Unterhaltung
Podcast

"DSDS"-Streit: Oliver Pocher stellt sich vor Dieter Bohlen

COLOGNE, GERMANY - SEPTEMBER 14: Oliver Pocher attends the German Television Award (Der Deutsche Fernsehpreis) at MMC Studios on September 14, 2022 in Cologne, Germany. (Photo by Justin Sammer/Getty I ...
Oliver Pocher äußerte sich nun zu den aktuellen Geschehnissen rund um "DSDS".Bild: Justin Sammer/Getty Images
Podcast

Oliver Pocher wettert gegen "DSDS"-Jurorin – und nimmt Dieter Bohlen in Schutz

13.02.2023, 15:04
Mehr «Unterhaltung»

Bereits nach der vierten Folge von "Deutschland sucht den Superstar" in diesem Jahr sorgte ein Spruch von Dieter Bohlen für einen großen Sexismus-Skandal. Zu der Kandidatin Jill Lange, die durch Reality-Shows wie "Are You The One?" oder "Ex on the Beach" bekannt wurde, sagte er: "Hast du irgendwas Normales gemacht? Oder hast du nur Abi und dich durchnudeln lassen?"

Im Zuge dessen schoss unter anderem "DSDS"-Jurorin Katja Krasavice scharf gegen den Poptitan und brachte sogar einen Diss-Track auf ihrem Tiktok-Kanal heraus. Auf ihrem Instagram-Account meinte sie dazu: "Dieter Bohlen, du alter weißer sexistischer Typ. Du hattest nicht nur keinen Respekt vor vielen Kandidaten, sondern genauso keinen Respekt vor mir in der Jury. Du hast Leute angegriffen, die genau so sind wie ich."

Nun meldete sich Oliver Pocher im Podcast "Die Pochers!" zu dem Eklat zu Wort – und positionierte sich deutlich.

Oliver Pocher spricht über Katjas Diss-Track

Zunächst meinte Amira Pocher zu dem Diss-Track von Katja Krasavice: "Das ist inhaltlich gut gemacht, aber ich finde es jetzt, ehrlich gesagt, ein bisschen übertrieben. Es hätte gar nicht so weit kommen müssen." Der Komiker kritisierte vor allem, dass die Rapperin den Beef mit Bohlen nutze, um für Frauenrechte einzustehen, "als wenn sie die Herausgeberin von der 'Emma' gewesen ist".

Auch die Bezeichnung für den 69-Jährigen "als alter weißer Mann" sowie der Verweis, dass Krasavice Millionen auf dem Konto habe, stieß ihm sauer auf. Mit Blick darauf urteilte der Comedian: "Auf der anderen Seite muss ich sagen: Dieter Bohlen ist seit 40 Jahren in dem Business, hat wirklich unzählige Hits geschrieben, eine Legacy geschaffen." Sie würde hingegen ein Softgetränk verkaufen, "eine Idee, die schon 18 vor ihr hatten".

Und weiter: "Alle, die immer 'alte weiße Cis-Männer' sagen, dürfen nicht vergessen: Auch die werden älter. Irgendwann ist Katja Krasavice 50 und dann kommen irgendwelche 22-Jährigen, die sagen: 'Ey du alte Frau, was hast du eigentlich geleistet?'" Laut Pocher sollte man auch immer Respekt vor der Lebensleistung haben.

Die watson-App für dein Smartphone
Du liest gerne watson? Hole dir jetzt unsere News-App aufs Smartphone – natürlich kostenlos! Hier geht's direkt zur Apple-App und hier zur App im Playstore. Was dich in unserer App erwartet, kannst du hier nachlesen. Und wenn du noch mehr willst, werde jetzt Follower:in auf Instagram oder folge uns auf Tiktok

Amira Pocher verweist auf Aussage von Daniela Katzenberger

Amira pflichtete ihm bei und fügte hinzu, dass nach ihr die nächste Generation komme. Der Poptitan würde "DSDS" seit 20 Jahren schon genau so machen. Nun würde jeder Spruch auf die Goldwaage gelegt werden.

"Man kann es auch übertreiben, das ist einfach seine Rolle, deswegen schalten die Leute auch ein. Jetzt ist es ein bisschen anstrengend geworden. Egal, was er sagt, es wird sofort angeprangert", meinte sie.

Die 30-Jährige gab an, dass sie es auch nicht gut fand, wie traurig Jill hinterher war. Sie betonte aber: "Am Ende des Tages saß Pietro doch auch daneben, hat nichts gesagt oder ihm Recht gegeben. Dann wird wieder auf Dieter rumgeritten."

Darüber hinaus kritisierte sie, dass über einen anderen "Durchnudel"-Spruch, nämlich von Daniela Katzenberger, nicht derart diskutiert worden sei. In ihrer Story meinte die Iris-Klein-Tochter mit Blick auf Lucas Cordalis:

"Nein, der ist nie bei 'DSDS' rumgesprungen, der hat sich nicht bei der 'Bachelorette' durchgenudelt, ist kein Rudel-Bumser von Fuck-Island oder sonst irgendwas."

Amira meinte, dass eine Frau einen Mann so betiteln und darauf reduzieren dürfe, aber wenn es umgekehrt passiere, sei der Aufschrei wieder groß. Zudem merkte sie an: "Man hätte sich schon viel früher für Jill stark machen können, weil man wusste, was in der Sendung passiert. Warum passiert das erst jetzt, wenn alle laut schreien? Ich mag es nicht, wenn ein Zug unterwegs ist und alle draufspringen wollen, weil es gerade präsent ist, Klicks gibt, weil man dafür gefeiert werden könnte."

Schließlich sagte Oliver Pocher, für ihn sei das Interessanteste, wie die Live-Shows ablaufen werden. Von seiner Seite aus könnten diese schon gern nächste Woche starten: "In der Live-Show kannst du nicht schneiden, sie müssen da sitzen. Dieter Bohlen wird es natürlich schön klein halten und runterspielen." Zudem sei er gespannt darauf, wie Bohlen und Krasavice aufeinander reagieren, wenn sie sich von Angesicht zu Angesicht sehen.

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Let's Dance"-Profis überraschen mit Geständnis

Bei der Profi-Challenge von "Let's Dance" gab es jede Menge spektakuläre Darbietungen. Massimo Sinató und Mariia Maksina versuchten das Publikum mit echten Flammen auf der Bühne von sich zu überzeugen. Ekaterina Leonova und Alexandru Ionel bauten in ihre Performance eine Vertrauensübung ein. Und bei Valentin Lusin und Kathrin Menzinger wurden Teile ihres Tanzes in Schwarz-Weiß gezeigt.

Zur Story