Olivia Colman in

Olivia Colman in "The Crown" bei Netflix. Bild: Netflix

"The Crown": Staffel 4 begeistert Fans mit Figuren-Rückkehr

Die Serie "The Crown" rund um das britische Königshaus bei Netflix zeichnet sich durch ein bestimmtes Merkmal aus: Die wahre Geschichte wird chronologisch erzählt und mehrere Darsteller im Verlauf der Staffeln dabei konsequent ausgetauscht. So hat zum Beispiel Olivia Colman mittlerweile die Hauptrolle der Elisabeth II. von Claire Foy übernommen.

In der aktuellen vierten Staffel erwartet uns aber eine dicke Überraschung. Die Episode mit dem Titel "48 zu 1" zeigt in einer Szene nämlich ein Comeback von Claire Foy als Königin. Damit durchbricht die Serie für einen Moment ihre eigene Erzählstruktur.

"The Crown" Staffel 4: Das steckt hinter Claire Foys Rückkehr

Bei dem besagten Moment zu Beginn der Folge handelt es sich um eine Rückblende, in der wir noch einmal die jüngere Elisabeth sehen. Die Szene spielt 1947 in Kapstadt, wo die damalige Prinzessin eine Rede im Radio hält. Es ist ihr 21. Geburtstag.

Claire Foy als Elisabeth II. in

"The Crown": Claire Foy als Elisabeth II. Bild: Netflix

In der originalen Ansprache versichert Elisabeth ihre Loyalität zum Commonwealth, in dessen Dienst sie ihr ganzes Leben lang stehen möchte. So stimmt die Serie elegant auf einen späteren Konflikt zwischen ihr und Margaret Thatcher (Gillian Anderson) ein, der sich 1985 zuträgt. Dabei wiederum geht es um die Frage, ob die Commonwealth-Staaten Sanktionen gegen Südafrika verhängen sollen.

Netflix-Hit "The Crown": In der vierten Staffel schließt sich ein Kreis

Auch ohne diesen historischen Kontext ist der kleine Auftritt von Claire Foy in "The Crown" Staffel vier aber ein echtes Highlight. Schließlich war sie das erste Aushängeschild der Serie und erfuhr durch die Produktion einen massiven Karriereschub. Bei den Fans stand sie von Anfang an hoch im Kurs. Mit der Episode "48 zu 1" scheint sich nun ein Kreis zu schließen. Die Macher verbinden die früheren Staffeln mit der aktuellen.

Tatsächlich sorgt die Claire-Foy-Überraschung in der neuen "The Crown"-Staffel in sozialen Netzwerken schon für Begeisterung:

Foy spielte Elisabeth II. in den ersten zwei Staffeln über insgesamt 20 Folgen hinweg. In Staffel drei von "The Crown" übernahm dann die ältere Darstellerin Olivia Colman das Ruder. Die Schauspieler von Philip Mountbatten und Prinzessin Margaret wechselten ebenfalls mit der dritten Staffel.

(ju)

"Peaky Blinders": Netflix-Gangster-Epos endet mit besonderer Überraschung

Lange mussten die "Peaky Blinders"-Fans sich in Geduld üben – nun werden sie dafür endlich belohnt! Die Serie, in deren Mittelpunkt die titelgebende Gangsterbande steht, spielt im England der 1920er- und frühen 1930er Jahre und wird hierzulande auf Netflix und Arte ausgestrahlt. Über nunmehr fünf Staffeln konnte die britische Produktion immer mehr Zuschauer für sich gewinnen.

Die bislang letzten Episoden mit Cillian Murphy, Paul Anderson und Helen McCroy als kriminelle Oberhäupter der …

Artikel lesen
Link zum Artikel