Unterhaltung
Prominente

Dschungelcamp: Großer Wirbel um Problem-Promi – RTL ändert wohl Plan

HANDOUT - 19.12.2023, ---, --: Moderatoren Jan K
Jan Köppen und Sonja Zietlow moderieren auch 2024 wieder das Dschungelcamp.Bild: RTL / Pascal Bünning
Prominente

Dschungelcamp: RTL hat genug – Promi-Plan angeblich verworfen

26.12.2023, 14:29
Mehr «Unterhaltung»

Für viele ist das Dschungelcamp das absolute TV-Highlight zum Jahresbeginn. Auch 2024 sendet RTL wieder aus Australien, doch mit der Verkündung der Teilnehmenden lässt sich der Sender Zeit. Bislang steht fest, dass Heinz Hoenig und Cora Schumacher nach Down Under reisen. Über den Rest des Casts kann bislang nur spekuliert werden, dabei startet die Staffel bereits am 19. Januar.

Für einen anderen Promi ist das Kapitel Dschungelcamp derweil womöglich endgültig vorbei, ohne je wirklich begonnen zu haben: Nach Turbulenzen im vergangenen Jahr hat RTL angeblich genug.

RTL: Dschungelcamp-Korb für Promi

2023 musste RTL kurz vor Dschungelcamp-Beginn noch einmal umplanen, denn ein angekündigter Kandidat hatte Probleme bei der Einreise: Martin Semmelrogge. Die Verantwortlichen zeigten sich zunächst optimistisch und sprachen lediglich von einer "späteren Anreise" aus "produktionstechnischen Gründen".

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Dann jedoch die Ernüchterung: Am Ende nahm der Schauspieler gar nicht an dem Format teil. Es gab Berichte um Visa-Probleme. Der mögliche Hintergrund: Semmelrogge ist mehrfach vorbestraft, was den australischen Behörden nicht gefallen haben könnte.

Ebenfalls kurios: RTL verkündete schließlich sehr spät, dass statt des Darstellers die Visagistin Djamila Rowe ins Camp ziehen wird. Sie sicherte sich sogar den Titel Dschungelkönigin, war für das Publikum also sehr viel mehr als nur eine Notlösung.

Kryptisches Statement von Semmelrogge

Fortan gab es Gerüchte, wonach Semmelrogge 2024 eine neue Chance erhält. Diesmal sollte er wirklich ins Dschungelcamp. Nun aber berichtet die "Bild": RTL lässt von dem Plan ab und verzichtet endgültig auf den 68-Jährigen. Das Hin und Her bei der Einreise sei dem Sender schlicht zu kompliziert.

30.07.2018, xmubikx 68. Bad Hersfelder Festspiele 2018 Portrait Schauspieler Martin Semmelrogge *** 30 07 2018 xmubikx 68 Bad Hersfelder Festspiele 2018 Portrait actor Martin Semmelrogge
Die Dschungelcamp-Teilnahme von Semmelrogge scheiterte 2023 kurzfristig.Bild: imago images/Hartenfelser

Martin Semmelrogge meldet sich bei der Zeitung derweil mit einer kryptischen Stellungnahme zu Wort. Er erklärt augenzwinkernd:

"Es wird wieder spannend, ob das Boot diesmal in Australien mit voller Besatzung einläuft! Wenn's klappt, gibt's ne halbe Flasche Bier für jeden."

Immerhin hat er einen Tipp für seinen Schauspiel-Kollegen Heinz Hoenig: "Arschbacken zusammen, Eier einklemmen, da musste durch! Das muss das Boot abkönnen!" Damit spielt er auf den Kultfilm "Das Boot" an, für den beide Promis vor der Kamera standen.

Dschungelcamp drastisch gekürzt

Schon jetzt einstellen können sich die Fans der Sendung jedenfalls auf Änderungen im Programmplan: Am 21. und am 28. Januar, also den ersten beiden Dschungel-Sonntagen, erfolgt nur ein kurzer Abstecher nach Australien, dann zeigt RTL die Play-Off-Spiele der NFL. An beiden Tagen gibt es nur rund 40 Minuten Dschungelcamp zur Primetime.

Den Staffel-Auftakt zelebriert der Sender zum Ausgleich ausgiebig, die erste Folge der Show wird drei Stunden lang sein. Bleibt zu hoffen, dass diesmal auch wirklich alle Promis in Australien landen.

Nach Wirbel um Trump-Tweet: Musk schaltet sich in die Causa El Hotzo ein

Elon Musk hat sich in die Kontroverse um die fragwürdigen Tweets von Satiriker El Hotzo über das Attentat auf Donald Trump eingeschaltet. Der Tech-Milliardär repostete auf seiner Plattform X ein Video, indem der vom RBB entlassene Komiker wegen früherer Post kritisiert wird.

Zur Story