Haben die "Riverdale"-Charaktere bald eine Begegnung der dritten Art? Bild: The CW

"Riverdale" bald mit Außerirdischen? Neue Theorien, wie der Netflix-Hit weitergehen könnte

Am Donnerstag ist es wieder so weit: Eine neue "Riverdale"-Folge erscheint auf Netflix, nachdem in der vergangenen Woche eine Pause eingelegt wurde. Die Fans nehmen dem Streaming-Riesen jede Unterbrechung übel, immerhin mussten sie wegen Corona-bedingter Drehverzögerungen lange auf die mittlerweile 5. Staffel warten.

Zudem können die "Riverdale"-Folgen nicht hintereinander weggesuchtet werden, stattdessen werden die Episoden weltweit im Wochentakt veröffentlicht. Und die Staffel scheint schon jetzt immer verrücktere Wendungen zu nehmen, bei dem auch Übersinnliches nicht mehr zu absurd scheint.

In der aktuellen Staffel ging schon ein mit Spannung erwarteter Zeitsprung von sieben Jahren über die Bühne, daneben wurde das Rätsel um den Videokassetten-Voyeur aufgelöst. Und jetzt? Der Show-Produzent Roberto Aguirre-Sacasa gab bereits in einem Interview mit "TV Line" zu, über eine Storyline mit Zombies nachgedacht zu haben – zur Diskussion stand sogar ein spektakulärer Genrewechsel in den Horrorbereich.

Dazu ist es (bislang) aber noch nicht gekommen: "Letztendlich hatten wir das Gefühl, dass es in 'Riverdale' Geschichten zu erzählen gab, und die Charaktere befanden sich auf einer emotionalen Reise, die sich anfühlte, als wäre sie noch nicht zu Ende. Ich denke, es ist schwierig, zur Normalität zurückzukehren, wenn man erst einmal Horror oder Zombies oder was auch immer hat." Eine neue Fan-Theorie lässt nun das Gedankenspiel allerdings wieder ein Stück weit zu: Bekommen es die "Riverdale"-Stars bald mit Wesen aus dem Weltraum zu tun?

RIVERDALE, from left: Lili Reinhart, Cole Sprouse, KJ Apa, Camila Mendes, Casey Cott, Chapter Fifty-Eight: In Memoriam , Season 4, ep. 401, aired Oct. 9, 2019. photo: Robert Falconer / The CW / Courtesy Everett Collection For usage credit please use ACHTUNG AUFNAHMEDATUM GESCHÄTZT PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xCWxNetwork/CourtesyxEverettxCollectionx TCDRIVE VW003

Bei "Riverdale" gab es schon einige gewagte Plot-Twists. Bild: www.imago-images.de / Everett Collection

Gibt es bald eine Alien-Invasion in "Riverdale"?

In der letzten Folge "Der erste Schultag" könnte der Grundstein für eine Alien-Begegnung gelegt worden sein: Jughead Jones arbeitet als Lehrer an der Riverdale High, als Kellner in Pop's Diner und schreibt weiterhin an einem Buch über seine Heimatstadt. Um dafür noch mehr Material zu recherchieren, begibt er sich zu einem mysteriösen Mann namens Dreyfus am Stadtrand, weil dieser eine interessante Geschichte beitragen könne.

Und das tut er auch prompt: Vor etlichen Jahren seien täglich Freunde von Dreyfus für kurze Zeit verschwunden und mit der Erklärung wiedergekehrt, dass ein gewisser Mothman sie entführt habe – der alte Mann mutmaßt, dass es sich dabei um Aliens gehandelt hat, die seine Freunde untersucht hätten. Wie Jughead später durch Zeitungsartikel feststellt, sind diese Bekannten von Dreyfus mittlerweile allesamt an Krebs verstorben. Nun beginnt auch Jughead, an die Alien-Theorie zu glauben.

Show-Runner heizt die Gerüchte noch mehr an

Vielen Fans könnte das etwas zu platt erschienen sein, allerdings sorgte nun auch der Show-Runner dafür, dass die außerirdische Plot-Theorie weiter untermauert wird. Er postete ein Bild von Jughead auf Instagram, auf dem er in ein gleißend helles Licht schaut, das ihn von oben herab anzuscheinen scheint. Dazu schreibt der Macher neben einen Sendehinweis: "Jughead's Time Police", aka "Riverdale".

Die Follower sind durch das Bild völlig aus dem Häuschen: "Schaut er auf ein Raumschiff?" oder "Aliens, wagt es nicht, ihn zu entführen!", schreiben die User unter den Post. Einige befürchten jedoch schon Schlimmstes: "Ich will nicht, dass diese blöde Serie durch Übernatürliches noch schlimmer wird", mäkelt ein weiterer Fan.

Zweite, nicht weniger abgefahrene Plot-Theorie

Die Bildunterschrift "Jughead's Time Police" legt aber auch noch einen anderen Schluss nahe, der sich auf die Comic-Vorlage zu "Riverdale" bezieht. Jughead hat nämlich eine eigene Spin-off-Serie bekommen, die ebenfalls den Titel "Jughead's Time Police" trägt. Und Überraschung: Dort geht es nicht nur um übernatürliche Gestalten wie Vampire und Aliens, Jughead ist darin sogar in der Lage, eine Maschine zu bauen, mit der er durch die Zeit reisen kann.

Auf den Zeitreisen verhindert Jughead so unter anderem einen Krieg zwischen verschiedenen Spezies, darunter auch Außerirdische. Und da Mothman in der aktuellen Folge ebenfalls als Alien angeteasert wurde, könnte es gut sein, dass er ab jetzt eben die Erzählzeit in "Riverdale" endgültig ad absurdum führt.

Das wäre allerdings die erste Storyline mit Sci-Fi-Charakter – es wird also spannend, ob die Comics tatsächlich in der Form in die Handlung der Show einfließen.

(cfl)

"Peaky Blinders": Netflix-Gangster-Epos endet mit besonderer Überraschung

Lange mussten die "Peaky Blinders"-Fans sich in Geduld üben – nun werden sie dafür endlich belohnt! Die Serie, in deren Mittelpunkt die titelgebende Gangsterbande steht, spielt im England der 1920er- und frühen 1930er Jahre und wird hierzulande auf Netflix und Arte ausgestrahlt. Über nunmehr fünf Staffeln konnte die britische Produktion immer mehr Zuschauer für sich gewinnen.

Die bislang letzten Episoden mit Cillian Murphy, Paul Anderson und Helen McCroy als kriminelle Oberhäupter der …

Artikel lesen
Link zum Artikel