COLOGNE, GERMANY - APRIL 22: Amira Pocher and Massimo Sinato perform on stage during the 8th show of the 15th season of the television competition show "Let's Dance" at MMC Studios on April  ...
Amira Pocher tanzt bei "Let's Dance" mit Massimo Sinató.Bild: Joshua Sammer/Getty Images
Prominente

"Es trifft dich": Amira Pocher befolgt eiserne Regel während "Let's Dance"

29.04.2022, 16:09

"Let's Dance" startet langsam in seine heiße Phase, die Favoriten der Staffel haben sich herauskristallisiert: Vor allem Janin Ullmann und René Casselly werden gute Chancen auf den Sieg eingeräumt, Amira Pocher und Mathias Mester sind jedoch nicht zu unterschätzen und könnten es auch ins Finale schaffen. In ihrem Podcast "Hey Amira" begrüßte die 29-Jährige nun ihren kleinwüchsigen Show-Konkurrenten, die beiden sprachen ausführlich über ihre gemeinsame Zeit bei "Let's Dance".

Amira Pocher hält sich von kritischen "Let's Dance"-Kommentaren fern

Ein Thema des Talks waren unter anderem die Fan-Reaktionen, die häufig hart ausfallen: An praktisch jedem Paar haben die Zuschauer irgendetwas auszusetzen, und nehmen dabei vor allem auf den offiziellen Social-Media-Kanälen der Sendung kein Blatt vor den Mund. Ein Dauerthema in Bezug auf Amira ist beispielsweise, dass ihr Tanzpartner Massimo Sinató und sie einfach keine knisternde Chemie auf dem Parkett verbreiten.

Amira und Massimo stellen sich der Jury um Joachim Llambi.
Amira und Massimo stellen sich der Jury um Joachim Llambi.Bild: dpa / Rolf Vennenbernd

Wie Amira im Podcast verrät, will sie sich derlei Kommentaren gar nicht erst aussetzen. "Leute haben einen komplett im Visier, man wird auch nicht nur gemocht, ich kann davon ein Lied singen", nimmt sie gleich vorweg und fügt hinzu:

"Ich habe von vornherein aufgehört, irgendwelche Kommentare zu lesen, schon gar nicht bei 'Let's Dance' auf der Seite. Das habe ich jetzt wirklich beibehalten. Von daher kann ich gar nicht sagen, wie ich draußen ankomme. Ich weiß, wie ich auf meinem Profil ankomme, das ist zu 100 Prozent positiv."

Manchmal lese Amira aber Kommentare zu ihren Kontrahenten, denn "das verletzt mich persönlich nicht so". Von daher wisse sie zumindest, was die Fans bei den anderen Kandidaten auszusetzen haben.

Wegen Fan-Kommentaren: Mathias Mester verspürte Druck

Mathias verfährt anders als Amira, er scheint sich hin und wieder auf der "Let's Dance"-Präsenz im Netz zu tummeln und dort auch Beiträge über sich zu lesen. "Ich hätte das auch so machen sollen wie du", entgegnet er seiner Gesprächspartnerin dann aber. "Auf der 'Let's Dance'-Seite gibt es natürlich schon viel Kritik", bestätigt er und meint weiter:

"Bei mir geht es jetzt in die Richtung Punkteverteilung. Ich glaube, das darf man sich nicht so zu Herzen nehmen. Das gucken vielleicht vier Millionen Menschen, aber es sind immer die gleichen 30 Leute, die diesen Blödsinn schreiben."
08.04.2022, Nordrhein-Westfalen, K
Mathias Mester tritt bei "Let's Dance" mit Renata Lusin an.Bild: dpa / Rolf Vennenbernd

"Wer ist so drauf? Ich würde niemals jemanden beleidigen, sondern mir meinen Teil denken und fertig. Warum macht man sowas? Wahrscheinlich können die nicht mal besser tanzen", wehrt sich der 35-Jährige schließlich gegen die besonders gehässigen Nachrichten.

Eben diese kann er eben auch nicht einfach ausblenden. "Es war schon so, dass mich das unter Druck gesetzt hat. Ich habe mich gefragt: 'Bin ich wirklich so scheiße?'", gibt Mathias zu. Dabei könne er ja nichts für die Punktzahlen, die er erhält: "Letztendlich entscheidet die Jury, ich kann nur jede Woche mein Bestes geben."

Bekommt ein Star bei "Let's Dance" viele Punkte, finden die Fans das oft übertrieben, bei wenigen Punkten für ein Tanzpaar wird jedoch auch oft im Netz rebelliert – die Wahrnehmung von Amira und Mathias ist diesbezüglich identisch. Mathias erwähnt konkret einen 18-Punkte-Tanz von Renata Lusin und sich, über den ein Fan gelästert hatte, zwei Punkte wäre angemessen gewesen. "Das macht überhaupt keinen Sinn, die Leute haben überhaupt keine Ahnung. Diese Leute kannst du nicht zufriedenstellen", stellt der ehemalige Profi-Athlet fest.

Schließlich betont Amira, man könne sich gegen negative "Let
's Dance"-Kommentare emotional nicht zu 100 Prozent abschotten, gleichwohl man die entsprechenden User nicht persönlich kenne. Sie bekräftigt: "Man sagt dann zwar immer: 'Ja ja, das sind ja nur irgendwelche Leute, aber in dem Moment, wo du es liest: Es trifft dich. Das kann man nicht abschalten, das kann man nicht vermeiden. Deshalb ist meine Regel: Gar nicht erst anklicken."

(ju)

"Maischberger": Streit mit Alice Schwarzer – Moderatorin kontert mit deutlichen Worten

Deutschland sorgt sich um die Energieversorgung im Winter. Experten raten der Bevölkerung dazu, sich auf Stromausfälle vorzubereiten und weiter Energie zu sparen. Rund 7000 km weiter haben chinesische Demonstranten ein anderes Problem: Sie fordern ein Ende der Null-Covid-Politik und den Rücktritt von Xi Jinping. Dabei kommt es zu heftigen Protesten. Außerdem ist Alice Schwarzer zu Gast und hat mehrere hitzige Themen im Gepäck.

Zur Story