Sängerin Vanessa Mai bei ihrem Auftritt im Rahmen des Open-Air Konzerts Lieblingslieder - Deutschlands größtes Ohrwurm-Spektakel von Markus Krampe Entertainment in der Bonner Rheinaue. Bonn, 06.08.202 ...
Vanessa Mai arbeitete in der Vergangenheit mit Dieter Bohlen zusammen.Bild: IMAGO/Panama Pictures
Prominente

Vorwürfe gegen Dieter Bohlen: Vanessa Mai spricht über brisante Aussagen

24.12.2022, 10:56

Vanessa Mai und Dieter Bohlen saßen 2016 neben H. P. Baxxter und Michelle gemeinsam in der "DSDS"-Jury. Im gleichen Jahr produzierte der Poptitan auch ihr drittes Album "Für Dich". Zudem arbeitete er an "Regenbogen" mit. 2017 trennten sie sich schließlich geschäftlich voneinander. In diesem Jahr wurde Vanessas Buch "I Do It Mai Way" veröffentlicht. Darin ging es auch um die Zeit mit Bohlen.

Sie legte dar, wie sie die Zusammenarbeit mit dem Produzenten empfand. Die Künstlerin meinte: "Ich freute mich wahnsinnig auf unser erstes Treffen, aber mir graute es gleichzeitig auch davor. Und mit diesem Bauchgefühl lag ich dann auch gar nicht so falsch." Zudem merkte sie an: "Am dritten oder vierten Drehtag waren bei mir dann die Nerven durch. Als mich wieder irgendeine von Dieters Spitzen traf, schloss ich mich im Klo ein und heulte."

Später habe sie allerdings bei ihm eine Wendung erlebt, wie sie erklärte: "Ich zog eine Lektion daraus. 'Du bist jetzt zwar nett zu mir, aber ich weiß, du bist deswegen noch lange nicht mein Freund. Du bist wahrscheinlich nett, weil ich dir nutze. Na gut, dann nutze ich dich auch.'" Im Interview mit "Bunte.de" wurde sie jetzt darauf angesprochen. Im Zuge dessen verriet sie, ob sich Bohlen mittlerweile bei ihr gemeldet habe.

Vanessa Mai ist trotzdem für "DSDS" dankbar

Zunächst erklärte Vanessa Mai, warum sie ihre Teilnahme in der Castingshow trotz der Vorwürfe nicht bereut. Die 30-Jährige meinte dazu: "Ich bin wahnsinnig dankbar, dass ich bei 'DSDS' dabei sein durfte, auch wenn ich ein bisschen gestrugglet habe, was aber ehrlicherweise damit zu tun hat, dass ich noch sehr, sehr jung war." An ihrer damaligen Gefühlswelt habe sie ihre Fans nicht zuletzt durch die Doku sowie ihr Buch teilhaben lassen.

Vanessa betonte, dass die Show für sie selbst "so ein Sprungbrett" gewesen sei. Der Grund: "Es war der Switch von Wolkenfrei zu Vanessa Mai und es war für mich eine unglaubliche Plattform." Mit Blick auf Bohlen gab sie jetzt an: "Egal, wie was war, aber wir waren ein gutes Team in der Zeit, wo wir gearbeitet haben. Ich habe einen tollen Song und ein tolles Album mit ihm gehabt. Deswegen war es für mich toll. Ich will es nicht missen und es war echt eine coole Schule."

Die Juroren der 12. Staffel der Musik-Castingshow Deutschland sucht den Superstar (DSDS) des Fernsehsenders RTL, von links, der Frontmann der Band Scooter H.P. Baxxter, die Saengerinnen Vanessa Mai un ...
Aus diesen Stars bestand 2013 die "DSDS"-Jury: H. P. Baxxter, Vanessa Mai, Michelle und Dieter Bohlen (v.l.n.r.).Bild: imago/Hermann J. Knippertz

Der Poptitan soll sich nicht bei ihr gemeldet haben

Als sie danach gefragt wurde, ob der "DSDS"-Juror darauf reagiert habe und sich nach den Vorwürfen persönlich bei ihr gemeldet hätte, verneinte sie: "Bei mir nicht. Ich weiß gar nicht, ob er irgendwas davon mitbekommen hat, keine Ahnung. Aber er kommt gar nicht so schlecht weg."

In jedem Fall sind Vanessas Anschuldigungen am Poptitan nicht vorbeigegangen. Auf Instagram machte er sich nämlich im Oktober darüber lustig, dass die Sängerin seinetwegen auf der Toilette geweint habe. Er teilte nämlich, nachdem Auszüge aus ihrem Buch bekannt wurden, einen Bericht der "Bild" mit der Überschrift "Vanessa Mai – Horror-Zusammenarbeit mit Bohlen: 'Wegen Dieter schloss ich mich heulend im Klo ein'".

So reagierte Dieter Bohlen im Oktober auf Vanessas Buchauszüge.
So reagierte Dieter Bohlen im Oktober auf Vanessas Buchauszüge.Bild: Instagram/ Dieter Bohlen

Dazu stichelte er: "Die Wahrheit: Als sie bei uns gesungen hat, haben Jeo (mein Toningenieur) und ich uns weinend im Klo eingeschlossen." Vanessa ging auf diese Spitze nicht ein.

"DSDS": Neue Jurorin Leony offenbart weitere Entgleisung von Dieter Bohlen

Die neue "DSDS"-Staffel ist erst ein paar Folgen alt, doch schon jetzt ist klar: Wirklich harmonisch geht es bei der neuen Jury nicht zu. Nach dem Eklat um Dieter Bohlen gleich zu Beginn hatte Katja Krasavice sich deutlich auf die Seite von Kandidatin Jill geschlagen. Die Teilnehmerin hatte in der Sendung über ihre Datingshow-Vergangenheit berichtet und einen sexistischen Spruch kassiert.

Zur Story