Unterhaltung
Mark Forster: Der Sänger geht nie ohne seine Kappe auf die Bühne. Das hat auch einen ganz bestimmten Grund, wie er verraten hat.

Mark Forster: Der Sänger geht nie ohne seine Kappe auf die Bühne. Das hat auch einen ganz bestimmten Grund, wie er verraten hat. Bild: imago images/ Stefan Schmidbauer

Mark Forster trägt immer Kappe – alte Aufnahmen zeigen ihn anders

Seinen großen Durchbruch feierte Mark Forster mit der Single "Einer dieser Steine", die er zusammen mit Rapper Sido aufgenommen hat. Das ist mittlerweile sechs Jahre her und bereits da hat er sich stets mit Kappe präsentiert. Sowieso sieht man den Sänger nie ohne seine Kopfbedeckung. Das hat auch einen bestimmten Grund, wie er im Interview mit der Morningshow "Das Ding" verrät.

Als er über seinen Song "Selfie" plaudert, erzählt Mark:

"Die Mütze habe ich an, weil ich mit Mütze cooler aussehe. Meine Haare werden langsam grau, fallen aus und werden licht. Wenn ich morgens eine Mütze aufsetze, habe ich ein Problem weniger."

Eine alte Aufnahme zeigt den Sänger ohne Kappe

Doch zur großen Überraschung gibt es noch eine alte Aufnahme, die Mark mit Haarpracht und ohne Kappe zeigt. In einem alten YouTube-Video aus dem Jahr 2009 singt er den Song "Nicht so schwer". Begleitet dabei wird er auf der Gitarre von seinem Kollegen Frank Engelmann. Sie gehörten beide zur Band Balboa. Damals nannte sich der Musiker übrigens noch Marek, ein Spitzname, den ihm seine Mutter gegeben hatte.

Mark Forster mit seinem Bandkollegen Frank Engelmann

abspielen

Video: YouTube/frank engelmann

Zu Beginn des Videos trägt Mark Forster noch eine Kapuze, die er dann aber abnimmt, sobald er anfängt zu singen. Kurz bevor es losgeht, streicht er sich noch mal über den Kopf und schaut kritisch in die Kamera. Vor elf Jahren war da noch nichts von schütteren, grauen Haaren zu erkennen, höchstens ein paar Geheimratsecken. Aber hey Mark, steht dir doch!

(iger)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Virologe Drosten erhält Hass-Mail und erwägt Rückzug: "Mir wird schlecht"

Der Virologe Christian Drosten dürfte derzeit zu den bekanntesten Gesichtern Deutschlands gehören. Spätestens seit die Corona-Krise Europa erreicht hat, gab es hierzulande kein Medium, das seine Ausführungen zu den Viren nicht aufgegriffen und weiterverbreitet hat. Beim NDR ist Drosten zudem täglich zu hören.

Doch dieser permanente Fokus auf ihn scheint dem 48-Jährigen zunehmend zu schaffen zu machen. Zumindest entstand in seiner aktuellen Podcast-Folge dieser Eindruck.

Dort kritisierte der …

Artikel lesen
Link zum Artikel