Die vierte Staffel von "The Sinner" mit Bill Pullman ist in dieser Woche bei Netflix erschienen.
Die vierte Staffel von "The Sinner" mit Bill Pullman ist in dieser Woche bei Netflix erschienen.Bild: USA Television Network

"The Sinner"-Ende bei Netflix: Macher lässt sich eine Hintertür offen

28.01.2022, 15:35

Für alle Crime-Fans in Deutschland steht seit dieser Woche ein neues Highlight bei Netflix parat, denn hier sind jetzt weitere Folgen von "The Sinner" mit Bill Pullman verfügbar. Nachdem das Projekt eigentlich nur auf eine Staffel angelegt war, ließ der Erfolg die Macher umdenken, nun schließt Staffel vier die Geschichte ab – zumindest vorerst.

"The Sinner" ist kein Netflix-Original, sondern wird bei USA Network produziert. Dessen neues Konzept sieht vor, teure Serien-Produktionen maßgeblich herunterzufahren, was neben "Suits" und "Mr. Robot" auch für "The Sinner" Konsequenzen hat. Gegenüber "TV Line" verriet Derek Simonds, ob dieses Ende für ihn wirklich endgültig ist.

"The Sinner" könnte noch weitergehen

Bei "The Sinner" handelt es sich um eine Antologie-Serie, in der der Ermittler Harry Ambrose (Pullman) die einzige Konstante ist – dessen Fälle wechseln von Kapitel zu Kapitel. Theoretisch könnte die Serie also sogar ewig weitergehen, zumal jede Staffel eine abgeschlossene Geschichte erzählt. Ist Staffel vier also doch noch nicht das Ende?

Es wäre nicht das erste Mal, dass eine beliebte Show von einem Network abgesetzt wird und dann ein neues Zuhause findet, passiert ist das beispielsweise schon bei "The Expanse". Tatsächlich macht Simonds den Fans in gewisser Weise Hoffnung:

"Ich kann mir definitiv vorstellen, noch einmal zu der Serie zurückzukommen. Ich denke, das wäre eine lustige Erfahrung, um die Figur nach einiger Zeit noch einmal zu besuchen."

Eile hat der Autor damit aber nicht. Vielmehr ist er mit dem aktuellen Stand der Dinge erst einmal zufrieden und möchte das Projekt zumindest vorerst ruhen lassen. Seine Befürchtung: "Ich habe das Gefühl, dass wir Gefahr laufen würden, uns [...] zu wiederholen, wenn dieser Season weitere Staffeln folgen würden."

Eine direkte Fortsetzung stellt Simonds damit letztlich doch in Frage. Allerdings liebe er "die Idee, wieder mit Bill [Pullman] zu arbeiten" und könne sich auch vorstellen, in "diese Welt" zurückzukehren, die er in den vergangenen Jahren zu schätzen gelernt habe. Dafür sei er "immer aufgeschlossen". Wie genau er an die vierte Staffel anknüpfen würde, lässt er damit offen und doch dürften diese Worte viele Fans erfreuen.

Ein positives Ende für Harry Ambrose

Simonds ist sich sicher, ein "glückliches, hoffnungsvolles Ende" für seinen Protagonisten gefunden zu haben, was den vorläufigen Abschied von Ambrose wohl ohnehin erleichtern dürfte. "Vielleicht geht er in den Ruhestand oder auch nicht, aber er wird seine Arbeit anders angehen, ohne dass er diese unglaublich hohen Messlatte anlegen muss", gibt der Serien-Schöpfer zu verstehen.

(ju)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Heidi Klum: Ehemann Tom Kaulitz fühlt sich "fehl am Platz"

Tom und Bill Kaulitz können sich seit ihres Durchbruchs mit ihrer Band Tokio Hotel einen dekadenten Lifestyle leisten. In ihrem gemeinsamen Podcast "Kaulitz Hills – Senf aus Hollywood" sprechen sie nicht zuletzt darüber und lesen auch schon mal die eine oder andere Schlagzeile vor, die über sie kursiert. Kürzlich plauderte Bill über seine Sonderwünsche, die er im Backstage-Bereich verlange. Er wünscht sich nämlich frische Blumen, einen Raumbefeuchter, speziellen Honig aus Kanada sowie Champagner.

Zur Story