemanden an meiner Seite." Doch ist man nach so einer kurzen Zeit wirklich bereit für etwas Neues? Eventuell war es Maxime unterbewusst eben noch nicht.

Sollte sie sich am Ende tatsächlich für keinen der beiden Finalisten entscheiden, wäre das ein absolutes Novum. Bisher gab es noch keine "Bachelorette"-Staffel ohne Sieger. Natürlich könnten ihr Kritiker vorwerfen, diese Masche bei Ex-Bachelor Sebastian Preuss abgekupfert zu haben. Er war 2020 der erste RTL-Junggeselle, der im Finale keine Rose vergab. Doch solche Vergleiche sollten Maxime nicht kümmern. Denn warum sollte sie auf Teufel komm raus einen Sieger küren, wenn der Passende nicht für sie dabei ist? Vielmehr würde sie ein starkes Zeichen setzen: Dass man als Frau nicht unbedingt einen Partner für ein Happy End braucht.

(sw)

"Schlag den Star": Sophia Thomalla muss den Geldkoffer wieder abgeben

Es versprach, ein spannendes Match zu werden: Evelyn Burdecki tritt bei "Schlag den Star" gegen Sophia Thomalla an. Schon vorab beharkten sie sich mit markigen Sprüchen. "Sophia erlebt ihr blondes Wunder. Man unterschätzt mich mal gerne, aber das ist schon der erste Fehler." Sophia Thomalla kontert: "Ich werde der Dschungelkönigin mal ein paar Zacken aus der Krone brechen."

Thomalla hat bereits Erfahrung mit der Show. Sie war schonmal zu Gast und ist gegen Fernanda Brandao angetreten. "Damals hat …

Artikel lesen
Link zum Artikel