BERLIN, GERMANY - FEBRUARY 20: The rap musician Bushido (Anis Mohamed Youssef Ferchichi) waits at the Kriminalgericht Moabit before an assault hearing on February 20, 2014 in Berlin, Germany. Bushido  ...
Gegen Bushido lief seit Herbst 2021 ein Verfahren wegen gemeinschaftlicher Brandstiftung, das überraschend eingestellt wurde.Bild: Clemens Bilan/Getty Images
Prominente

"Erst anzünden, dann Deal machen": Fler kommentiert neueste Entwicklungen um Bushido

15.06.2022, 12:29

Bushido kann im juristischen Sinne teilweise aufatmen. Es geht allerdings nicht um den Großprozess gegen Arafat Abou-Chaker und drei seiner Brüder – hier tritt der Rapper als Zeuge und Nebenkläger auf. Vielmehr wurde nun ein weiteres Verfahren gegen den Berliner wegen Brandstiftung fallengelassen.

Dabei geht es um einen Vorfall aus dem Dezember 2013, die Anklage erfolgte im Herbst 2021. Seinerzeit soll Bushido zwei Komplizen dazu angestiftet haben, Feuer im Dachstuhl seiner Villa in Kleinmachnow zu legen. Dadurch soll er den Denkmalschutz für das Anwesen umgangen, und so die Möglichkeit bekommen haben, das Haus nach seinen Vorstellungen umzubauen. Außerdem sei Schadensersatz von seiner Versicherung gezahlt worden.

Bis zu zehn Jahre Haft hätten den "Mephisto"-Interpreten erwartet, wenn er verurteilt worden wäre – doch die Staatsanwaltschaft Potsdam hat jetzt anders entschieden. Bushidos Widersacher Fler meldete sich kurz nach Bekanntwerden der Meldung auf Twitter dazu zu Wort.

Bushido ist in laufendem Verfahren fein raus

Der "Stern" berichtete am Dienstag, dass das gemeinsame Anwesen in Kleinmachnow, das jeweils zur Hälfte Bushido und Abou-Chaker gehört, zwangsversteigert wird. Im Zuge dessen wurde nun auch bekannt, dass das Verfahren wegen gemeinschaftlicher Brandstiftung an dem Anwesen gegen Bushido am 7. Juni überraschend eingestellt wurde.

Bushido auf der weltgr
Bushido hat wegen der angeblich gemeinschaftlichen Brandstiftung 2013 nichts mehr zu befürchten. Bild: imago images / Future Image

Der "Stern" schreibt dazu: "Die zu erwartende Ahndung würde neben den rechtskräftigen Vorverurteilungen kaum ins Gewicht fallen." Damit sind Steuerhinterziehungen und ein vorangegangener Versicherungsbetrug gemeint, wegen diesen Delikten wurde Bushido in der Vergangenheit tatsächlich verurteilt.

Dass das aktuelle Brandstiftungs-Verfahren eingestellt wurde, dürfte Bushido und seiner Familie zugutekommen. Immerhin sollen die Ferchichis planen, nach Dubai auszuwandern. Das wäre während eines laufenden Verfahrens sicherlich nicht so einfach möglich gewesen.

Fler, der sich über die Entwicklungen sowohl im Langzeit-Prozess als auch zu anderen Verwicklungen Bushidos in den vergangenen Monaten kritisch äußerte, ließ nun auch diese Gelegenheit nicht ungenutzt, gegen den Rapper und einstigen Weggefährten zu schießen. Er vermutet hinter der fallengelassenen Anklage einen Deal mit der Staatsanwaltschaft und wettert: "Erst anzünden, dann Deal machen!"

Dass das Verfahren nun so plötzlich eingestellt wurde, ist vor allem deswegen verwunderlich, weil die Polizei schon kurz nach dem Vorfall 2013 Anhaltspunkte hatte, die dafür sprachen, dass das Feuer in der Villa absichtlich gelegt wurde. Zusätzlich sollten Tonaufnahmen existieren, die Arafat Abou-Chaker angefertigt habe. Darauf sei zu hören, dass jemand beauftragt wurde, das Feuer zu legen.

15.06.2022, Brandenburg, Potsdam: Der Rapper Bushido (M) kommt unter Polizeischutz zum Potsdamer Amtsgericht. Die gemeinsame Immobilie des Rappers Bushido und seinem fr
Bushido trifft am 15. Juni am Potsdamer Amtsgericht ein.Bild: dpa / Soeren Stache

Luxus-Anwesen kommt unter den Hammer

Unabhängig vom fallengelassenen Verfahren wird das einstmals gemeinschaftliche Anwesen von Abou-Chaker und Bushido am 15. Juni zwangsversteigert. Laut "Stern" wird der Gebäudekomplex auf einen Gesamtwert von 14,8 Millionen Euro geschätzt. Im Gegensatz zu Bushido wohnt Abou-Chaker noch immer in einem der Häuser auf dem Grundstück. Deswegen könne es durchaus sein, dass er mitbieten wird.

Aber auch ein paar Korrekturmaßnahmen warten auf den künftigen Eigentümer: So soll ein ungenehmigter unterirdischer Wellnessbereich entstanden sein, der beide Villen miteinander verbindet. Dieser müsse vom Käufer zurückgebaut werden, was noch einmal mit 2,6 Millionen Euro zu Buche schlagen dürfte – das dürfte die Attraktivität des Anwesens sicherlich für potenzielle Käufer noch etwas schmälern.

(cfl)

Nach dem Tod der Queen: Camilla macht Ernst und schafft uralte Tradition ab

Ihr Leben lang soll Queen Elizabeth viel an ihren Hofdamen gelegen haben. Sie waren Personal, aber gleichzeitig auch Freundinnen, die die Königin bei allen möglichen Anlässen unterstützen. Einige der Frauen, die meist ebenfalls adelig und teilweise sogar mit der Queen verwandt waren, dienten ihr über 60 Jahre lang.

Zur Story