Lola Weippert macht sich gern auch mal über sich selbst ein wenig lustig.
Lola Weippert macht sich gern auch mal über sich selbst ein wenig lustig.Bild: Screenshot / Instagram / lolaweippert

"Gehe mit Maultaschen übers Wasser": Lola Weippert macht sich über eigenes Pool-Video lustig

25.04.2022, 15:47

Lola Weippert befindet sich momentan auf dem beliebten Coachella-Festival, das erstmals nach zwei Jahren Corona-bedingter Pause wieder stattfinden kann. Unter anderem zusammen mit Yeliz Koc und Pietro Lombardis Ex-Freundin Laura Maria Rypa teilt sie sich eine luxuriöse Ferienunterkunft in Kalifornien. Wie immer nimmt die RTL-Moderatorin ihre 455.000 Instagram-Follower in ihren Alltag mit, der durch das Musik-Spektakel nun natürlich besonders spannend ist.

Unter anderem präsentierte sie ihren Fans schon ihre besonders aufwändigen und freizügigen Coachella-Outfits, teilte Aufnahmen vom Festival-Essen und zeigte auch Ausschnitte der Konzerte, die sie in den USA miterlebt. Am Samstagabend bekam sie so beispielsweise Harry Styles zu sehen. Aber auch was zwischen den Festival-Besuchen passiert, hält die 26-Jährige fest. Bevor es zurück zum Gelände ging, musste Lola sich erst einmal mit einem beherzten Sprung in den Pool aufwecken – doch das sah lange nicht so grazil aus, wie sie es sich vielleicht gewünscht hat.

RTL-Moderatorin amüsiert sich über missglückten Pool-Sprung

Bislang war schon deutlich: Auch wenn sich Lola im Festival-Urlaub befindet, kommen die von ihr geliebten Trainingseinheiten nicht zu kurz. Eine Mitreisende hielt bereits fest, wie sie an Tag eins schon frühmorgens mit einem Workout begann. Am Morgen nach dem ersten Coachella-Ausflug sah das schon etwas anders aus: "Ich bin so kaputt, springe jetzt erstmal ins Wasser", stellte sie im Bikini vor dem Spiegel stehend und mit heiserer Stimme fest. Dabei betonte Lola noch, dass sie keinen Schluck Alkohol getrunken, aber dennoch womöglich einfach "zu alt" für Festivals sei.

Lola Weippert hüpft in den Pool – zur Freude ihrer Fans nicht allzu elegant.
Lola Weippert hüpft in den Pool – zur Freude ihrer Fans nicht allzu elegant.Bild: Screenshot / Instagram / lolaweippert

In der nächsten Story sprang sie ein wenig zögerlich in den hauseigenen Swimmingpool und stapfte anschließend vor Kälte zitternd im Becken herum. Kommentare ihrer Follower ließen bei diesen Bildern natürlich nicht lange auf sich warten. So kommentierte eine Userin: "Wie smooth willst du ins Wasser steigen? Lola: Open up, Moses is coming!" Der witzige Moses-Vergleich schien Lola gefallen zu haben. Sie antwortete:

"Ich gehe mit meinen Maultaschen übers Wasser!"

Den Screenshot der Unterhaltung teilte die "Supertalent"-Moderatorin ebenfalls in ihrer Story. Dabei darf wohl ruhig außer Acht gelassen werden, dass Jesus übers Wasser gelaufen ist und Moses das Meer lediglich geteilt hat. Was auch immer Lola mit dem Poolwasser angestellt hat: Es sieht in jedem Fall sehr amüsant aus.

Lola Weippert machte sich zusammen mit einem Fan über das Pool-Video lustig.
Lola Weippert machte sich zusammen mit einem Fan über das Pool-Video lustig.Bild: Screenshot / Instagram / lolaweippert

Lola Weippert bekommt auch viele unverschämte Fan-Fragen

Die lustige Bemerkung dürfte für Lola sicherlich auch eine willkommene Abwechslung in ihrem Instagram-Postfach sein, immerhin erreichen sie auch immer wieder unverschämte Nachrichten und Fragen. So wollte kürzlich ein neugieriger Fan wissen, was sie "wohl in der heutigen Sendung drunter" trägt.

Lola, die sich stolz und gern auch freizügig auf Social Media zeigt, weiß darauf oft selbstbewusst zu antworten. So machte sie die Frage nicht nur öffentlich, sondern entgegnete: "Nur für dich" und holte gleichzeitig einen Mittelfinger unter ihrem Pullover hervor.

(cfl)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"ABBA Voyage" befriedigt langjährige Fan-Sehnsüchte – auch ohne die Stars

Als ABBA 1982 ihren vorerst letzten gemeinsamen Auftritt absolvierten, waren viele ihrer Fans noch gar nicht geboren. Sie waren die erste Band, deren Musik ich bewusst hörte und mochte – meine Mutter ist schuld. Während so vieler Autofahrten ließ sie "ABBA Gold" auf Kassette durchlaufen und irgendwie machten diese Songs etwas mit mir, obwohl ich natürlich kein Wort von dem verstand, was Agnetha Fältskog und Frida Lyngstad da sangen. Ich war drei oder vier Jahre alt und mit Benny Anderssons Klavier-Comeback am Ende von "Chiquitita" erschloss sich mir ein Universum.

Zur Story