Unterhaltung
Capital Bra beim 12. Kiss Cup 2019 in der Max-Schmeling-Halle. Berlin, 09.10.2018 | Verwendung weltweit

Capital Bra ist einer der gefragtesten deutschen Rapper. Bild: Geisler-Fotopress

Ex-"DSDS"-Juror ätzt gegen Capital Bra und Apache 207: "Talentlose Abzocker"

Allein 1,3 Millionen Mal wurde Capital Bras Hit "110" im Laufe der vergangenen Woche in Deutschland via Spotify gestreamt, Kollege Apache 207 bringt es mit "Wieso tust Du dir das an?" auf 1,2 Millionen Aufrufe. Die Musiker sind die Über-Stars der deutschen Rap-Szene. Nur ein Ex-"DSDS"-Juror kann mit den Tracks der beiden so gar nichts anfangen.

Musikmanager und Labelgründer Andreas "Bär" Läsker, der 2008 neben Dieter Bohlen am Jurypult der RTL-Castingshow saß, ist eine Größe im Business. Er managt Die Fantastischen Vier, vertrat unter anderem Die Prinzen und unterstützte auch Ex-"DSDS"-Star Thomas Godoj nach dessen Sieg.

Nur mit dem Bratan und Apache 207, mit denen hat er es nicht so. Auf seinem Facebook-Profil veröffentlichte Läsker nun einen Rant auf die beiden Rapper.

Bild

Bär Läsker 2016 auf einer Veranstaltung. Bild: imago images / 7aktuell

Die knallharte Abrechnung von Bär Läsker mit Capital Bra und Apache 207

Läskers Ansicht nach seien Capital Bra und Apache 207 "vollkommen talentlose Abzocker" und würden sich ihren Erfolg durch "Geldwäsche" und andere "halblegale 'Investitionen' in Clickfarmen" erkaufen. So würden sich auch die Millionenstreams erklären lassen.

Zudem würden sie nur "vorgeben", damit unfassbar viel Geld zu verdienen. Seine Ausführungen schließt er mit dem Gag: "Warum muss ich bei Capital Bra immer an einen riesigen Büstenhalter denken?"

Läskers Statement wurde rund 1.100 Mal mit "Gefällt mir" markiert, überwiegend erhält der Musikprofi von seinen Followern Zuspruch für sein kontroverses Statement.

Was meint ihr – hat Bär Läsker mit seinen Vorwürfen recht oder steht ihr hinter Capi und Apache 207?

(ab)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Apache 207 sagt Tour ab – und lässt Frust freien Lauf

Die Corona-Krise trifft vor allem die Musikbranche hart. Großveranstaltungen, wie Konzerte, bleiben bis Ende Oktober verboten. Das bekommen nun auch die Fans von Apache 207 zu spüren. Wie der Rapper auf Instagram mitteilte, wurde die Apache-Tour 2020 ohne Ersatztermin abgesagt.

Ursprünglich sollten seine für April und Mai geplanten Konzerte verschoben werden. Jetzt steht fest: Dieses Jahr wird es keine Shows des Musikers mehr geben. In seiner Instagram-Story forderte er seine Fans auf, die …

Artikel lesen
Link zum Artikel