Bei "Gala TV" sprach Jana Ina Zarrella Klartext zum Thema Nacktheit.
Bei "Gala TV" sprach Jana Ina Zarrella Klartext zum Thema Nacktheit. bild: screenshot rtl.de

Jana Ina Zarrella lehnt freizügige Fotos ab: "Fände mein Mann nicht so toll"

04.09.2022, 14:24

Viele prominente Frauen haben kein Problem damit, sich freizügig in der Öffentlichkeit zu präsentieren – allen voran Heidi Klum, die für ihre sexy Fotos aber immer wieder auch Kritik erntet. Ganz anders verhält es sich bei Jana Ina Zarrella. Im Gespräch mit Annika Lau bei "Gala TV" verriet die Moderatorin jetzt, warum sie nicht gern nackte Haut zeigt.

Jana Ina Zarrella zeigt sich nicht gern sexy

Im Talk wird Zarrella darauf angesprochen, dass man Ganzkörper-Bikinifotos von ihr vergeblich auf Instagram sucht. Lediglich ein Bikini-Foto, das ihren Oberkörper von der Seite zeigt, sowie ein Pool-Video sind zu finden. "Das Bild war tatsächlich bis zur Taille, aber ich habe es angeschnitten", verrät die 45-Jährige im Hinblick auf die besagte Aufnahme.

Doch warum gibt sie sich bei Social Media vergleichsweise zugeknöpft? Darauf liefert Zarrella eine eindeutige Antwort: "Ich mag's nicht. Ich bin mit den Jahren prüder geworden, habe immer weniger gezeigt", gibt sie offen an. Doch es steckt noch mehr dahinter:

"Da kommen meine Kinder ins Spiel. Vor allem mein Sohn findet das nicht so toll – und ich glaube, mein Mann fände es auch nicht toll, würde ich mich ständig nackt zeigen."

"So viel Haut muss nicht sein", lautet schließlich ihr Fazit. Zwar sei sie nie explizit darum gebeten worden, sich bedeckt zu halten, aber: "Ich mache das aus Respekt nicht."

Zarrellas feiern Hochzeitstag

Aktuell hat Jana Ina sowohl beruflich als auch privat Grund zum Feiern. Am 3. September stand der 17. Hochzeitstag für sie und Ehemann Giovanni an. "Und das ist nur der Anfang", schrieb sie dazu in einem Instagram-Post, der Bilder von der damaligen Vermählung beinhaltet.

Einen neuen Job wird sie ebenfalls bald antreten, denn Jana Ina Zarrella beerbt Mirja Boes als "Grill den Henssler"-Jurorin, nachdem sie schon mehrfach in der Vox-Show zu Gast gewesen war. "Es wird aufregend, nun auf der anderen Seite des Tellers zu sitzen", kommentierte sie die Herausforderung.

Die Nachricht sorgte unter den Fans allerdings auch für Kritik. "Jetzt sitzen wieder zwei in der Jury, die vom Essen vielleicht eine Ahnung haben, aber nicht vom Kochen", wetterte beispielsweise eine Person auf Instagram.

(ju)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Schwieriges Verhältnis zum Vater: Queen gab Meghan eindeutige Anweisung

Einfach ist das Verhältnis zwischen Herzogin Meghan und ihrem Vater schon lange nicht mehr. Seit vier Jahren ist die Vater-Tochter-Beziehung aber zerrütteter denn je. Kein Wunder: In der Öffentlichkeit verhärtete sich 2018 der Verdacht, dass Thomas Markle gestellte Paparazzi-Fotos von sich verkaufte. Kurz nach der Hochzeit seiner Tochter mit Prinz Harry folgte dann ein heftiger Vertrauensbruch: Er verkaufte einen fünfseitigen, persönlichen Brief von Meghan an die Presse. Damit zerschlug sich die Hoffnung auf Versöhnung. Die mittlerweile verstorbene Queen Elizabeth II. versuchte aber offenbar, das Verhältnis zu kitten.

Zur Story