Rapper Fler kann sich nicht mehr vorstellen, sich jemals mit Bushido zu versöhnen.
Rapper Fler kann sich nicht mehr vorstellen, sich jemals mit Bushido zu versöhnen.Bild: Fler / Katja Kuhl

"Ein Psychopath ist er geworden": Rapper Fler spricht über Ex-Mentor Bushido

04.11.2021, 17:06

Fler und Bushido gehören seit Jahren zu den Rappern in Deutschland, die sich am beständigsten und öffentlichkeitswirksamsten streiten. Ihr Beef hält mit kurzen Unterbrechungen seit gut 15 Jahren an und erreichte – neben zahlreichen abschätzigen Lines in Tracks und negativen Bemerkungen in langen Interviews – in diesem Jahr einen neuen Höhepunkt vor Gericht, als Fler einen "Carlo Cokxxx Nutten"-Release plante und Bushido juristisch dagegen vorging.

Ursprünglich war "CCN" ein gemeinsames Projekt der beiden Interpreten, nach den ersten Anfängen ihres Beefs sicherte sich Bushido allerdings die Markenrechte und tauschte Fler gegen einen anderen Rapper aus. Fler behauptete seinerseits mehrfach, dass Bushido seine Songs gar nicht selbst schreibe, sondern heimlich Ghostwriter engagiere. Er habe zudem einen großen kreativen Anteil an Bushidos Veröffentlichungen.

Des Öfteren betonte Patrick Losenský, wie Fler mit bürgerlichem Namen heißt, dass die Freundschaft zwischen den beiden vorbei sei, auch wenn sie gerade zu Beginn ihrer Musikkarrieren sehr eng gewesen sei. Es gebe mittlerweile jedoch auch kein Zurück mehr für sie und das mache er auch an psychischen Faktoren fest. Bushido habe sich derart als Mensch verändert, dass auch eine Aussprache nichts mehr bewirken könne.

Fler sehe keine Zukunft in der Freundschaft mit Bushido

Zunächst stellte Fler in einem neuen "TV Strassensound"-Interview klar, dass er Bushido nicht nur als Freund sehr zu schätzen wusste: "Er ist in meiner Jugend sozusagen mein Vaterersatz gewesen... er war mein Mentor. Er war der erste Typ, der an meiner Seite war und gesagt hat: 'Fler ist mein Homeboy'. Und ich war der Soldat, ich war sein Soldat", erinnerte er sich gegenüber dem Interviewer Burak Burakovic in ihrem knapp zweistündigen Gespräch.

Der "Keinen wie mich"-Interpret führte zudem weiter aus, dass Bushido sich stark verändert habe: "Er hat einen Weg gewählt im Leben und sich verzettelt. Und es irgendwie nicht schafft zurückzukommen." Bushido baue sein fragwürdiges Image nur immer weiter aus und könne nicht "bei Null anfangen". Flers Fazit lautete deswegen:

"Der ist auf die böse Seite der Macht und man kann ihn nicht zurückholen."

Dabei sei Anis Ferchichi unbestritten eine deutsche Gangsterrap-Legende laut seines ehemaligen Freundes und diesen Status versuche auch niemand ihm streitig zu machen. Im Gegenteil würde er mit immer mehr fragwürdigen Aktionen sein eigenes Image demontieren. "Das ganze Bild, das er von sich zeichnet, ist eine Lüge", fasste Fler zusammen.

Fler hält Bushido für einen "Psychopath"

Eine Aussöhnung hätte Fler zudem schon längst in Betracht gezogen, wenn nicht Bushidos verändertes Wesen ein Gespräch der beiden verhindern würde: "Er hat irgendwas in sich, irgendwas ist abgestumpft, irgendwas ist kaputtgegangen. Es ist nur noch konstruiert, nur noch abgespult, nur noch kalkuliert, empathielos. Ein Psychopath ist er geworden leider. Er ist wie eine Krankheit geworden", fand Fler drastische Worte für den baldigen Drillingsvater.

Konkrete Beispiele, die die Andeutungen des 39-Jährigen über Bushido untermauern, gab er schließlich nicht mehr. Fest stehe für ihn jedoch, dass die "dunkle Seite", auf die Bushido gewechselt sei, nichts mit Meinung zu tun habe: "Es ist böse und hinterhältig, was er macht."

Zumindest sprach Fler den Fakt an, dass Bushido ihn in der Vergangenheit bei der Berliner Staatsanwaltschaft angeschwärzt habe und auch die jüngste Auseinandersetzung um "CCN" bestärkt die Auffassung, dass Bushido seine Rechte wahrnimmt, wenn er sie durch Fler bedroht sieht.

Als sich Bushido die Namensrechte an "Carlo Cokxxx Nutten" juristisch erstritten hatte, legte aber auch Fler noch einmal nach, indem er sich seinerseits Merchandising-Rechte sicherte und Kleidungsstücke und anderen Merch mit dem Logo und dem Schriftzug von "CCN" bedrucken darf.

Durch diesen Teilerfolg vor Gericht könnte Fler nun also auch ein Stückweit Rache an Bushido üben, wie er selbst sagt. Die "CCN"-Alben von Bushido und Animus wolle er nämlich durch seine erworbenen Rechte vom Markt nehmen. Und auch noch auf eine andere legendäre Platte könnte er es abgesehen haben. Süffisant betonte Fler im "TV Strassensound"-Interview über Bushidos Platte "Vom Bordstein bis zur Skyline":

"Hört die noch alle fleißig, die gehen weg. Wer macht jetzt hier Minus, wer wird jetzt gefickt? Und auf Bordstein-Skyline – bin ich sechs Mal drauf, hab ich mir auch ausgedacht das Album zur Hälfte. Wird auch vom Markt genommen. Er hat doch gar keine Rechte von mir."

(cfl)

Sarah Engels ist Mutter geworden – die Fruchtblase platzte im ungünstigsten Moment

Jetzt ist es so weit: Sarah Engels ist Mutter geworden! Im Sommer hatte die Sängerin ihre Schwangerschaft verkündet und verraten, dass sie ein Mädchen erwartet. Es ist das erste gemeinsame Kind für sie und ihren Mann Julian. Während ihrer Schwangerschaft hielt sie ihre Fans mit Updates auf dem Laufenden. Gestern herrschte plötzlich Funkstille auf ihren Insta-Account. Deswegen ahnten ihre Follower bereits, dass die Kleine auf der Welt sein muss.

Zur Story