Schauspieler Regé-Jean Page in "Bridgerton".
Schauspieler Regé-Jean Page in "Bridgerton".
Bild: www.imago-images.de / Cinema Publishers Collection

"Bridgerton": Interne Quelle verrät – darum hat der Duke of Hastings wirklich hingeschmissen

13.04.2021, 18:4113.04.2021, 18:56

Der Herzog von Hastings ist raus bei "Bridgerton". Schauspieler Regé-Jean Page hatte bekannt gegeben, dass er nicht in Staffel 2 der Netflix-Erfolgsserie dabei sein wird. Auf Instagram hatte er unter seinem Abschiedsfoto, auf dem er auf einem Pferd sitzt, geschrieben: "Das war der Ritt meines Lebens". Jetzt wird der Grund für seinen Ausstieg klar: Laut "Page Six" soll er sich mit Produzentin Shona Rhimes gestritten haben.

"Page Six" will über einen Informanten aus Hollywood-Kreisen erfahren haben, dass Regé-Jean Page ausstieg, weil er nicht damit zufrieden war, was die Produzentin für seinen Charakter, den Duke of Hastings, geplant hatte. Denn er wird nicht mehr im Mittelpunkt der Serie stehen – stattdessen rückt Anthony Bridgerton in den Fokus. Wörtlich soll der Informant gesagt haben: "Regé wird nicht zu Bridgerton zurückkehren, weil es kreative Differenzen mit Shonda Rhimes und ihrem Team gibt."

Bereits neue Rollen für Page

Zudem soll der Schauspieler "mit Angeboten für andere interessante und herausfordernde Hauptrollen überschwemmt" worden sein. Es ist bereits bekannt, dass Page gemeinsam mit Chris Pine für eine "Dungeons & Dragons"-Adaption vor der Kamera stehen wird. Auch beim Netflix-Film "The Gray Man" soll er eine Rolle haben – der Spionage-Thriller hat ein Budget von rund 200 Millionen US-Dollar und ist somit die bisher teuerste Netflix-Produktion aller Zeiten. Außerdem soll es Gerüchte geben, dass der Schauspieler ein möglicher Bond-Anwärter sein könnte.

Die Quelle soll gegenüber "Page Six" über Shonda Rhimes, die auch "Grey's Anatomy" produzierte, aber auch gesagt haben: "Wenn man sich all die großen Namen anschaut, die 'Grey's Anatomy' in der Vergangenheit verlassen haben, sieht man, dass niemand größer ist als Shonda." Trotz allem seien die beiden in gutem Einvernehmen auseinander gegangen.

Page spielte bei "Bridgerton" die Rolle des Simon Basset, Duke von Hastings. Damit wurde der Londoner quasi über Nacht zum Star. Viele Fans warten bereits auf Staffel 2 – und sind traurig darüber, dass Page nicht dabei sein wird. Die erste Staffel von "Bridgerton" war extrem erfolgreich und brach einen Rekord: Es ist die erfolgreichste Eigenproduktion des Streamingdienstes. Innerhalb von 28 Tagen streamten weltweit 82 Millionen Haushalte die Serie.

(pas)

Fast eine Milliarde Dollar Gewinn: Dank "Squid Game" ist Netflix stark gewachsen

Dem Hype um "Squid Game" konnte sich in den letzten Wochen kaum jemand entziehen – und das hat sich auch für Netflix richtig gelohnt. Das südkoreanische Drama, das am 17. September auf dem Streamingdienst veröffentlicht wurde, hat sich schnell zur erfolgreichsten Serie aller Zeiten entwickelt und damit den Romantik-Hit "Bridgerton" abgelöst. Bereits über 140 Millionen Accounts sahen "Squid Game" – das sind mehr als die Hälfte aller Netflix-Accounts.

In "Squid Game" treten hunderte …

Artikel lesen
Link zum Artikel