Lola Weippert verzichtet aktuell lieber auf Dates.
Lola Weippert verzichtet aktuell lieber auf Dates.Bild: TVNOW / Frank Fastner

Lola Weippert über Beziehungsstatus: "Ich kann aktuell niemanden daten"

04.12.2021, 08:24

Lola Weippert hat für ihr Liebesleben ganz klare Regeln! Aktuell ist die RTL-Moderatorin Single: Im August bestätigte sie die Trennung von ihrem Freund Flo, den sie 2019 bei einem Gewinnspiel kennengelernt hatte. Damals teilte sie ihren Fans mit: "Die Begründung möchte ich nicht kommunizieren, das ist zu privat. Tut mir bitte den großen Gefallen und fragt nicht weiter nach, weder bei Flo, noch bei mir."

Den richtigen Mann zu finden, ist schon unter normalen Umständen alles andere als einfach. Und in Zeiten von Corona wird diese Aufgabe noch erschwert – schließlich ist das Risiko hoch, sich mit dem Virus anzustecken. Aus diesem Grund hat Lola ganz bestimmte Vorgaben für Männer, die sie kennenlernen wollen.

Lola Weippert will sich nicht anstecken

Aktuell ist die gebürtige Baden-Württembergerin besonders vorsichtig, denn sie moderiert die Live-Shows des RTL-Formats "Das Supertalent". In diesem Zusammenhang teilte sie ihren Followern in ihrer Instagram-Story mit:

"Apropos Dating! Ich kann gerade niemanden daten, weil ich habe ja die ganzen TV-Produktionen. Das Risiko, dass irgendjemand von den Typen, die ich gerne daten würde, mir Corona mit ins Haus bringt, ist mir viel zu hoch."

Eine Chance haben Interessenten aber vielleicht doch. Denn in ihrer Story fügte sie noch hinzu: "Männer müssen alle einen PCR-Test machen."

Ihre Follower machten ihr daraufhin einen Vorschlag, wie sie aus dem Dilemma herauskommt: Sie soll jemanden aus dem Team ihrer TV-Produktion daten. Das kommt für die 25-Jährige allerdings überhaupt nicht in Frage. Auch ihren Fans rät sie von solchen Techtelmechtels ab:

"Don't fuck the Company."

Lola appelliert an ihre Follower: Lasst euch impfen!

Wie ernst Lola das Thema Corona nimmt, zeigt sich auch durch dieses Beispiel. In einem aktuellen Instagram-Post ruft sie ihre Follower dazu auf, sich impfen zu lassen, auch wenn sie "wieder Morddrohungen bekommt". Doch sie wolle nicht schweigen und sich weiterhin für die Corona-Impfung aussprechen. Weiter schreibt sie dazu: "Sich nicht impfen zu lassen, ist leider keine Entscheidung, die nur euch selbst betrifft. Menschen verlieren ihr Leben. Menschen sterben."

Man könne sich das gerne schönreden, aber das ändere nichts an den Tatsachen, fügte sie hinzu und ergänzte zum Schluss: "Die Gesellschaft grenzt euch nicht aus, weil ihr anderer Meinung seid. Ihr werdet ausgegrenzt, weil der Rest vor euch geschützt werden muss."

Auch wenn Lola Angst vor einigen Reaktionen hatte – zumindest in den Kommentaren erhält sie nur Zuspruch für ihr Statement. "Danke, danke, danke, dass du immer wieder auf dieses Thema aufmerksam machst", schreibt zum Beispiel ein User und ein anderer lobt: "Eine der wenigen Influencer, die klar Stellung bezieht und somit zeigt, dass sie auf Follower verzichten kann. Einigen scheinen die Follower noch zu wichtig zu sein, weshalb klare Statements fehlen, obwohl die so wichtig wären!"

(swi)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Helene Fischer überrascht bei TV-Comeback: "Das nervt mich schon seit Jahren"

Nach ihrer Baby-Auszeit kann Helene Fischer schon jetzt auf ein ereignisreiches Jahr 2022 zurückblicken: Die Sängerin feierte ein umjubeltes TV-Comeback bei Florian Silbereisen und spielte im September schließlich das bislang größte Konzert ihrer Karriere vor 130.000 Fans in München. Nur einen Wermutstropfen gibt es für die 38-Jährige: Die "Helene Fischer Show" zu Weihnachten fällt im ZDF erneut ersatzlos aus.

Zur Story