HANDOUT - 22.11.2020, ---: Dieses von ABC zur Verf

Taylor Swift nahm ihre Auszeichnung als Künstlerin des Jahres bei den American Music Awards auf digitalem Weg an. Bild: dpa / Uncredited

Taylor Swift räumt bei American Music Awards erneut ab

US-Sängerin Taylor Swift (30) hat wie im Vorjahr bei den American Music Awards abgeräumt. Swift wurde bei der Gala in der Nacht zum Montag in Los Angeles in der Top-Sparte als "Künstler des Jahres" ausgezeichnet. Zudem gewann sie den Preis als beliebteste Pop/Rock-Sängerin und für das beste Musik-Video ("cardigan"). Der kanadische Sänger Justin Bieber heimste ebenfalls drei Trophäen ein, als beliebtester Pop/Rock-Sänger und zusammen mit dem Country-Pop-Duo Dan + Shay für den Song "10 000 Hours" und die beste Zusammenarbeit.

Der kanadische Musiker The Weeknd holte in dem Genre Soul/R&B die Preise als bester Sänger, bestes Album ("After Hours") und bester Song ("Heartless"). US-Sängerin Doja Cat (25) wurde als "Neuer Künstler" und als beste Soul/R&B-Sängerin ausgezeichnet.

Moderiert wurde die Gala von der Schauspielerin Taraji P. Henson, coronabedingt in einer weitgehend leeren Konzerthalle. Auf der Bühne - teilweise von anderen Orten zugeschaltet - gab es aber ein großes Staraufgebot, mit Auftritten von Justin Bieber, Shawn Mendes, The Weeknd, Katy Perry, Billie Eilish, Dua Lipa, Jennifer Lopez, Maluma und Megan Thee Stallion.

Die American Music Awards werden seit 1973 verliehen. Die Nominierungen basieren auf Albumverkaufszahlen der Musiker, über die Gewinner können Fans im Internet abstimmen.

(hau/dpa)

Vor Trauerfeier von Prinz Philip: Harry "geschockt" davon, wie er in England empfangen wurde

Über ein Jahr ist es bereits her, dass Meghan und Prinz Harry Großbritannien den Rücken gekehrt haben und in die USA gezogen sind. Unter anderem wegen der Corona-Pandemie und persönlichen Differenzen seien die beiden über ein Jahr nicht zurückgekehrt. Als Prinz Philip im April mit 99 Jahren verstorben ist, erschien Harry jedoch zur Trauerfeier. Herzlich empfangen sei er von seiner Familie allerdings ganz und gar nicht.

Ein wichtiger Grund dafür: Harry und seine Frau gaben der Talk-Legende Oprah …

Artikel lesen
Link zum Artikel