ARCHIV - 09.12.2019, Nordrhein-Westfalen, K

Oli Pocher eckt auch mal an. Daran stört er sich nicht. Bild: dpa / Henning Kaiser

Übers Ziel hinausgeschossen: Diese Aktion tut Oliver Pocher heute leid

Oliver Pocher hat in den vergangenen Monaten einen echten Aufschwung erlebt. In den sozialen Netzwerken gehen seine Follower- und Fanzahlen seit seinen Wendler-Parodien durch die Decke. Er ist gefragt wie nie. Auch im TV ist er auf seinem Haus- und Hofsender RTL so präsent wie selten. Allerdings eckt er mit seinen Gags und Aussagen auch immer wieder an. Das ist nichts Neues, denn Oli Pocher scheute sich noch nie vor Konfrontationen. Allerdings schießt er mit manchen Aktionen auch schon mal übers Ziel hinaus.

So nahm er kürzlich Influencerin Sarah Harrison so sehr in seiner Instagram-Story in die Mangel, bis sie einen kleinen Zusammenbruch erlitt. Dennoch bereut er seine Scherze nicht, wie er jetzt in einem Interview mit dem "Playboy" verriet:

"Es gibt sicherlich ein, zwei Sachen, bei denen man im Nachhinein denkt, hätte man vielleicht nicht so sagen oder machen müssen. Aber es gibt nichts, was ich bereue."

Einen Gag nannte er aber dann doch, der ihm im Nachhinein nicht mehr aus dem Kopf gegangen sei.

2010 war er für seine "Oliver Pocher Show" verkleidet als Jörg Kachelmann an dessen erstem Prozesstag vor dem Landgericht Mannheim aufgekreuzt. "Wir sind durchgewunken worden, und das war’s, das gab relativ viel Aufmerksamkeit", erzählte Pocher. "Jetzt, zehn Jahre später hab ich mit Jörg Kachelmann wegen einer Sendung telefoniert und ihm gesagt, dass ich nicht weiß, ob ich’s noch mal machen würde", gab er ganz offen zu.

MANNHEIM, GERMANY - SEPTEMBER 06:  German comedian Oliver Pocher, dressed up as Joerg Kachelmann, is pictured in a car outside the district court on day one of the trial against the tv host and weather expert Joerg Kachelmann on September 6, 2010 in Mannheim, Germany. Swiss citizen Joerg Kachelmann is accused of rape and bodily harm. After being arrested on his way back from Canada he was held in pre-trial custody for 132 days. 25 witnesses are scheduled during 13 hearing days, nine of them are women who had close contact to Kachelmann. The verdict is expected for 27 October.  (Photo by Sascha Baumann/Getty Images)

2010 verkleidete sich Pocher als Jörg Kachelmann und fuhr vor Gericht vor. Bild: Sascha Baumann/Getty Images

Pocher entschuldigt sich auch für Fehltritte

Denn wenn ihm etwas leidtue, "dann gehe ich hin und entschuldige mich bei den Leuten".

Die Aktion vor dem Gerichtsgebäude hatte Pocher damals einige Kritik eingebracht. Immerhin handelte es sich um einen Vergewaltigungsprozess, Kachelmann wurde später freigesprochen. In den Medien wurde Pochers Auftritt im Kachelmann-Look größtenteils als peinlich und geschmacklos abgetan. Sein damaliger Sender Sat.1 nannte es hingegen eine "Mediensatire".

Seine neue Fernsehshow auf RTL "Pocher – gefährlich ehrlich" sieht der Comedian als Weiterführung davon, was er sein "ganzes Leben gemacht habe: eine Haltung haben zu Themen unterschiedlichster Art". Ob er damit nun aneckt? Dem Comedian ist das auch heute größtenteils egal.

(jei)

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Nach CSD: Nura veröffentlicht homophobe Hassnachrichten

Am Samstag demonstrierten Zehntausende für die Rechte queerer Menschen beim Christopher Street Day in Berlin. Die Polizei ging von rund 65.000 Teilnehmern aus, die Veranstalter sprachen sogar davon, dass 80.000 Menschen auf die Straße gegangen seien, um sich für das Motto "Save our Community – save our pride" stark zu machen. Statt des üblichen Party-Charakters wurde aufgrund der Corona-Krise besonders das politische Element der Parade betont.

Auch Rapperin Nura war mit von der Partie und postete …

Artikel lesen
Link zum Artikel