Mike Singer und Christina Luft tanzen Wiener Walzer.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf RTL+ gestattet.
Christina Luft und Mike Singer bekamen für ihren Wiener Walzer nur 15 Punkte.rtl/stefan Gregorowius
Prominente

Nach hartem Jury-Urteil: Dieser "Let's Dance"-Star wollte die Show abbrechen

21.03.2022, 17:47

Keine Frage, Mike Singer gehört nicht zu den Top-Favoriten der diesjährigen "Let's Dance"-Staffel – doch war dieses Jury-Urteil trotzdem gerechtfertigt? Zusammen gaben der Sänger und Profitänzerin Christina Luft in der vierten Ausgabe des RTL-Formats einen Wiener Walzer zu "Ich lebe für dich" von Teesy zum Besten. Die Jury war von Mikes Leistung allerdings nicht besonders überzeugt. Vor allem Joachim Llambi fällte ein hartes Urteil. Wie Christina später zugab, setzte ihr die Bewertung der Jury ganz schön zu und sie nahm ihren Schützling in Schutz.

Christina Luft kritisiert Jury-Urteil

Motsi Mabuse hatte zunächst lobende Worte für Mike übrig. Ihrer Meinung nach sei der erste Teil sehr schön gewesen und hätte die Leute berührt, dann folgte jedoch ein dickes Aber: "Nur, als ihr angefangen habt zu tanzen, du kannst noch viel mehr dein Standbein benutzen. Deine Haltung war okay, aber es muss noch besser werden." Joachim Llambi ging mit seinem Urteil einen Schritt weiter und meinte gnadenlos: "Das sah ja teilweise aus als wärst du der Bestatter von Köln."

Bereits während der Bewertung sah man Christina ihre Enttäuschung an. Nach der Show sagte sie in der Instagram-Story von "Let's Dance" dazu:

"Ich war selbst überrascht. Ich glaube, in fünf Jahren war es das erste Mal, dass mir mein Gesicht so entgleist ist – ich hab es selbst gemerkt, weil es mich wirklich hart getroffen hat."

Darüber hinaus lobte sie Mike und stellte klar, dass er sehr hart arbeite. "Ich weiß, dass wir uns von Woche zu Woche gesteigert haben und uns die Jury-Kritik immer konstruktiv zu Herzen genommen haben", so Christina weiter.

Mit der letzten Bewertung konnte sie allerdings nichts anfangen und erklärte auch, warum:

"Ich habe mich auf eine konstruktive Kritik gefreut, um danach weiterzuarbeiten, aber zum Teil war sie nicht mehr so konstruktiv, dass ich damit arbeiten konnte. Ab irgendeinem Punkt tat es einfach nur noch weh. Ab da wurde es dann auch schwierig, da wäre ich dann auch gerne gegangen."

"Let's Dance": Ex-Profi gibt Christina wichtigen Rat

Wie unwohl sich Christina in der letzten Show gefühlt hat, bemerkte auch Ex-"Let's Dance"-Profitänzerin Oana Nechiti. Zusammen mit ihrem Mann Erich Klann sprach sie in ihrem gemeinsamen Podcast "Tanz oder gar nicht" darüber. Sie hätte sich in diesem Zusammenhang aber auch mehr Haltung von Christina gewünscht: "Ich dachte mir, warum hast du nichts gesagt? Steh doch für dich ein und deine Arbeit. Du kannst ruhig stolz auf dich sein."

Vielleicht nimmt sich die Verlobte von Luca Hänni diesen Rat für die kommende Show zu Herzen. Denn trotz der niedrigen Punktzahl schafften es Christina und Mike in die nächste Runde von "Let's Dance". Stattdessen schieden Lilly zu Sayn-Wittgenstein und Riccardo Basile aus.

(swi)

Leni Klum verwundert mit laszivem Dessous-Foto

Leni Klum weiß, wie sie öffentliche Aufmerksamkeit auf sich zieht. Die Tochter von Heidi Klum versteht es – genau wie ihre Mutter – sich zu vermarkten. Mittlerweile hat sie auch in der Model-Szene Fuß gefasst. Die 18-Jährige machte in den vergangenen Jahren wiederholt von sich reden.

Zur Story