Die Organisation des Helene-Fischer-Konzerts enttäuschte einige Fans, die VIP-Karten hatten.
Die Organisation des Helene-Fischer-Konzerts enttäuschte einige Fans, die VIP-Karten hatten.Bild: www.imago-images.de / imago images

Shitstorm nach Helene-Fischer-Konzert: Veranstalter sorgt erneut für Fan-Ärger

31.08.2022, 11:55

Vor über einer Woche spielte Helene Fischer ihr Mega-Konzert in München vor 130.000 Fans. Während ihres Auftritts bedankte sich die Schlagersängerin bei einem ganz besonderen Mann: "Diese Show auf die Beine zu stellen, hat wirklich viele Nerven und Kraft gekostet. Deshalb danke ich dem Veranstalter der Show, Klaus Leutgeb."

Viele Fans konnten die Meinung von Helene Fischer allerdings nicht teilen. Vor allem Besucher:innen, die VIP-Tickets für rund je 600 Euro erworben hatten, waren unzufrieden mit der Organisation und dem Veranstalter des Konzerts. Einige Kritikpunkte lauteten: ein schlechter Blick auf die Bühne trotz teurer VIP-Karte, mangelnde Sitzplätze und ein angeblich ziemlich schlecht gelegener Notausgang.

Vergangenen Samstag fand nun das einzige Deutschland-Konzert 2022 von Superstar Robbie Williams auf dem Messegelände in München statt – wieder organisiert von Klaus Leutgeb und wieder wurde nach dem Konzert Kritik an dem Veranstalter laut.

Robbie Williams spielte in München vor 90.000 Fans.
Robbie Williams spielte in München vor 90.000 Fans. Bild: www.imago-images.de / imago images

Robbie-Williams-Konzert: Plötzliche Änderung der Fan-Bereiche

Dieses Mal sorgten kurzfristige Änderungen der Ticketkategorien dafür, dass nicht alle 90.000 Menschen, die das Konzert von Robbie Williams in der bayerischen Hauptstadt besucht hatten, zufrieden wieder nach Hause fuhren.

Wie die Münchner "Abendzeitung" berichtete, sollte es ursprünglich drei Stege geben, über die Robbie Williams für die Fans sichtbar sein sollte. Nach der Buchung wurden aus den drei Bereichen nur noch ein Bereich. Das bedeutet: Besucher:innen, die mehr gezahlt hatten, hatten plötzlich einen schlechteren Platz.

Das Konzert von Robbie Williams wurde von Veranstalter Klaus Leutgeb organisiert.
Das Konzert von Robbie Williams wurde von Veranstalter Klaus Leutgeb organisiert.Bild: www.imago-images.de / imago images

Daraufhin meldete sich ein aufgebrachter Fan bei der Münchner "TZ" und beschwerte sich. Ihm und anderen Konzert-Besucher:innen soll für 197,99€ pro Karte ein "360-Grad-Bühnenerlebnis" versprochen worden sein. Der von ihnen bezahlte Platz innerhalb der letzten Absperrung vor der Bühne wurde ihm aber angeblich verweigert:

"Ich finde es ein Unding, dass sich der Veranstalter auf Kosten der Leute die Taschen vollmacht."

Ein Userin, die das Konzert besucht hatte, beschwerte sich auf Twitter über ihren überraschend schlechten Platz: "Habe 200 Euro für den vorderen Block gezahlt und sie teilen den vorderen Block in zwei Teile und wir sind hinter dem ersten Zaun. Für diese Aussicht Platintickets zu bezahlen, ist eine verdammte Schande. Wir können nicht einmal die kleinere Bühne sehen!" Laut "TZ" denken einige Fans sogar über rechtliche Schritte gegen den Konzertveranstalter nach.

Vor dem Konzert versprach der Konzertveranstalter: "Jeder Kunde, der unmittelbar von unseren Musterplanänderungen betroffen ist und im Zeitraum vor der Abänderung sein Ticket erworben hat und sich dadurch benachteiligt fühlt, wird natürlich rückerstattet." Einige Fans sind jedoch skeptisch, ob dieses Versprechen wirklich eingehalten wird.

Presse bei Leutgeb-Konzerten wohl unerwünscht

Das ist aber noch nicht alles an Ärger: Der Konzertveranstalter bereitete auch der Presse Probleme. So erzählt der Münchner "Merkur", dass ihnen die Akkreditierung für das Konzert von Robbie Williams entzogen worden sei, nachdem sie kritische Artikel zu dem Auftritt von Helene Fischer veröffentlicht hatten.

Helene Fischer gab in München ihr einziges Deutschland-Konzert 2022.
Helene Fischer gab in München ihr einziges Deutschland-Konzert 2022. Bild: Getty Images Europe / Andreas Rentz

In diesem Zusammenhang schrieb auch die "Bild", dass sie nicht akkreditiert zu Robbie Williams gehen durften. Watson wurde im Übrigen eine Akkreditierung für das Mega-Konzert von Helene Fischer entzogen, nachdem im Vorfeld kritische Artikel über den Auftritt der 38-Jährigen veröffentlicht worden waren.

(swi)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Grenzwertig": Oliver Pocher reagiert auf Verhalten von "Sommerhaus"-Star Patrick

Besonders Kandidat Patrick Romer sorgt mit seinem Verhalten im "Sommerhaus der Stars" für Unmut unter den Fans der Show. Wie er gegenüber seiner Freundin Antonia Hemmer auftritt, können viele nicht verstehen und machen ihrem Ärger in den sozialen Netzwerken Luft. Bisher war unter anderem zu sehen, wie der Rinderzüchter vor anderen über Antonia lästerte. So sagte er beispielsweise mit Blick auf ihre Fernbeziehung: "Für mich ist das immer Stress, wenn sie bei mir ist." Er sei noch nicht dazu bereit, "24 Stunden den Kasper zu spielen".

Zur Story