W

YouTuberin Katja Krasvice bei einem Auftritt. Bild: IMAGO / HMB-Media

Katja Krasavice feiert Rekord: "Geschichte geschrieben"

Seit Freitag ist es offiziell: Die YouTuberin Katja Krasavice hat geschafft, was keiner Frau vor ihr gelungen ist. Mit ihrem zweiten Album "Eure Mami" landete die 24-Jährige zum zweiten Mal auf Platz 1 der deutschen Album-Charts und wird damit die erste deutsche Rapperin, die das auf die Beine stellt. Krasavices erstes Album hieß "Boss Bitch".

HipHop in Deutschland: Vom Streetrap in den Mainstream

Der Rap in Deutschland hat sich über die Jahre verändert. Standen in vergangenen Jahren Rapper eher für harten Straßenrap, ist das Musikgenre inzwischen diverser und kommerzieller.

Viele Akteure im Deutschrap machen melodiöse Musik, die sich auch Nicht-HipHop-Fans anhören können. In Deutschland hat HipHop den Mainstream fast völlig eingenommen und sich in verschiedene Richtungen entwickelt. Besonders bemerkenswert: Nie waren so viele Rapperinnen gleichzeitig erfolgreich. Im Deutschrap kommt man um Namen, wie Juju, Shirin David, Loredana oder eben Katja Krasavice kaum noch herum.

Erfolg von Katja zeigt: HipHop wird diverser

Katja Krasavice verzeichnet einen Achtungserfolg in der Rapszene. Als erste Rapperin, die zweimal mit einem Album auf Platz 1 der Charts kommt, lässt sie erkennen, welches Potenzial weiblicher Deutschrap noch hat. Auf Instagram dankt sie ihren Fans und ihrem Team: "Es wurde mit der #1 für das Eure Mami Album nun Geschichte geschrieben, indem wir einen Rekord gebrochen haben!!!", schreibt die 24-Jährige.

(vdv)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wegen Hitlergruß: Finch Asozial zerlegt Neonazi-Fan bei Konzert

In einer großen Menge nicht auffallen und einfach untergehen? Darauf hatte wohl ein Fan von Rapper Finch Asozial gehofft. Bei einem Konzert in Erfurt hatte ein Mann den Hitler-Gruß gezeigt. Dem Rapper gefiel das gar nicht und ließ seinen Fan aus dem Saal schmeißen – aber nicht still und heimlich.

Unter Applaus des Publikums ging es weiter:

Finch weiter:

(hd)

Artikel lesen
Link zum Artikel