Unterhaltung
Prominente

"Bauer sucht Frau"-Star schießt mit Ansage gegen Skandal-Kandidaten Andreas

Anna und Gerald HEISER, Bauer sucht Frau , Portraet, Porträt, Portrait, angeschnittenes Einzelbild, Einzelmotiv, 23. RTL Spendenmarathon Wir helfen Kindern , Fernsehen, 23.-24.11.2017. *** Anna und Ge ...
Gerald und Anna Heiser lernten sich in der Kuppelshow kennen.Bild: imago/Sven Simon
Prominente

"Bauer sucht Frau"-Star Anna Heiser schießt mit deutlicher Ansage gegen Skandal-Kandidaten

25.05.2024, 13:09
Mehr «Unterhaltung»

Bei "Bauer sucht Frau International" löste Kandidat Andreas aus Guatemala einen Eklat aus. Der Kakaobauer gab an, verheiratet zu sein. In der Kuppelshow geht es eigentlich darum, eine neue Liebe zu finden. Inzwischen wurde er komplett aus der diesjährigen Staffel geschnitten. Im Gespräch mit "Bild" meinte er:

"Als RTL mich gefragt hat, ob ich bei dem Format mitmachen will, habe ich Ja gesagt. Ich dachte, das wird eine coole Sendung, da wird die Umgebung hier gezeigt und über meine Projekte gesprochen."

Schließlich erhob er Manipulationsvorwürfe und meinte: Er habe erlebt, dass die beiden Redakteure vor Ort extrem manipuliert und "ihre Seele für eine gute Einschaltquote verkauft" hätten: "Wie die beiden mit Elke und Petra, aber auch mit mir umgegangen sind, hat mich schockiert. Man hat versucht, uns gegeneinander auszuspielen." Ein RTL-Sprecher wies alle Vorwürfe zurück. Nun herrscht wieder Aufregung. Es meldet sich "Bauer sucht Frau"-Star Anna Heiser zu Wort.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

"Bauer sucht Frau": Anna Heiser rechnet mit Andreas ab

Bei "Bauer sucht Frau" lernten sich Anna und Gerald Heiser im Jahr 2017 kennen. Die beiden gaben sich bereits ein Jahr später das Jawort und bauten sich ein gemeinsames Leben in Namibia auf. Mittlerweile haben sie zwei gemeinsame Kinder. Auf ihrem Instagram-Account gibt es von der 33-Jährigen eine deutliche Ansage in Richtung des Skandal-Bauern Andreas.

In einem Video sagt sie, dass sie sich von seinen Aussagen "persönlich betroffen" fühle. Anna betont: "Es macht mich einfach nur sauer und enttäuscht." Sie gibt zu verstehen: "In Wirklichkeit soll er glücklich verheiratet sein, ich weiß nicht, welche Frau das mitmacht." Dass er nur auf der Suche nach Aufmerksamkeit für seine Projekte gewesen wäre, stößt ihr bitter auf. Anna wisse nicht, ob das nun die Art von Aufmerksamkeit sei, die er gesucht habe.

Und weiter: "Mit diesem egoistischen Verhalten schadest du nicht nur der Sendung, der Produktionsfirma oder dem Sender, sondern vor allem den Bauern, die wirklich nach einer Liebe suchen." In jedem Fall habe die RTL-Show nicht nur ihr Leben verändert, sondern auch das Leben von vielen anderen Bauern, die jetzt eine glückliche Beziehung führen, betont sie.

Einstige Kandidatin wettert gegen Andreas und nimmt Sender in Schutz

Teilweise seien sogar, wie bei ihr, Kinder daraus entstanden. Anna stellt klar: "Es ist eindeutig kein Fake. Die Vorwürfe, die Andreas gegenüber dem Sender geäußert hat, sind schwachsinnig." Man werde nicht manipuliert, werde zu nichts gezwungen. Und: "Alles ist freiwillig, sonst könnten wohl schlecht echte Gefühle entstehen." Wer sich überlegt, sich bei "Bauer sucht Frau" zu bewerben, sollte jetzt keinen Rückzieher machen.

Sie findet: Eine Teilnahme an dem Format könne das Leben zum Guten verändern. "Es sei denn, man ist ein Arschloch, dann kann es auch schaden", wettert Anna zum Schluss in Richtung des Fake-Kandidaten.

Bauer Andreas legt noch mal nach

Derweil sorgte Andras mit einem weiteren Post für Aufsehen. Auf seinem Instagram-Profil teilte er einen Ausschnitt aus einem RTL-Video, in dem Bäuerin Marisol Post von einem Bewerber bekam. Dort stand, dass Marisol beeindruckt sei. Sie las folgende Zeilen aus dem Brief vor: "Ich bin ein Mann, der sehr fleißig ist, mit einem großen Herzen. Vielleicht kann ich einmal für dich kochen." Begeistert meinte sie: "Ja, du darfst jeden Tag für mich kochen."

Und weiter: "Der ist ja wirklich athletisch, der muss hierher, den will ich hier haben." In dem Brief stand allerdings auch noch ein anderer Satz: "Meine Frau und ich trennen uns gerade." Genau diese Aussage markierte Andreas in seinem Instagram-Beitrag. Dazu meinte er: "Sodom und Gomorra. Marisol findet einen verheirateten Mann gut. Wo soll das noch hinführen."

Er stichelte erneut gegen den Sender: "Wie gesagt, man soll niemals nie sagen. Und ja: Es ist wahr, gut und notwendig. Wahr: Es steht hier im Brief. Ist es gut? Muss jeder für sich beantworten und notwendig? Ganz sicher, um die totale Scheinheiligkeit des Senders aufzudecken." Zudem gab er an: "Liebes RTL-Team, sag mal, wollt ihr eigentlich alle veräppeln? Haltet ihr die Zuschauer für völlig beschränkt?"

Andreas meinte schließlich, dass man als verheirateter und glücklicher Kandidat aus der Sendung genommen werde, aber als nicht verheiratete Teilnehmerin mit einem verheirateten Bewerber würde von einem "Traumpaar" gesprochen werden.

Nach Krebs-Diagnose: Prinzessin Kate belohnt enge Vertraute für Unterstützung

Nachdem sie im März bei Social Media ihre Krebsdiagnose mitteilte, ist Prinzessin Kate weitgehend abgetaucht. Im Kreise ihrer Familie konzentriert sie sich voll und ganz auf ihre Genesung, öffentliche Auftritte absolviert sie derzeit gar keine.

Zur Story