Leben Louise und Adele aus

Leben Louise und Adele aus "Sie weiß von dir" vielleicht doch noch? Eine verrückte Theorie zur Netflix-Serie geht davon aus. Bild: Netflix

"Sie weiß von dir": Gibt es noch eine versteckte Wendung in der Netflix-Serie?

"Sie weiß von dir" dürfte bislang zweifellos die verrückteste Serie des Jahres sein. Nicht umsonst bewarb Netflix die Produktion gezielt über das abgefahrene Finale, das Kennern der Buchvorlage bereits ein Begriff war: Nachdem Robs Geist zunächst den Körper von Adele übernommen hatte, befindet er sich am Ende im Körper von Louise. Doch womöglich war das immer noch nicht alles.

"Cinema Blend" berichtet nun von einer Theorie zu "Ich weiß von dir", in der Vögel eine wichtige Rolle spielen. Demnach gibt es für Louise und Adele einen verrückten Ausweg, der bei genauerer Betrachtung zumindest nicht viel unlogischer erscheint als das, was uns die Serie bis hierhin als sicher verkauft hat.

"Sie weiß von dir": Eine Taube könnte der entscheidende Hinweis sein

Noch einmal zur Erinnerung: Während Rob den Körper von Louise kapert, scheint Louise tot zu sein. Deren Seele befindet sich nämlich im Körper von Adele, welchem wiederum eine tödliche Überdosis Heroin injiziert wurde. Jedoch sorgt ein Detail für Skepsis: Eine Taube auf der Küchenzeile in Louises Wohnung.

Bild

Ist das etwa Louise aus "Sie weiß von dir" in neuem Gewand? bild: netflix

Die Taube fällt sofort durch einen Streifen greller grüner Federn auf. Wichtig in dem Zusammenhang: Grün ist zufällig (?) auch die Farbe von Louises Geist, obendrein trug die Figur im Verlauf der Handlung häufig grüne Kleidung.

Möglich wäre also, dass es Louise gerade noch rechtzeitig gelang, in den Körper der Taube zu schlüpfen, sie also tatsächlich weiterlebt. Auf diese Weise könnte sie nunmehr zumindest beobachten, wie es Adam ergeht, wenn auch ein direktes Einschreiten in dieser Gestalt im Ernstfall schwierig sein dürfte.

Rob (als Louise) nimmt die Taube in der Serie klar und verwundert zur Kenntnis, was durchaus dafür spricht, dass mehr dahintersteckt. Hinzu kommt: Eigentlich hat eine Taube nichts in einer Küche verloren, es sollte also eine besondere Erklärung geben. Eben die enthält uns Netflix aber vor.

Das wahre Schicksal von Adele?

Es kommt sogar noch wilder: Vor Louise könnte auch Adele bereits den Tauben-Trick in der Flashback-Zeitlinie angewandt haben. Demzufolge hat sie es vielleicht geschafft, vor dem Eintritt des Todes aus Robs Körper zu entkommen.

Tauben spielen in

Tauben spielen in "Sie weiß von dir" womöglich die entscheidende Rolle. Bild: Netflix

Den Hinweis liefert diesbezüglich eine Szene aus der dritten Folge von "Sie weiß von dir". Darin sehen wir ebenfalls eine Taube, und zwar in Davids Büro. Deren Gefieder schimmert allerdings nicht etwa grün, sondern lila, wobei der Farbton bei diesem Exemplar nicht so grell ist wie bei der "Louise-Taube" im Finale. Wie das Schicksal es so will: Lila ist im Kosmos der Serie die Farbe von Adele.

Wie eine Menschenseele (dauerhaft) in einem Tierkörper existieren kann, ist natürlich erst einmal vollkommen unklar, andererseits ist den Machern der Show durchaus zuzutrauen, auch hierfür eine Erklärung aus dem Hut zu zaubern.

Dafür jedoch müsste erst einmal eine zweite Staffel von "Sie weiß von dir" in Angriff genommen werden. Bislang hat Netflix keine Fortsetzung angekündigt und offiziell handelt es sich auch nur um eine Miniserie. Andererseits verlangt allein die abgedrehte Tauben-Theorie unbedingt nach weiteren Episoden.

(ju)

"Peaky Blinders": Netflix-Gangster-Epos endet mit besonderer Überraschung

Lange mussten die "Peaky Blinders"-Fans sich in Geduld üben – nun werden sie dafür endlich belohnt! Die Serie, in deren Mittelpunkt die titelgebende Gangsterbande steht, spielt im England der 1920er- und frühen 1930er Jahre und wird hierzulande auf Netflix und Arte ausgestrahlt. Über nunmehr fünf Staffeln konnte die britische Produktion immer mehr Zuschauer für sich gewinnen.

Die bislang letzten Episoden mit Cillian Murphy, Paul Anderson und Helen McCroy als kriminelle Oberhäupter der …

Artikel lesen
Link zum Artikel