ARCHIV - 04.07.2020, Berlin: Attila Hildmann, Kochbuchautor und Anti-Corona-Aktivist, spricht nach einem Autokorso bei einer Kundgebung gegen Corona-Einschr

Attila Hildmanns Meinung über Donald Trump hat sich verändert. Bild: dpa / Christophe Gateau

Hildmann zu Wendler: "Hör auf, diesen Müll zu posten"

Die Corona-Krise hat schon jede Menge seltsame Blüten getrieben. Aber was sich nun zwischen Attila Hildmann und dem Wendler abspielt, spottet tatsächlich fast jeder Beschreibung. Kurzer Reminder: Im Zuge der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen waren erst der Vegan-Koch und dann der Schlagersänger dazu übergegangen, immer wirrere Verschwörungstheorien zu verbreiten.

Zunächst hatte Hildmann noch lobende Worte für den Wendler gefunden und dessen Wechsel ins Schwurbler-Camp auf Telegram ausdrücklich begrüßt. Nun jedoch kommt zum Tragen, dass unter den vermeintlich Eingeweihten, die oft wie eine homogene Masse wirken, teilweise erheblich unterschiedliche Meinungen darüber bestehen, wer genau eigentlich hinter welcher angeblichen Verschwörung steckt.

So fiel der Wendler auf seinem Telegram-Kanal immer wieder mit Lobeshymnen auf den scheidenden US-Präsidenten Donald Trump auf. Der abgedriftete Schlager-Star hält Trump für einen strahlenden Ritter, der mutig gegen die vermeintliche Corona-Verschwörung kämpft.

An Trump scheiden sich die Verschwörungs-Geister

Das aber stößt Hildmann nun sauer auf. "Wendler, hör bitte auf, diesen Trump-Müll zu posten", schreibt er in seiner Telegram-Gruppe. Denn, so der seit Monaten offen antisemitisch hetzende Ex-Koch, der US-Präsident werde ihn, den Wendler, und seine Frau Laura Müller bald in ein "FEMA-KZ" stecken – und zwar, nachdem er das Kriegsrecht ausgerufen habe.

FEMA ist die US-Katastrophenbehörde. Dass sie vorhabe, Bürger in Lager zu stecken, ist ein beliebtes Verschwörungsgerücht, das im Internet freilich ohne jeglichen Beleg verbreitet wird.

Ganz aufgegeben hat Hildmann den Verbündeten aber wohl noch nicht. "Du hast so viel begriffen", lobt er ihn. "Aber bei Fakten über Trump stellst du dich blind." So laufe der Schlagersänger Gefahr, sich mitschuldig zu machen. Zum Abschluss hat er noch einen sicherlich gutgemeinten Ratschlag parat:

"Rette deinen Arsch ist mein Tipp, USA ist unsicherer als EU!"

Bild

Bild: screenshot telegram

Noch vor einigen Wochen hatte das bei Hildmann ganz anders geklungen. Da hatte er, in Übereinstimmung mit der Ideologie von QAnon, in Trump ebenfalls einen Helden erblickt. Mit diesem, nun ja, Irrtum geht er auch ganz offen um. "Hab selbst mal auf Trump im Sommer gehofft", erklärt er wenig später seinen Sinneswandel. Nicht, dass die eigenen Anhänger noch darauf kommen, ihr geistiger Anführer widerspreche sich selbst – Gott bewahre. "Nichts ist aber passiert", beschwert sich Hildmann. "Nichtmal eine Reaktion auf die Demos vor der US-Botschaft!" Da spricht wohl auch gekränkte Eitelkeit aus ihm.

Bild

Bild: screenshot telegram

Wendlers Reaktion bisher: Fehlanzeige

Eine Reaktion des Wendlers auf Hildmanns Nachricht gibt es bislang nicht. Sollte er sie überhaupt mitbekommen haben, hat sie ihren Zweck jedenfalls verfehlt: Am frühen Dienstagmorgen postete er weiter unverdrossen Lobeshymnen auf Trump, den er offenbar nach wie vor als Messias, zumindest aber als rechtmäßigen Sieger der US-Präsidentschaftswahlen sieht.

"heute-show": Scheuer und Spahn – das ist doch "'ne Vollblamage!"

Ist Angela Merkel nur noch Deko in Berlin? Leiten Andi und Jens eine Taskforce oder eine "Farce Force"? Diese Fragen konnte die "heute-show" (ZDF) nicht beantworten. Warum die Linke wieder scheitern wird und warum die AfD gegen Masturbation ist, dagegen schon ... Schlechte Zeiten für Satiriker, wenn die Realität die verrücktesten Pointen gebiert. Wie will man die Entscheidung der Bundesregierung, eine Taskforce ausgerechnet mit Jens Spahn und Andreas Scheuer zu besetzen, humoristisch toppen?

Oliver …

Artikel lesen
Link zum Artikel