Auf Youtube spricht Model Lijana Kaggwa darüber, was hinter den Kulissen bei "Germany's next Topmodel" passiert.
Auf Youtube spricht Model Lijana Kaggwa darüber, was hinter den Kulissen bei "Germany's next Topmodel" passiert. bild: youtube / lijana risen
Prominente

"GNTM"-Prozess: Lijana Kaggwa gibt interessante Details zu Urteil preis

25.07.2022, 18:10

Mit der Ausstrahlung ihrer Staffel wurde "Germany's next Topmodel"-Kandidatin Lijana Kaggwa zum Opfer von Cybermobbing-Attacken. Auch auf offener Straße wurde das Model stark angefeindet. Die versuchte Vergiftung ihres Hundes und ernstzunehmende Drohbriefe an ProSieben führten schließlich bis zum Polizeischutz.

Auf Youtube teilte die 25-Jährige ihre Geschichte und machte Prosieben und der "GNTM"-Produktionsfirma schwere Vorwürfe. Der Streit artete aus und endete vor Gericht. Nun meldet sich das Model wieder auf Youtube, dieses Mal mit dem Ausgang des Rechtsstreites.

Lijana Kaggwa gegen "GNTM"

In einem über 30 Minuten langem Video machte die 25-Jährige vor zwei Monaten ihrem Ärger Luft. In dem Clip kritisierte das Model die Produktionsfirma von "GNTM". Unter anderem sprach sie von gezielter Manipulation und künstlich erzeugtem Stress, psychischer Gewalt und der Inkaufnahme von körperlichen Verletzungen der Models während des Drehs.

Auf Lijanas Video reagierte die Produktion prompt mit einer Unterlassungserklärung, die die Youtuberin davon abhalten sollte, sich weiter zu äußern. Mit einher ging die Aufforderung an das Model, ihre bis dahin millionenfach angesehenen Videos von der Plattform zu löschen. Lijana Kaggwa lehnte beides vehement ab. Der Sender verklagte das Model daraufhin auf Unterlassung und der Fall landete vor dem Landgericht Hamburg.

Die TV-Bekanntheit geht sehr offen mit der Klage um und hielt ihre Follower regelmäßig über die Situation auf dem Laufenden. In ihrem neuesten Youtube-Video gibt die Ex-Kandidatin nun Einblicke in den Gerichtsprozess und die Ergebnisse.

Rechtsstreit vor dem Landgericht Hamburg

Ein paar Einzelheiten waren bereits vor dem Upload ihres Clips bekannt. Hauptbestand der Klage waren fünf Punkte, die sich die Produktionsfirma aus dem halbstündigem Video herausgesucht hatte, um gegen sie vorzugehen.

Dazu gehörten: Lijanas Aussagen über die Anzahl der Einkäufe und das Verbot von Zuckerhaltigen Lebensmitteln in der Modelvilla wollte der Sender verboten wissen. Die vorgeworfene Manipulation am Set, sowie das Vorgeben von Handlungen, das Eincremen der Modelfüße vor einem Catwalk und letztlich auch, ob der anwesende Psychologe bei den Dreharbeiten auch tatsächlich vom Fach sei, waren ebenfalls Bestandteil der Klage.

Teilerfolg für Lijana

Laut dem Model selbst ging es bei der Klage "hin und her", über den Ausgang des Verfahrens selbst wusste sich die 25-Jährige von vornherein kein Bild zu machen. "Es hieß warten, warten, warten" so Lijana Kaggwa, "das war mit Abstand der schwierigste Part." Die größte Sorge dabei war, "dass sie mich erst psychisch fertig machen, und dann finanziell ruinieren. Das heißt, am Ende wäre von mir im Prinzip nichts mehr übrig geblieben", gesteht Lijana im Video ihre Angst.

Doch das Urteil des Verfahrens fasst die Finalistin ihrer Staffel nun stolz so zusammen: "Manchen Punkten geben sie Redseven und Sevenone recht, manchen Punkten eben nicht." Das bedeutet für sie selbst, dass das Model weiterhin jede Kritik an der Show äußern darf, solange sie der Wahrheit entspricht. Denn die Verschwiegenheitsklausel des "GNTM"-Vertrags sieht das Landesgericht Hamburg als gegenstandslos an.

Auch über ihre Manipulationsvorwürfe und unterstellten vorgegebenen Handlungen darf Lijana weiterhin sprechen – für sie der größte Durchbruch. "Das Gericht hat gesagt, das darfst du weiter so sagen", freut sich die Ex-Kandidatin, "das ist bahnbrechend, das ist so unglaublich!" Auch wurde ihr recht in Sachen eingecremte Füße zugesprochen. Ein weitere Erfolg! Mit Blick auf ProSieben sagt sie daraufhin: "Man hat sie komplett bloßgestellt und vorgeführt."

Ein Fehltritt kostet sie stolze 250.000 Euro

Nicht mehr sprechen darf die 25-Jährige allerdings über die Häufigkeit von Einkaufslisten in der Modelvilla, ansonsten wird es für sie finanziell schmerzhaft. Auch ihre Aussagen über den Psychologen am Set werden Lijana teuer zu stehen kommen, sollte sie die Unwahrheit sagen. Pro Vergehen drohen ihr 250.000 Euro Strafe.

Obwohl das Model teilweise Rückschläge einstecken musste, steht für Lijana Kaggwa fest: "Einen Scheiß hab ich hier verloren!" Auch andere Ex-"GNTM"-Kandidatinnen fordert sie auf, über ihre Erfahrungen zu sprechen, wenn ihnen Unrecht widerfahren ist. Denn, wenn sie eines gelernt hat, dann: "Egal was euch Schlimmes im Leben passiert, macht das beste draus", endet die 25-Jährige ihr Video hoffnungsvoll.

(ckh)

"Chez Krömer": Faisal Kawusi beschimpft Moderator nach TV-Eklat

Durch seinen Auftritt bei "Chez Krömer" sorgt Faisal Kawusi erneut für Aufsehen: Denn Krömer regt sich über Kawusi so auf, dass er die Sendung einfach vorzeitig abbricht. Zuvor hatte er den Comedian in der Show mit einem umstrittenen Spruch aus dem Frühjahr konfrontiert: Damals kommentierte Kawusi mit einer Antwort an die Youtuberin Silvi Carlsson auf geschmacklose Weise einen K.-o.-Tropfen-Witz von Joyce Ilg bei Social Media und erntete empörte Reaktionen.

Zur Story