24.03.2016, xlakx, Musik Pop , Konzert Kollegah Berlin emspor, v.l. Rapper Kollegah bei einem Konzert im Tempodrom in Berlin Berlin *** 24 03 2016 xlakx music pop concert Kollegah Berlin emspor v l ra ...
Rapper Kollegah rechtfertigt sich nach Ghostwriting-Vorwürfen und gesteht zumindest teilweise, dass nicht alles, was er in der Vergangenheit dazu behauptet hat, der ganzen Wahrheit entspricht.Bild: www.imago-images.de / Jan Huebner/Lakomski, via www.imago-images.de
Musik

"Wie man das im Hip-Hop halt kennt": Rapper Kollegah verteidigt sich gegen Ghostwriting-Vorwürfe

29.04.2022, 15:41

Das Thema Ghostwriting und Kollegah ist nicht neu, bekommt momentan jedoch durch ein Video der Youtuberin Alicia Joe neue Aufmerksamkeit. Seit Jahren wird bereits spekuliert, dass der Rapper sich mit fremden Federn schmückt, was einige seiner unzähligen Punchlines betrifft. In Alicias rund 20-minütigen Clip nennt sie zahlreiche Beispiele aus dem "MZEE"-Forum, in dem sich Freetyper austauschen und Texte verfassen. Etliche der Zeilen, die dort aus Spaß an der Freude verfasst wurden, finden sich nämlich in Kollegahs Songs wieder.

Alicia nennt auch einige Texter namentlich, die offenbar auch unter der Hand für Kollegah geschrieben und dafür entlohnt worden sein könnten. Die Forumsbeiträge seien teilweise nach Kollegahs Veröffentlichung nicht mehr auffindbar. Aber nicht das Ghostwriting an sich verurteilt die Youtuberin in ihrem gut recherchierten Video, sondern dass der Rapper nicht dazu steht, dass angeblich einige Lines nicht von ihm selbst stammen.

Große Teile der Deutschrap-Szene und natürlich Kollegah-Fans reagierten empfindlich auf den Youtube-Beitrag und beschimpfen Alicia für das Video. Kollegah selbst sah sich aber nun offenbar auch genötigt, ein Statement zu der Causa abzugeben. Ertappt oder einsichtig gibt sich der Interpret darin allerdings nicht. Dennoch distanziert er sich von Aussagen, die er in der Vergangenheit zum Ghostwriting getroffen hat.

Kollegah räumt ein: Er steckt nicht hinter allen fraglichen Forum-Accounts

In früheren Interviews, die Alicia auch in ihr Youtube-Video mit eingebaut hatte, hatte Kollegah stets erklärt, dass er selbst hinter einigen Freetyper-Accounts gesteckt habe. Dass das nicht ganz der Wahrheit entspricht, zeigen unter anderem Clips, in denen die wahren Personen hinter den Nicknamen im "MZEE"-Forum zusammen mit Kollegah auftauchen und von ihm auch mit ihrem jeweiligen Alias angesprochen werden.

Von der Behauptung, er stecke hinter allen Accounts, distanziert sich Kollegah mittlerweile in dem Statement, das er "hiphop.de" gegeben hat. Vielmehr habe es Texter-Sessions gegeben, in denen man sich über Reime und Lines ausgetauscht habe, die später auch in Songs gelandet seien. Auch habe sich der Rapper mit einigen Freetypern aus dem Forum privat angefreundet. Der 37-Jährige erklärt zum Hintergrund, dass er den Punchline-lastigen Style mit seinem "Zuhältertape 1" und "Zuhältertape 2" etabliert und sich die Freetyping-Szene daraufhin gegründet habe. Und weiter:

"Man hat halt Texter-Sessions geschoben. Das heißt: Wie man das kennt, einer fragt: 'Hast du mal 'nen Reim auf XY?' Und dann entsteht dynamisch ein Textbaustein. Weil jeder so ein bisschen Ideen reinwirft. Und oftmals ist es dann so gewesen, dass ich gesagt hab: 'Das kann ich nicht verwenden. Das ist zu wack'. Und dann hat einer der Jungs das mal in 'nem Forum gepostet und ich fand's später dann doch geil."

Rapper bleibt dabei: Großteil seiner Arbeit stammt von ihm

Weiterhin stellt Kollegah aber heraus, dass er dennoch für den entscheidenden Teil seines Werks selbst verantwortlich sei: "99 Prozent all meiner Arbeit sind komplett auf meinem eigenen Mist gewachsen. Und die 1 Prozent, die übrig sind, sind in Texter-Sessions gemeinsam dynamisch entstanden im Austausch – wie man das im Hiphop halt kennt." Den Ghostwriting-Vorwurf von Alicia Joe schiebt er mit dieser Erklärung ebenfalls weiterhin von sich:

"Das hat mit Ghostwriting nix zu tun und auch mit Ideenklau nichts. Denn diese Sachen sind gemeinsam mit mir in Sessions entstanden."

Wie rege der textliche Austausch zwischen den Usern und ihm im Forum gewesen sei, beschreibt der Rapper schließlich so: "Manchmal hab ich halt gesagt: 'Passt mir nicht. Kannst du haben.' Und dann hat's der eine oder andere schon mal in Foren gepostet, bevor ich es vertont habe, weil ich gesagt hab: 'Oh ist doch geil!' Oder der eine hat's mal eingerappt."

Kollegah bekommt weiterhin Unterstützung

Von etlichen Wegbegleitern bekommt Kollegah auch nach dem Statement, in dem er zumindest erstmals einräumt, nicht hinter allen fraglichen Forum-Accounts zu stecken, weiterhin Rückenwind. Unter anderem schreibt Massiv auf Instagram zum "hiphop.de"-Artikel: "Nach 100 Alben und gefühlt 100 Tapes, lasst den königlichen Bruder doch bitte seine polierte Krone genießen. Nicht relevant, überhaupt irgendwas anzuzweifeln. Er ist weltweit einer der talentiertesten, der es schon locker 100 Mal unter Beweis gestellt hat."

Rapper Massiv steht weiterhin hinter Kollegah.
Rapper Massiv steht weiterhin hinter Kollegah.Bild: Screenshot / Instagram / massiv

Auch der Rapper Asche bestätigt auf Social Media, dass Kollegah "der krasseste und beste Lyricist ist, den es in Deutschland jemals gegeben hat." Sein Talent habe er ihm bei einigen Treffen bestätigt. "Das ist für mich das irrelevanteste Suchen nach der Nadel im Heuhaufen, das ich wirklich seit langer Zeit erlebt habe. Lasst die Influencer mal alle reden und denken, dass sie irgendeine wichtige Stimme hätten in Hip-Hop-Deutschland."

Ob sich Alicia damit geschlagen geben wird, bleibt abzuwarten. Zumindest hat sie es mit ihrem Video geschafft, die Diskussion um Kollegahs Texte erneut zu entfachen. Und auch, ob sich eventuelle Ghostwriter nun doch trauen, sich ebenfalls zu Wort zu melden, wird sich zeigen.

(cfl)

Notarzt-Einsatz während Show: Mario Barth legt sich mit Sanitäter an

Der Auftritt von Comedian Mario Barth in Bochum am Samstagabend ist deutlich früher beendet worden als geplant. Der Grund dafür war ein tragischer: Ein Mensch im Publikum musste notärztlich versorgt und ins Krankenhaus gebracht werden. Über die Versorgung des Betroffenen gibt es unterschiedliche Aussagen – auch das Verhalten von Mario Barth wird dabei diskutiert.

Zur Story