Comedian Felix Lobrecht kommt zur Gala "GQ Men of the Year 2021" in die Gendarmerie Berlin. Das Stil-Magazin GQ zeichnet Persönlichkeiten aus dem internationalen und deutschen Show- und Musi ...
Felix Lobrecht hat in seinem Podcast über seine kurze Karriere als Dealer gesprochen. Bild: dpa-Zentralbild / Jens Kalaene
Podcast

"Gemischtes Hack": Felix Lobrecht scheiterte als Dealer

22.12.2022, 07:01

Bei "Gemischtes Hack" reden Felix Lobrecht und Tommi Schmitt jede Woche frei von der Leber weg, auch über brisante Themen. In der aktuellen Folge beichten sie Jugendsünden und vor allem Felix enthüllt dabei überraschende Details.

Den Anfang macht eine Fan-Frage: Felix erzählt, dass jemand wissen wollte, ob Tommi schonmal mit Drogen gedealt habe. Der Autor daraufhin trocken: "Wenn Alkohol dazuzählt ... Ich hab im großen Stil aus dem Keller von meinem Vater ganz viel geklaut und danach verkauft." Allerdings sagt Tommi heute, dass er dabei einen wirklich schlechten Deal gemacht habe, weil er den Wein viel zu billig verkauft habe. "Ein Pablo Escobärchen war ich", sagt er in Anspielung auf den berüchtigten Drogenboss aus Kolumbien.

Felix Lobrecht offenbart Dealer-Vergangenheit

Daraufhin fühlt Felix sich berufen, von seinen eigenen Erfahrungen zu erzählen. "Hab ich jemals von meinem jämmerlichen Attempt, Grasdealer zu werden, erzählt, im Podcast?", will er von Tommi wissen. Anschließend plaudert Felix aus dem Nähkästchen.

Da er früher selbst viel gekifft habe, habe er auch Kontakt zu vielen Leuten gehabt, die Gras verkauften. Das hat sich wohl herumgesprochen, denn Felix erzählt, dass er von Leuten ", die keine Connections hatten", Bestellungen entgegengenommen habe. Mit denen sei er dann zu den ihm bekannten Dealern gegangen und habe das Gras gekauft. Doch die Sache hat einen Haken.

"Das Problem war: Ich wollte damit kein Geld verdienen. Ich wollte, weil ich ja selber kein Geld hatte, einfach nur umsonst kiffen und hab mir dann immer was abgezwackt. Und dadurch haben die dann von mir immer voll den schlechten Kurs bekommen und dadurch haben die nie wieder bei mir gekauft", gesteht er. Sein nüchternes Fazit:

"Ich war ein richtig lausiger Ticker."

Dabei hat Felix wohl versucht, alles so zu machen, wie er das von seinen eigenen Tickern her kannte. "Ich wollte immer, dass die sagen: 'Ja, Felix, hast du Zeit?', weil so hab ich früher mit Tickern geredet so, 'Ja, hast du Zeit?'", erzählt er.

HANDOUT - WDR Fernsehen 1LIVE KRONE 2020, am Samstag (21.11.20) um 20:15 Uhr. 1LIVE Comedy Krone 2020: Felix Lobrecht (r) und Tommi Schmitt für ihren Podcast Gemischtes Hack © WDR/Tim Kramer, honorarf ...
Felix und Tommi waren beide nicht erfolgreich darin, Drogen zu verkaufen. Bild: WDR/Tim Kramer /

Felix ließ seine Kunden warten

Das führt zu teilweise skurrilen Situationen. Felix berichtet, dass er seine Kunden teils absichtlich warten ließ, wohl, um möglichst cool zu wirken. "Teilweise stand ich so eine Ecke weiter, war schon längst da, aber wollte so auf teuer machen und kam erst später", gesteht er. Doch bei allen Scherzen über seine Vergangenheit ist es Felix auch wichtig zu betonen, dass er diese Zeiten inzwischen voll und ganz hinter sich gelassen hat. "Das war meine Drogendealer-Karriere. Machen wir nicht mehr", sagt er dazu abschließend.

"Let's Dance": RTL gibt Profis für Staffel 16 bekannt – und verärgert die Fans

Am 17. Februar startet "Let's Dance" in seine mittlerweile 16. Staffel. Die teilnehmenden Promis stehen bereits seit einigen Tagen fest, unter anderem Becker-Tochter Anna Ermakova, Jens "Knossi" Knossalla und Sharon Battiste werden das Tanzbein schwingen. Nun gab der Sender offiziell bekannt, welche Profis an den Start gehen. Die Ankündigung stößt einigen sauer auf, denn mehrere Fan-Lieblinge werden schmerzlich vermisst.

Zur Story