"Das Damengambit" mit Anya Taylor-Joy ist ein riesen Erfolg für Netflix. Bild: Netflix

"Das Damengambit": Star wäre beim Dreh fast wahnsinnig geworden

"Das Damengambit" wurde in den ersten 28 Tagen nach seiner Veröffentlichung weltweit 62 Millionen Mal angeschaut und ist damit die erfolgreichste Miniserie von Netflix überhaupt. Der Dreh verlangte Hauptdarstellerin Anya Taylor-Joy aber einiges ab.

Die Geschichte dreht sich um die aufstrebende Schachspielerin Beth Harmon. Taylor-Joy war vor der Produktion aber überhaupt nicht geübt in dieser Sportart. Also musste für viele Szenen ein Weg gefunden werden, damit das Gezeigte auch authentisch wirkt. Im Gespräch mit "Entertainment Weekly" verriet die Schauspielerin, wie sie die Herausforderung gemeistert hat.

"Das Damengambit": Star spricht über schwierigen Dreh

Bevor sie für die Serie gecastet wurde, wusste Anya Taylor-Joy nach eigenen Angaben "praktisch gar nichts" über Schach. Das waren natürlich keine idealen Voraussetzungen, doch die 24-Jährige kämpfte sich durch. Dabei half sicherlich, dass sie abseits der Schach-Komponente sofort Zugang zu ihrem Wunderkind-Serien-Charakter fand.

Um die Grundzüge des Spiels zu verstehen, arbeitete die Darstellerin mit dem berühmten Schach-Trainer Bruce Pandolfini zusammen. Schließlich lief es darauf hinaus, dass sie sich die spezifischen Züge von Beth im Spiel einfach einprägte. Das wiederum raubte ihr offensichtlich so manchen Nerv. Gefragt war am Ende ihr Kurzzeitgedächtnis:

"Ich konnte nicht alle diese Sequenzen im Kopf behalten, ohne verrückt zu werden. Also lernte ich die Spiele fünf Minuten vorher und sah es als Tanzchoreographie für meine Finger."

Überwunden werden musste außerdem erst einmal der Umstand, dass Anya Taylor-Joy bereits erschöpft am Set von "Das Damengambit" in Berlin ankam. Unmittelbar zuvor hatte sie nämlich "Last Night in Soho" mit Regisseur Edgar Wright abgedreht. Zwischendurch gab es nur einen Tag Pause.

Wie Co-Schöpfer Scott Frank – ebenfalls gegenüber "Entertainment Weekly" – verrät, zeigte der Star aber keinerlei Ermüdungserscheinungen und war sofort bei jeder Szene voll da. Dass Taylor-Joy dann auch noch die Schach-Hürde überwand, ist natürlich umso bemerkenswerter. Nach den Netflix-Aufrufzahlen sowie den überwiegend positiven Kritiken für "Das Damengambit" zu urteilen, hat sich der ganze Stress sichtlich gelohnt.

(ju)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach Schockmoment in "Outer Banks": Zuschauer stinksauer auf Netflix

Achtung, dieser Artikel enthält Spoiler zu "Outer Banks"! Rund ein Jahr nach der Veröffentlichung der ersten Staffel geht es mit "Outer Banks" jetzt bei Netflix weiter: Die neuen Folgen sind seit dem 30. Juli abrufbar. Die Schatzsuche der Pogues wird also fortgesetzt, doch eben dies gerät schon bald in den Hintergrund. Die letzten Momente der zweiten Episode nämlich lassen die Zuschauer um Sarah (Madelyn Cline) bangen, die angeschossen wird.

In der anschließenden Folge gibt es dann allerdings …

Artikel lesen
Link zum Artikel