Gerüchten zufolge wurde Rapper Money Boy kürzlich Multi-Millionär.
Gerüchten zufolge wurde Rapper Money Boy kürzlich Multi-Millionär.instagram: therealmoneyboy/screenshot
Musik

98 Millionen durch Coca-Cola-Deal? Money Boy veröffentlicht Statement

29.04.2022, 07:11

Rapper Money Boy soll das ganz große Geld gemacht haben. Vor einigen Jahren investierte der Österreicher in die Getränkefirma "Bodyarmor" und verriet schon damals, dass der Wert seiner Anteile steigen würde. Als nun Coca-Cola 85 Prozent des Unternehmens für 5,6 Milliarden US-Dollar aufkaufte, wurde auch über das neue Vermögen des Rappers spekuliert.

Sinan-G packt in Livestream aus

Während Money Boy selbst zu dem Thema zuerst schwieg, plauderte ein anderer Rapper die Summe des Deals aus. Nach Angaben von Sinan-G sind es 98 Millionen Euro, die Money Boy durch den Verkauf seiner Anteile erwirtschaftete. In einem Livestream erklärte er:

"Das waren einfach 98 Millionen. Der hat einfach 98 Millionen gemacht. Ich schwör auf meine Mutter hahaha"
Sinan-G über Money Boy

Diese Zahl hätte er gelesen, so Sinan-G. Er verrät aber nicht, wo das gewesen sein soll. Weiter lobt er, Money Boy sei "sowieso ein geiler Dude" und "sehr krasser Rapper". Die beiden hätten sogar mal ein Song zusammen aufgenommen, der jedoch nie erschien.

Offizielles Statement von Money Boy

Nach dem Livestream folgten dann die ersten Schlagzeilen. Viele waren sich sicher, dass Money Boy nun unglaublich reich wäre. Der dementierte die Gerüchte jetzt aber in einem kurzen Tweet:

Der Musiker stellte klar, dass ihm die Anteile nicht mehrere Millionen und schon gar keine Hundert Millionen Euro einbrachten. Welche Summe er stattdessen für den Deal erhielt, bleibt offen.

Hätte er tatsächlich 98 Millionen Euro von den insgesamt 5,3 Milliarden Euro (5,6 in Dollar) erhalten, wären das aufgerundet nur 1,84 Prozent des Verkaufspreises gewesen. Viel Geld wird der Rapper deshalb höchstwahrscheinlich dennoch erhalten haben. Hatte er nur 0,015 Prozent der Anteile, müsste er demnach immer noch 800.000 Euro dafür bekommen haben.

Letzten Endes kennt nur der Rapper selbst die Summe – und Sinan-G wird wohl kein zweites Mal so schnell auf seine Mutter schwören.

(crl)

Zoff bei "Promi Big Brother": Bewohner verbünden sich gegen Jörg Knör

Endlich Zoff bei "Promi Big Brother". Seit Tagen versucht die Produktion, immer neue Zwietracht zu säen und Konfrontationen zu befeuern, der flotte Ortswechsel zwischen Dachboden, Loft und Garage machte das aber fast unmöglich. Der Dachboden wurde inzwischen von Seiten Sat.1 im Prinzip kommentarlos geschlossen. Vermutlich waren es schlicht zu viele Schauplätze, um da noch irgendwas Brauchbares zusammenzuschneiden.

Zur Story